Mein Konto | Dienstag, 22. Oktober 2019
1.151 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Strompreis Zusammensetzung

Von: Dr. Jörg Heidjann

Die Strompreiszusammensetzung für Verbraucher in Deutschland ist abhängig vom Wohnort und vom Stromanbieter. Je nach Wohnort schwanken die staatlich regulierten Netznutzungsentgelte deutlich. Bei den hier dargestellten Strompreiskomponenten handelt es sich um Durchschnittsangaben für Deutschland.

Die einzelnen Strompreiskomponenten

Der Anteil der staatlichen Abgaben am Haushaltskunden-Strompreis beträgt inzwischen 54,2 Prozent. Die Netzentgelte haben einen Anteil von durchschnittlich 24,7 Prozent, Strombeschaffung und Vertrieb schlagen mit 21,1 Prozent zu Buche. Den größten Anteil am Strompreis machen Steuern und Abgaben aus. Der Staat verdient also durch diverse Abgaben und Umlagen kräftig mit. In den Steuern und Abgagen enthalten sind die Stromsteuer, die Konzessionsabgaben an die Kommunen sowie die Abgaben, die sich aus dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) und dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), der §19-NEV-Umlage und der Mehrwertsteuer ergeben.

Tabelle: Zusammensetzung des Strompreises, Stand 2018

Komponente Anteil in % Anteil in Cent / kWh
Stromsteuer 7,0 2,05
Konzessionsabgabe 5,7 1,66
KWK - Umlage 1,4 0,41
EEG - Umlage 23,6 6,88
§ 19 Umlage 1,4 0,41
Umsatzsteuer 16,0 4,66
Erzeugung / Vertrieb 19,3 5,63
Netzentgelte, Messung, Abrechnung 25,6 7,48


Grundlage: Strompreis 2018 von 29,43 Cent / kWh, Datenquelle: BDEW 2018

Download  |  Embed  |  Teilen:
Strompreis Zusammensetzung
Die Komponenten des Strompreises und ihr prozentualer Anteil

Stromsteuer

Die Stromsteuer oder auch Ökosteuer dient der Förderung klimapolitischer Ziele sowie zur Absenkung und Stabilisierung des Rentenbeitragssatzes. Derzeit fließen ca. 90 % der Einnahmen aus der Stromsteuer in die Rentenkasse, um die Lohnnebenkosten zu senken. Die Stromsteuer beträgt aktuell (Stand 2017) 2,05 ct/kWh. Strom aus erneuerbaren Energien ist von der Stromsteuer befreit.

Konzessionsabgabe

Die Konzessionsabgabe wird von den Energieversorgern an die Kommunen gezahlt. Dafür räumen die Kommunen den Unternehmen das Recht ein, öffentliche Wege für die Verlegung und den Betrieb von Leitungen zu nutzen. Die Höhe der Konzessionsabgabe ist abhängig von der Größe der Gemeinde und beträgt im Jahr 2017 1,66 ct/kWh.

KWK - Umlage

Die KWK-Umlage nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) kommt der Förderung der Stromerzeugung aus Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung zugute.. Sie beträgt derzeit (Stand September 2012) 0,002 ct/kWh.

EEG - Umlage

Die EEG-Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) dient der Förderung der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien. Aktuell ist ein Betrag von 6,88 ct/kWh festgelegt.

§ 19 Umlage

Die Umlage nach §19 der StromNEV (Stromnetzentgeltverordnung), gleicht die Aufwände der Netzgeldbefreiung der Großindustrie aus. Die Umlage beinhaltet also anteilige Kosten des Stromtransports. Sie beträgt derzeit (Stand Septebmer 2012) 0,41 ct/kWh.

Umsatzsteuer

Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) beträgt zur Zeit 19%. Umgerechnet auf den Strompreis sind das 0,41 Cent pro kWh.

Stromvergleich mit dem Testsieger

  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut
Testsieger
Sehr gut
TÜV geprüftes Vergleichsportal

Note 1,6 Kundenurteil
Testsieger Note "Sehr gut"
Tarife werden berechnet...

Entwicklung der Strompreis Zusammensetzung

entwicklung-der-strompreise.jpg

In den vergangenen Jahren haben Steuern, Abgaben und Umlagen auf den Strompreis deutlich zugenommen. Seit 2006 stieg die Abgaben-, Umlagen- und Steuerbelastung für alle Stromkunden um 110 Prozent. Mehr als 35 Milliarden Euro zahlen Verbraucher hierfür im Jahr 2018. Der Anteil der staatlichen Abgaben am Haushaltskunden-Strompreis beträgt inzwischen 54,2 Prozent. Die Netzentgelte haben einen Anteil von durchschnittlich 24,7 Prozent, Strombeschaffung und Vertrieb schlagen mit 21,1 Prozent zu Buche.

Während der Stromverbrauch zwischen 2000 und 2018 nur um fünf Prozent gestiegen ist, haben sich in derselben Zeit die Einnahmen aus der Strom- und Umsatzsteuer auf inzwischen über 13,5 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Der bisherige Profiteur der Kostensteigerungen für Strom ist somit häufig der Bundesfinanzminister. (Quelle bdew)

Nachrichten

21.10.2019
In der vergangenen Woche haben die Übertragungsnetzbetreiber die Höhe der künftigen EEG-Umlage bekanntgeg...
18.10.2019
Der Strompreis für Privathaushalte in Deutschland wird 2020 aller Voraussicht nach weiter steigen und ein neues All...
16.10.2019
Die Übertragungsnetzbetreiber haben am gestrigen 15. Oktober die Höhe der EEG-Umlage 2020 bekanntgegegeben: Si...
20.09.2019
Die staatlichen Kostenanteile bleiben der größte Preistreiber beim Strom in Deutschland. Laut Analyse des Ver...
Alle Nachrichten anzeigen.
Alles über Strom