Samstag, 21. Mai 2022

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

Stromanbieter kündigen, Strom abmelden

Wenn Sie Ihren Stromanbieter kündigen möchten, um durch einen Anbieterwechsel Kosten zu sparen, dann sollten Sie die Kündigungsfristen Ihres bestehenden Vertrages beachten. Darüber hinaus ist es wichtig, die Mindestvertragslaufzeit zu erfüllen, um nicht den lukrativen Neukundenbonus zu verlieren.

Wie kündigen Sie Ihren Stromanbieter? Was ist zu beachten?

Generell ist die Kündigung des Stromanbieters unkompliziert und schnell erledigt. In der Regel übernimmt der neue Anbieter die Kündigung Ihres bisherigen Versorgers, so dass Sie sich nur um den Abschluss eines neuen Vertrags kümmern müssen. Dieser enthält dann gleichzeitig eine Kündigungsvollmacht für Ihren neuen Stromanbieter. 

Nehmen Sie die Kündigung selbst vor, sollte diese schriftlich erfolgen und alle relevanten Vertragsdaten enthalten. Wir haben verschiedene Mustervorlagen für die Kündigung des Stromanbieters erstellt und stellen Ihnen diese kostenlos zur Verfügung.

Mustervorlagen für die Kündigung des Stromanbieters

Untenstehend finden Sie zwei Vorlagen für Kündigungsschreiben an Ihren Stromanbieter. Die relevanten Daten können Sie direkt in die Vorlage einfügen:

  • Name und Anschrift des Stromanbieters
  • Name und Anschrift des Kunden
  • Angaben zur Abnahmestelle
  • Bei Sonderkündigung: Datum der in Kraft tretenden Strompreiserhöhung

  1. Stromkunden, bei denen Lieferadresse und Rechnungsanschrift identisch sind, verwenden bitte die Mustervorlage 1.

    Kündigung Stromanbieter (Mustervorlage 1)

  2. Stromkunden, bei denen die Lieferadresse von der Rechnungsanschrift abweicht, verwenden bitte die Mustervorlage 2.

    Kündigung Stromanbieter (Mustervorlage 2)

Stromanbieter kündigen: Das sagt der Gesetzgeber

In § 20a des Energiewirtschaftsgesetzes ist geregelt, dass der Wechsel des Stromlieferanten nicht länger als drei Wochen dauern darf.

(1) Bei einem Lieferantenwechsel hat der neue Lieferant dem Letztverbraucher unverzüglich in Textform zu bestätigen, ob und zu welchem Termin er eine vom Letztverbraucher gewünschte Belieferung aufnehmen kann.

(2) Das Verfahren für den Wechsel des Lieferanten darf drei Wochen, gerechnet ab dem Zeitpunkt des Zugangs der Anmeldung zur Netznutzung durch den neuen Lieferanten bei dem Netzbetreiber, an dessen Netz die Entnahmestelle angeschlossen ist, nicht überschreiten. Der Netzbetreiber ist verpflichtet, den Zeitpunkt des Zugangs zu dokumentieren. Eine von Satz 1 abweichende längere Verfahrensdauer ist nur zulässig, soweit die Anmeldung zur Netznutzung sich auf einen weiter in der Zukunft liegenden Liefertermin bezieht.

(3) Der Lieferantenwechsel darf für den Letztverbraucher mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden sein.

(4) Erfolgt der Lieferantenwechsel nicht innerhalb der in Absatz 2 vorgesehenen Frist, so kann der Letztverbraucher von dem Lieferanten oder dem Netzbetreiber, der die Verzögerung zu vertreten hat, Schadensersatz nach den §§ 249 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs verlangen. Der Lieferant oder der Netzbetreiber trägt die Beweislast, dass er die Verzögerung nicht zu vertreten hat.

Kündigungsfrist und Mindestvertragslaufzeit

Die Mindestvertragslaufzeit Ihres Tarifs ist im jeweiligen Stromliefervertrag festgeschrieben. Um den Vertrag bei Ablauf der Mindestdauer zu beenden und zu einem neuen Anbieter zu wechseln, muss die vorgebene Kündigungsfrist eingehalten werden. Diese kann von Stromanbieter zu Stromanbieter variieren, darf mit Wirkung zum 1. März 2022 laut Gesetzgeber jedoch maximal einen Monat betragen. Grundsätzlich sollten Sie bei einem Wechsel beachten, dass Sie mindestens vier bis sechs Wochen vor Ablauf Ihres Vertrags einen neuen Stromanbieter wählen, damit die Belieferung pünktlich bei Vetragsende beginnen kann.

Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen und Umzug

In einigen Fällen ist es möglich, den Stromanbieter vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit zu wechseln. Erhöht Ihr Versorger beispielsweise während der Laufzeit den Strompreis, können Sie Gebrauch von Ihrem Sonderkündigungsrecht machen und den Anbieter wechseln.

Eine Preiserhöhung muss spätestens vier Wochen vor Inkrafttreten angekündigt werden. Kunden steht das Sonderkündigungsrecht auch dann zu, wenn ausschließlich Kosten weitergegeben werden, auf die der Versorger keinen Einfluss hat. Einzige Ausnahme ist die Anpassung der Mehrwertsteuer. Innerhalb der genannten Frist sollten Kunden mit Bezug auf die Preiserhöhung kündigen und zu einem neuen Anbieter wechseln. Die Sonderkündigung muss vom Versorger innerhalb einer Woche bestätigt werden.

Auch im Umzugsfall kann Ihnen das Sonderkündigungsrecht zustehen. Wird der Stromanbieter spätestens sechs Wochen vor dem Umzug informiert, und kann er nur zu einem anderen Preis am neuen Wohnort liefern oder kein neues Angebot vorlegen, ist die Kündigung wirksam. Auch hier ist ein zeitiger Wechsel ratsam, um in der neuen Wohnung direkt Strom vom gewünschten Anbieter beziehen zu können.

In welchen Fällen muss ich den Stromanbieter selbst kündigen?

In der Regel müssen Sie Ihren Stromanbieter nicht selbst kündigen, denn bei einem üblichen Anbieterwechsel übernimmt das der neue Versorger. Es gibt jedoch zwei Ausnahmen:

  1. Wenn Ihr Stromanbieter die Preise während der Vertragslaufzeiit erhöht, dann verfügen Sie über ein 14-tägiges Sonderkündigungsrecht. In diesem Fall sollten Sie den Anbieter selbst kündigen und sich anschließend einen neuen, günstigen Versorger suchen.
  2. Wenn Sie umziehen, sollten Sie Ihren bisherigen Stromanbieter selbst kündigen. Wer Strom oder Gas aus der örtlichen Grundversorgung bezieht, kann seinen Vertrag mit einer Frist von zwei Wochen kündigen. Sondervertragskunden können mit Hinweis auf den bevorstehenden Umzug in der Regel von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Zusammengefasst

  • Beachten Sie Mindestvertragslaufzeit und Kündigungsfrist, so dass Sie ihren Stromanbieter zum richtigen Zeitpunkt kündigen. Bei einer Sonderkündigung führen Sie die entsprechenden Gründe (Preiserhöhung, Umzug) an. Ferner verlangen Sie um eine schriftliche Bestätigung Ihrer Kündigung sowie Ihres Kündigungstermins.
  • Wechseln Sie zum Ende der Vertragslaufzeit zu einem anderen Anbieter, müssen Sie nur den neuen Vertrag abschließen. In der Regel enthält dieser die Vollmacht zur Kündigung Ihres bisherigen Versorgers, so dass Sie sich selbst nicht darum kümmern müssen.

Aktuelle Nachrichten zum Thema Verbraucherrecht

12.05.2022
Strom- und Gasanbietern soll es künftig nicht mehr möglich sein, die Belieferung ihrer Kunden kurzfristig und ohne tri...
05.05.2022
In eigener Sache: Die EU will Verbraucher besser schützen und hat daher Prinzipien für Vergleichsportale eingeführt....
21.04.2022
Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt aktuell, dass die diesjährigen Strom-, Gas- und Nebenkostenabrechnung...
08.04.2022
In einer neuen Studie hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) untersucht, welche konkreten Konflikte Verbrauche...

FAQ Stromanbieter kündigen

Wie kündige ich meinen Stromvertrag?

Wenn Sie ihren Stromvertrag kündigen möchten, dann müssen bestimmte Fristen und Vertragsbedingungen eingehalten werden. Kündigung des bisherigen Stromvertrages beim Stromanbieter Wechsel Mit dem Auftrag zum Anbieterwechsel beauftragen Sie automatisch den neuen Anbieter mit der Kündigung bei ...

weiterlesen

Anbieterwechsel: Muss ich Sorge haben, dass etwas nicht funktioniert?

Wenn man sich einen neuen Energielieferanten für Strom und/oder Gas aussucht, hofft man immer darauf, dass der ganze Wechselprozess auch reibungslos klappt. Dies gilt vor allem für einen nahtlosen Übergang bei der Energieversorgung. Keine Angst - die Strom und Gasversorgung wird lückenlos ...

weiterlesen

Wo finde ich die Stromzählernummer?

Die Stromzählernummer befindet sich direkt auf dem Stromzähler. Jeder Stromzähler hat eine eindeutige Zählernummer, die der Verbrauchsstelle zugeordnet ist. Meistens ist die Zählernummer in unmittelbarer Nähe zu einem Barcode / Strichcode angebracht und sehr gut erkennbar. Auf dem Bild ist ...

weiterlesen

Welche Kündigungsfristen gibt es beim Stromanbieterwechsel?

Die Kündigungsfrist Ihres Stromvertrages hängt vom jeweiligen Anbieter und der Tarifart ab. Die konkreten Bestimmungen finden Sie in Ihren Vertragsbedingungen. Mit Wirkung zum 1. März 2022 hat der Gesetzgeber festgelegt: Die Kündigungsfrist von Strom- und Gasverträgen darf nur noch einen ...

weiterlesen

Wer kündigt beim Stromanbieterwechsel?

In den meisten Fälllen übernimmt der neue Stromanbieter die Kündigung des bisherigen Vertrages. Es gibt ein paar Ausnahmen, bei denen Kunden selber kündigen sollten. Wir zeigen, wer wann kündigen sollte. Nicht selber kündigen sollten Sie, wenn - Sie noch nie gewechselt haben und sich damit ...

weiterlesen

Wie kündige ich den Stromanbieter?

Für Verbraucher, die ihren Stromanbieter wechseln möchten, ist die Kündigung des bisherigen Stromliefervertrages einer der ersten Schritte. So kündigen Sie Ihren Stromanbieter Die Kündigung sollte schriftlich erfolgen und Ihre Vertragsdaten wie z.B. die Kundennummer enthalten. Wir haben ...

weiterlesen

Was tun, wenn der Stromanbieter kündigt?

Kündigungen, die Stromanbieter gegenüber ihren Kunden aussprechen, sind höchst selten. Zudem ist solch eine Kündigung nicht zwangsläufig mit einer sogenannten Stromsperre gleichzusetzen, bei der Grundversorger bzw. Netzbetreiber den Stromzähler zahlungssäumiger Kunden abklemmen und ihnen ...

weiterlesen

Das sagen unsere Kunden: TÜV geprüft, Testsieger und eKomi Gold Siegel


eKomi Siegel Gold StromAuskunft
Kundenzufriedenheit ekomi
Note 4,9 von 5
Insgesamt 237 Empfehlungen
tuev-kundenzufriedenheit-2020.png
Test Bild