Freitag, 24. März 2017
1.146 Stromanbieter und 12.572 Stromtarife - im Vergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Stromtarife

Stromtarife

Von: Jörg Heidjann

Seit der Liberalisierung des Strommarktes im Jahr 1998 nimmt die Anzahl der Stromanbieter und der Stromtarife in Deutschland stetig zu. So gibt es aktuell folgende Zahl von Stromanbietern und Stromtarifen in Deutschland.

Stand, Dienstag, 21. März 2017
1.146 Stromanbieter und 12.610 Stromtarife - im Vergleich bei StromAuskunft.de

Dieser enorme Wettbewerb ist prinzipiell gut für Verbraucher, denn dadurch stehen jedem Stromkunden an seinem Wohnort in der Regel über 100 Versorger zur Auswahl.

Alle Stromtarife, alle Stromanbieter

StromAuskunft.de bietet Ihnen eine vollständige Übersicht über alle Stromanbieter in Deutschland und nutzt dazu den laut Stiftung Warentest besten Strom -Tarifrechner in Deutschland. Zu jedem Stromanbieter finden Sie bei uns die zugehörigen verfügbaren Stromtarife aufgelistet. Wenn Sie auf den entsprechenden Tarifnamen klicken, dann zeigen wir Ihnen alle relevanten Informationen zu dem entsprechenden Stromtarif an. Das ist untergliedert in die Bereiche "allgemeine Informationen", "Kosten", "Stromquellen", "AGB Bewertungen" und "Service Bewertungen".

Gesetzliche Regelungen für Stromtarife

Energieversorger bieten eine Vielzahl von unterschiedlichen Stromtarifen an. Einerseits sind sie dazu gesetzlich verpflichtet und andererseits werden damit die Bedürfnisse der Kunden sowie der Versorger abgebildet. Das betrifft beispielsweise Vertragslaufzeiten, Kündigungsfristen, Preisgarantien, Pre-Paid Tarife, Flatrate Stromtarife, Öko – und Klimatarife, Kautionen sowie Bonus- und Rabattregelungen.

Die gesetzlichen Vorgaben sind in Teil 4 Energielieferung an Letztverbraucher des Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) geregelt. Die dort vorgeschrieben Rechnungsdetails sind sehr umfangreich, so dass die Stromrechnungen für Verbraucher sehr unübersichtlich und schwer zu verstehen sind. Insbesondere § 40 ist in diesem Zusammenhang von Bedeutung.

§ 40 Strom- und Gasrechnungen, Tarife

(1) Rechnungen für Energielieferungen an Letztverbraucher müssen einfach und verständlich sein. Die für Forderungen maßgeblichen Berechnungsfaktoren sind vollständig und in allgemein verständlicher Form auszuweisen.

(2) Lieferanten sind verpflichtet, in ihren Rechnungen für Energielieferungen an Letztverbraucher

1. ihren Namen, ihre ladungsfähige Anschrift und das zuständige Registergericht sowie Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme ermöglichen, einschließlich der Adresse der elektronischen Post,

2. die Vertragsdauer, die geltenden Preise, den nächstmöglichen Kündigungstermin und die Kündigungsfrist,

3. den zuständigen Messstellenbetreiber sowie die für die Belieferung maßgebliche Zählpunktbezeichnung und die Codenummer des Netzbetreibers,

4. den ermittelten Verbrauch im Abrechnungszeitraum und bei Haushaltskunden Anfangszählerstand und den Endzählerstand des abgerechneten Zeitraums,

5. den Verbrauch des vergleichbaren Vorjahreszeitraums,

6.bei Haushaltskunden unter Verwendung von Grafiken darzustellen, wie sich der eigene Jahresverbrauch zu dem Jahresverbrauch von Vergleichskundengruppen verhält,

7. die Belastungen aus der Konzessionsabgabe und aus den Netzentgelten für Letztverbraucher und gegebenenfalls darin enthaltene Entgelte für den Messstellenbetrieb und die Messung beim jeweiligen Letztverbraucher sowie

8. Informationen über die Rechte der Haushaltskunden im Hinblick auf Streitbeilegungsverfahren, die ihnen im Streitfall zur Verfügung stehen, einschließlich der für Verbraucherbeschwerden nach § 111b einzurichtenden Schlichtungsstelle und deren Anschrift sowie die Kontaktdaten des Verbraucherservice der Bundesnetzagentur für den Bereich Elektrizität und Gas gesondert auszuweisen. Wenn der Lieferant den Letztverbraucher im Vorjahreszeitraum nicht beliefert hat, ist der vormalige Lieferant verpflichtet, den Verbrauch des vergleichbaren Vorjahreszeitraums dem neuen Lieferanten mitzuteilen. Soweit der Lieferant aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, den Verbrauch nicht ermitteln kann, ist der geschätzte Verbrauch anzugeben.

(3) Lieferanten sind verpflichtet, den Energieverbrauch nach ihrer Wahl monatlich oder in anderen Zeitabschnitten, die jedoch zwölf Monate nicht wesentlich überschreiten dürfen, abzurechnen. Lieferanten sind verpflichtet, Letztverbrauchern eine monatliche, vierteljährliche oder halbjährliche Abrechnung anzubieten. Letztverbraucher, deren Verbrauchswerte über ein intelligentes Messsystem im Sinne des Messstellenbetriebsgesetzes ausgelesen werden, ist eine monatliche Verbrauchsinformation, die auch die Kosten widerspiegelt, kostenfrei bereitzustellen.

(4) Lieferanten müssen sicherstellen, dass der Letztverbraucher die Abrechnung nach Absatz 3 spätestens sechs Wochen nach Beendigung des abzurechnenden Zeitraums und die Abschlussrechnung spätestens sechs Wochen nach Beendigung des Lieferverhältnisses erhält.

(5) Lieferanten haben, soweit technisch machbar und wirtschaftlich zumutbar, für Letztverbraucher von Elektrizität einen Tarif anzubieten, der einen Anreiz zu Energieeinsparung oder Steuerung des Energieverbrauchs setzt. Tarife im Sinne von Satz 1 sind insbesondere lastvariable oder tageszeitabhängige Tarife. Lieferanten haben daneben für Haushaltskunden stets mindestens einen Tarif anzubieten, für den die Datenaufzeichnung und -übermittlung auf die Mitteilung der innerhalb eines bestimmten Zeitraums verbrauchten Gesamtstrommenge begrenzt bleibt.

(6) Lieferanten haben für Letztverbraucher die für Forderungen maßgeblichen Berechnungsfaktoren in Rechnungen unter Verwendung standardisierter Begriffe und Definitionen auszuweisen.

(7) Die Bundesnetzagentur kann für Rechnungen für Energielieferungen an Letztverbraucher Entscheidungen über den Mindestinhalt nach den Absätzen 1 bis 5 sowie Näheres zum standardisierten Format nach Absatz 6 durch Festlegung nach § 29 Absatz 1 gegenüber den Lieferanten treffen.

Struktureller Aufbau von Stromtarifen

Stromtarife für Endverbraucher bestehen aus einem Arbeitspreis, der sich nach der verbrauchten Strommenge gemessen in Kilowattunden (kWh) ergibt und einem festen, verbrauchsunabhägingen Grundpreis für die Bereitstellung. Bei Gewerbekunden ab rund 80.000 kWh Jahresverbrauch gibt es noch einen zusätzlichen Leistungspreis für die maximal beanspruchte elektrische Leistung im Abrechnungszeitraum.

Stromtarife für Haushaltskunden

Grundversorgung

Damit jeder Haushalt unabhängig von seinem Standort mit Strom oder Gas versorgt werden kann, muss es ein Energieunternehmen vor Ort geben, das als Grundversorger fungiert. In der Regel ist es der Energielieferant, der die meisten Kunden im öffentlichen Versorgungsnetz mit Strom und/oder Gas versorgt. Geregelt ist dies in §36 Abs. 1 Satz 1 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG).

Ziel ist es, das alle Haushalte zu einem angemessenen Preis Strom und/oder Gas zu erhalten, auch wenn sie dezentral liegen und sich aus rein wirtschaftlichen Gründen die Versorgung für das Energieunternehmen oder den Staat nicht lohnen würde.

Weitere Informationen zur Grundversorgung

Stromtarife von Discountern

Die sogenannten Discount Anbieter werde häufig kritisch gesehen, das sie Ihre Strompreise mit hohen Bonuszahlungen koppeln, so dass der Strom für Verbraucher in der Regel im ersten Vertragsjahr sehr günstig ist. Häufig sind die Tarif aber im Folgejahr dann deutlich teurer, so dass sich ein solcher Tarif insbesondere für Kunden lohnt, die regemäßig den Anbieter wechseln und jedes Jahr die Bonuszahlungen kassieren. Wer dagegen nicht regelmäßig wechseln möchte, sollte den Anbieter genauesten prüfen.

Unser Tipp: Nutzen Sie unseren "Stromanbieter Wechselservice" an. Der StromAuskunft Wechselservice, empfiehlt Ihnen den individuell besten Stromtarif und bietet einen Rundum – Kümmer Service für das Thema Stromanbieterwechsel sowie eine dauerhafte Tarifüberwachung und Optimierung.

Stromtarife von Stadtwerken

Fast jede Stadt verfügt über ein sogenanntes Stadt- und Gemeindewerk, die meistens auch die Grundversorgung der Menschen vor Ort mit Strom und Gas übernehmen. Stadtwerke sind trotz hoher Preise bei Endkunden noch sehr beliebt und beliefern rund 75 % der Haushaltskunden mit Strom. Die Zahlen sind allerdings rückläufig, das immer mehr Kunden sich an alternativen Anbieter umschauen.

Unser Tipp: Wer bei einem Stadtwerk Kunde ist, sollte unbedingt seinen Tarif überprüfen. In der Regel sind die Tarife recht teuer und man findet  sehr gute und günstige Alternativangebote. Ist man dort noch in der teuren Grundversorgung bei einem Stadtwerk, so sollte man sich zumindest ein alternatives Angebot von seinem Stadtwerk einholen.

Stromtarife von überregionalen oder bundesweiten Anbietern

Die großen Player sind die Stromanbieter E.ON, RWE, EnBW und Vatttenfall Europe. Im Bereich der Stromerzeugung haben diesen vier großen Stromanbieter mit 67 Prozent Erzeugungsmengenanteil eine marktbeherrschende Stellung. Der aggregierte Marktanteil der vier Unternehmen bei der Belieferung von Haushaltskunden beträgt auf dem bundesweiten RLM-Kunden-Markt rund 33 Prozent

Ökostromtarife

Unter echtem Ökostrom versteht man Strom von einem unabhängigen Stromanbieter, der ausschließlich umweltschonend erzeugten Strom verkauft und gleichzeitig in den Aufbau von Wind- oder Wasserkraftanlagen investiert. Damit fallen die meisten anderen Ökostromanbieter heraus und es bleiben im Prinzip nur noch die vier unabhängigen Anbieter EWS Schönau, LichtBlick, Naturstrom und Greenpeace Energy übrig. Die Tarife dieser vier Anbieter belegen auch die ersten Plätze einer Untersuchung von Stiftung Warentest, die das Engagement von Ökostrom-Anbietern und -Tarifen überprüft hat.

Unsere Empfehlungen für die Auswahl eines Stromtarifes

Durch die große Anzahl an Stromtarifen sowie den starken Wettbewerb existieren viele verschiedene Tarifmodelle auf dem deutschen Strommarkt. Wir empfehlen Ihnen folgende Einstellungen.

  • Vertragslaufzeit: Maximal 12 Monate.
    Möglichst kurz, um schnell aus dem Vertrag rauszukommen.
  • Preisgarantie: Mindestens 12 Monate
    Damit sind Sie vor frühzeitigen Preiserhöhungen abgesichert. Die Preisgarantie sollte für möglichst viele Bestandteile des Strompreises gelten, insbesondere für die Strombeschaffung und die Netzentgelte.
  • Kündigungsfrist: Höchstens 6 Wochen
    Je kürzer die Kündigungsfrist, desto besser. Auf jeden Fall im Kalender den Kündigungstermin notieren und rechtzeitig überprüfen, ob sich ein erneuter Wechsel lohnt. Wichtig ist auch die Anschlusslaufzeit. Wenn ein Vertrag ein Jahr läuft, sollte er sich danach nicht automatisch um ein weiteres Jahr verlängern.
  • Tarife mit Vorauskasse: Nein
    Hier besteht die Gefahr, dass Ihrn im Voraus gezahltes Geld weg ist, zum Beispiel bei einer Insolvenz des Versorgers.
  • Tarife mit Kaution: Nein
    Tarife mit Kautionen sind nicht empfehlenswert, da es hier zu Problemen oder Verzögerungen bei der Rückzahlung kommen kann.
  • Tarife mit einmaligen Bonus: Ja
    Mit dem einmaligen Bonus hat man die Möglichkeit am meisten Geld zu sparen. Allerdings in der Regel nur im ersten Jahr. Wer also jedes Jahr den Anbieter wechselt, kann durch den Neukundenbonus viel Geld sparen. Wenn Sie also regelmäßgi Geld sparen möchten, dann sollten Sie den Bonus mitnehmen. Am besten mit unserem Stromanbieter Wechselservice!
  • Ökostromtarife: Ja
    Das ist Geschmackssache, aber ich persönlich finde, dass wir das unserer Umwelt schuldig sind. Hier dann aber bitte auch die Option „nur mit Gütesiegel" aktivieren. Dort empfehle ich ganz klar die Label Ok-Power oder Grüner Strom Label. Eine Übersicht dazu gibt es hier: Ökostrom Gütesiegel.

Stromtarife vergleichen - So geht´s

So überprüfen Sie Ihren eigenen Stromtarif mit unserem Strom-Tarifrechner.

1. Bitte geben Sie lediglich Ihren jährlichen Stromverbrauch und die Postleitzahl Ihres Wohnortes ein

2. Klicken Sie auf den Button "berechnen"

3. In Sekundenschnelle erhalten Sie ein vollständiges Bild Ihres lokalen Strommarkt und eine Auflistung der an Ihrem Wohnort verfügbaren Stromanbieter und Stromtarife.

Stromverbrauch

Ihren jährlichen Stromverbrauch finden Sie auf Ihrer letzten Stromrechnung. Wenn Sie Ihren Stromverbrauch nicht kennen, können Sie sich an den folgenden Durchschnittswerten orientieren:

Haushaltsgröße kWh/Jahr
Singles 2.000 kWh
Paare 3.500 kWh
Familien 4.250 kWh
Großfamilien 5.000 kWh

Deutschlands beste Stromanbieter

Auf Basis eines von uns entwickelten Algorithmus empfehlen wir Ihnen nur Stromtarife von Top bewerteten und manuell selektierten Stromanbietern aus unserer einzigartigen Bewertungsdatenbank für Stromanbieter. Der Algorithmus berücksichtigt aktuelle Testberichte, Kundenbewertungen sowie Analysen von AGBs und Vertragsregelungen aus vertrauenswürdigen Quellen. Zudem werden die Empfehlungen der Stiftung Warentest und der Verbrauchzentralen für verbraucherfreundliche Stromtarife einkalkuliert.

  • nur seriöse und sichere Anbieter
  • nur mit Top Bewertungen
  • manuell selektiert und geprüft
  • nach Richtlinien der Stiftung Warentest und den Verbraucherzentralen
Stromvergleich mit dem Testsieger
  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut
Testsieger
Sehr gut
Tipp: Stromanbieter wechseln!
Kostenloser Wechselservice mit automatischer Tarifoptimierung.

Zum Wechselservice
Tarife werden berechnet...

Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
5 / 5 (3 Bewertungen)

Stromtarife für Industrie und Gewerbekunden

Kleine und mittelständische Betriebe mit einem Jahresverbrauch bis zu 80.000 KWh

Für einen Jahresverbrauch bis 50.000 kWh nutzen Sie am besten unseren Tarifrechner für Gewerbestrom.

Großkunden mit einem Verbrauchern von mehr als 80.000 kWh

Als Sondervertragskunde haben Sie die Möglichkeit, ein individuelles Stromangebot zu erhalten.

Auf unserer Seite Gewerbestrom können Sie sich ausführlicher über das Thema Stromtarife für Gewerbkunden informieren.

Alles über Strom