Mein Konto | Mittwoch, 23. August 2017
1.147 Stromanbieter und 12.388 Stromtarife - im Vergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Stromvergleich mit dem Testsieger

  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut
Testsieger
Sehr gut
TÜV geprüftes Vergleichsportal

Note 1,6 Kundenurteil
Testsieger Note "Sehr gut"

Gasvergleich mit dem Testsieger

  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut
TÜV geprüftes Vergleichsportal

Note 1,6 Kundenurteil
Testsieger Note "Sehr gut"
Testsieger
Sehr gut
Tarife werden berechnet...

Stromkosten berechnen, Stromverbrauch berechnen

Autor:

Spätestens wenn eine saftige Nachzahlung für den Strom notwendig wird, überlegt man sich genauer, welche Kosten die einzelnen Geräte im Jahr nach sich ziehen und ob der gewählte Stromtarif auch der richtige ist. Um seine eigenen Stromkosten zu berechnen sollte man als Verbraucher überlegen wie lange die jeweiligen Elektrogeräte pro Tag eigentlich laufen bzw. auf Standby sind und ob dies wirklich notwendig ist. Dadurch ergibt sich schnell ein großes Einsparpotential.

Wie berechne ich meinen Stromverbrauch?

Um die Stromkosten eines Elektrogerätes auszurechnen, müssen Sie den Stromverbrauch in kWh wissen. Auf den meisten Geräten oder Stromverbrauchern wie Lampen ist der Stromverbrauch in Watt oder Kilowatt (1 kW = 1000 Watt) angegeben. Nun rechnen Sie zusammen, wieviele Stunden Sie das entsprechende Gerät pro Tag benutzen und können dann die Stromkosten pro Jahr nach folgender Formel berechnen:

Formel zu Berechnung der Stromkosten:

Stundenverbrauch (Watt) x Nutzungstunden pro Tag x 365,25 x KWh-Preis

Folgendes Beispiel verdeutlicht die Berechnung der Stromkosten mit obiger Formel.

Wieviel Stromkosten produziert meine Kaffemaschine?

Läuft eine Kaffemaschine mit 1000 W jeden Tag 3 Stunden, dann werden dadurch im Jahr 1095,75 kWh Strom verbraucht. Bei einem Strompreis von 22 Cent pro kWH summieren sich die Kosten auf rund 241 Euro pro Jahr.

1 kW * 3 h/Tag * 365,25 Tage * 0,22 Euro / kWh = 241,07 Euro

 

Spartipp: Seien Sie konsequent und schalten Sie die Kaffeemaschine regelmäßig nach der Nutzung aus. So reduzieren Sie die tägliche Nutzungdauer auf 1 Stunde und verbrauchen dann nur noch Strom für 80,- Euro.

Wie berechne ich meine Stromkosten?

Die Stromkosten hängen ab von Ihrem Stromverbrauch, Ihrem Wohnort sowie Ihrem Stromtarif. Der Stromtarif besteht meistens aus zwei Bestandteilen, der Grundgebühr und dem Arbeitspreis. Die Grundgebühr wird in der Regel monatlich fällig und enthält z.B. die Kosten für den Stromzähler. Der Arbeitspreis bezieht sich auf den Verbrauch und wir in Cent pro kWh angegeben. Für Sie gilt also:

Stromkosten / Jahr = Grundgebühr * 12 Monate + Jahresverbrauch (kWh) * Arbeitspreis / kwH

In der Regel sind die Steuern und Abgaben, die über die Hälfte des gesamten Strompreises ausmachen, in der Berechnung Ihres Versorgers enthalten. Wird der Betrag in Netto ausgewiesen, kommt noch die derzeit gülitge Mehrwertsteuer von 19% hinzu.

Wie werden die Strompreise berechnet?

Mit unserem Tarifrechner können Sie einfach durch Angabe des Jahresverbrauchs in kWh sowie der Postleitzahl Ihren jährlichen Strompreis berechnen. Wie oben beschrieben wird dazu der Jahresverbrauch in Kilowattstunden mit dem Arbeitspreis multipliziert und die Grundgebühr addiert. Wichtig ist dabei, dass der angezeigte Strompreis für das erste Belieferungsjahr berechnet wird, Neukundenrabatte und Bonuszahlungen werden davon abgezogen. Diese Rabatte gibt es in der Regel aber nur im ersten Vertragsjahr.

Stromkosten sparen durch Stromanbieterwechsel

Schlau ist, wer regelmäßig wechselt und sich damit die Neukundenrabatte und Bonuszahlungen einstreicht. Hierzu empfehlen wir unseren Stromanbieter Wechselservice, ein echter Lebensvereinfacher, der Sie regelmäßig informiert, damit Sie dauerhaft im besten Tarif bleiben. In einigen Fällen lassen sich die jährlichen Stromkosten durch einen Anbieterwechsel um mehr als 500 € senken.

Stromkosten im Standby - Betrieb

Viele Geräte im Haushalt befinden sich in der Regel im sogenannten Standby - Betrieb. Dabei wird zwar wenig Strom Verbraucht, jedoch summieren sich die Kosten schnell auf. Und das ist im Prinzip totale verschwendung, denn man kann die Geräte ja auch genauso gut komplett ausschalten.

Die Kosten Ihrer Geräte im Standby - Betrieb sind lassen sich schnell ausrechnen. Man nimmt seinen aktuellen Strompreis pro kwH und benötigt die den Verbrauch im Standby - Betrieb in Watt.

Die Jahreskosten pro Watt betragen bei einem Strompreis von 21 Cent pro kWh 1,84 €.

8,766 x 0,21€ = 1,84 €

Erklärung des Faktors 8,766: 1 Watt x 24 Stunden x 365,25 Tage = 8766 Wh = 8,766 kWh


Ein Watt Dauerstromverbrauch pro Stunde bedeutet 8,77kWh pro Jahr

Damit ergeben sich z.B. bei einem Standby Verbrauch von 70 Watt pro Stunde jährliche unnötige Stromkosten von 128,86 Euro.

Beachtet man als Verbraucher einige Stromspartipps lässt sich schon einiges an Stromkosten einsparen. Viele nützliche Stromspartipps sowie Ratgeber zum Energiesparen haben wir für Sie extra zusammengestellt.


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
3.6 / 5 (36 Bewertungen)

Stromverbrauch im Haushalt senken

Im Haushalt lässt sich einiges an Energie einsparen. So verbrauchen Kühl- und Gefriergeräte etwa 20 Prozent des Jahresstromverbrauchs, daher sollte bei einem Neukauf besonders auf die Energieffizienzklasse geachtet werden.

Haben sie noch ein sehr altes Gerät zu Hause sollten Sie zudem über eine Neuanschaffung nachdenken da diese im Verhältnis gesehen sogar günstiger sein kann als die Stromkosten die das alte Gerät verursacht.

Was für den Kühlschrank gilt, gilt auch für die Waschmaschine. Hier sollte zudem darauf geachtet werden stets das Waschvolumen auszunutzen und wenn möglich die Waschdauer und Waschzeit zu reduzieren.

Diese Tipps können auch für den Geschirrspüler beachtet werden. Je geringer die Temperatur und die Spülzeit, desto weniger Strom wird verbraucht. Nur bei stark verschmutztem Geschirr ist das "Intensiv" Programm erforderlich.

Auch beim Kochen lässt sich sparen, z.B. können Topfdeckel einem Stromverlust entgegenwirken. Für viele Verbraucher die offensichtlichste Stromverbrauchsquelle ist das Licht, diese macht ca. 15 Prozent des Gesamtverbrauchs aus.

Durch die Verwendung von Stromsparlampen lässt sich einiges einsparen und außerdem sollte man stets darauf achten das Licht auszuschalten wenn man nicht im Raum ist. Auch die meisten Elektrogeräte wie Fernseher, Computer und Stereoanlagen verursachen einen Großteil der Stromkosten. Sogar im Standbybetrieb verbrauchen diese einiges an Strom, daher sollten diese besser immer ganz ausgeschaltet werden. Ein gutes Mittel dafür sind Steckdosenleisten mit Ein/Aus Schalter.

Alles über Strom