Donnerstag, 01. Dezember 2022

Aktuelle Strompreise / Energiekosten reduzieren 

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

Elektromobilität

Elektromobilität in Deutschland - Strom für Elektroautos

Elektromobiliät Ladebox

Die Zukunft der Mobilität

Einer der wichtigsten Bausteine für das Gelingen der Energiewende in Deutschland und das Erreichen der nationalen Klimaziele ist die nachhaltige Gestaltung des Verkehrsektors. In diesem Zusammenhang ist das Thema Elektromobilität in aller Munde. Elektroautos gelten als Schlüsseltechnologie für eine klimafreundliche Verkehrswende. Strom wird damit automatisch zum Treibstoff der Mobilität von morgen.

Elektromobilität: Zahlen und Fakten

Marktanteile

Laut Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes belief sich die Zahl der E-Autos in Deutschland Ende Oktober 2021 auf rund 1,1 Millionen batterieelektrische Fahrzeuge und Plug-in-Hybride. Die Quote der neuzugelassenen Elektroautos ist in den Jahren 2020 und 2021 besonders stark angestiegen.

Förderung

Der sogenannte "Umweltbonus" - eine Kaufprämie für Elektroautos - wurde vom Gesetzgeber rückwirkend zu Mai 2016 eingeführt und seither mehrfach verlängert und aufgestockt. Noch bis Ende 2022 gilt: Rein batterieelektrische Fahrzeuge unterhalb eines Listenpreises von 40.000 Euro werden mit 9.000 Euro gefördert, oberhalb dieser Kaufsumme liegt der Zuschuss bei 7.500 Euro. Plug-in-Hybride werden mit 6.750 Euro bzw. 5.625 Euro bezuschusst.

Politik

Bereits 2010 rief die Bundesregierung die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) ins Leben. Experten aus Industrie, Wissenschaft und Gesellschaft analysierten die Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland mit dem Ziel, einen Leitmarkt für Elektrofahrzeuge bis 2020 zu entwickeln. Ende 2018 wurde die Arbeit der NPE in die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) überführt.

Ladeinfrastruktur

Wie Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zeigen, liegt die deutschlandweite Zahl der öffentlichen und teilöffentlichen Ladepunkte für Elektroautos Ende 2021 bei knapp 50.000. Über drei Viertel der Ladestationen werden von Energieversorgungsunternehmen betrieben, eine zunehmende Zahl ist mit Schnellladetechnik ausgestattet.

(Quellen: VDA, KBA, ADAC, BDEW, BMWi)

Elektroautos in Deutschland - auf einen Blick

  • Bundesweit sind 1,1 Millionen Elektroautos und Plug-in-Hybride zugelassen.
  • Über die Hälfte davon sind rein batterieelektrische Fahrzeuge.
  • Bundesweit sind knapp 50.000 öffentliche Ladestationen installiert.
  • Die Kaufprämie beträgt bis zu 9.000 Euro (E-Auto) bzw. 6.750 Euro (Hybrid).

Man unterschiedet die folgenden Typen von Elektroautos:

  • Batterieelektrische Fahrzeuge (BEV)
  • Plug-in-Hybride (PHEV)
  • Range Extender Fahrzeuge (REEV)
  • Brennstoffzellenfahrzeuge (FCEV)

Elektromobilität: Perspektiven und Prognosen

elektroauto1.webp

Der Branchenverband VDA erwartet, dass das elektromobile Angebot deutscher Autobauer in den nächsten Jahren deutlich steigen wird. Die wachsende Vielfalt sollte sich positiv auf die Akzeptanz der Elektromobilität, deren Marktanteile und das Preisniveau der Fahrzeuge auswirken. Derzeitige Analysen zu den Strategien und Produktplanungen der heimischen Automobilindustrie kommen zu dem Ergebnis, dass die Quote der Elektroautos in Deutschland bis 2025 auf zehn Prozent klettern könnte.

Hürden und Herausforderungen der E-Mobilität:

  • Anschaffungskosten der Fahrzeuge
  • Reichweiten der Batterien
  • Angebots- und Modellvielfalt
  • Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur
  • Akzeptanz in der Bevölkerung

Strom: Treibstoff für E-Autos

Das Thema Elektromobilität stellt nicht nur für die weltweite Automobilindustrie eine der größten Herausforderungen der Gegenwart und nahen Zukunft dar, sondern auch für die Energiebranche und unser Stromversorgungssystem im Allgemeinen. Wenn die Mobilität von morgen zunehmend elektrifiziert sein soll, dann wird der Verkehrssektor zu einem neuen Großverbraucher für Strom. Und der muss vor allem eines sein: grün.

Elektromobilität braucht Ökostrom

Um mit dem Umstieg auf Elektroautos eine wirklich nachhaltige Verkehrswende zu schafffen, ist das Laden mit Ökostrom Grundvoraussetzung. Denn ein mit dem durchschnittlichen Strommix inklusive fossiler Energien "betanktes" E-Auto würde im Hinblick auf seine Klimabilanz nur unzureichende Verbesserungen gegenüber Benzin- oder Dieselfahrzeugen bringen. Deshalb gilt es, die schon heute zum Teil hohen Stromüberschüsse aus Wind- und Solarkraft künftig für die Elektromobilität verfügbar zu machen.

Viele Anbieter spezieller Stromtarife für das heimische Laden von E-Autos setzen genau wie die meisten öffentlichen Ladeangebote auf Ökostrom. Ein Kriterium, auf das private Nutzer neben dem Preis unbedingt achten sollten. Ein Elektroauto kann den Strombedarf eines Haushalts schnell verdoppeln - der gewählte Ladetarif entscheidet also über wesentliche Kosten und Emissionen.

Aktuelle Nachrichten zum Thema Elektromobilität

23.08.2022
Über den gesamten Lebenszyklus eines Autos gerechnet sind E-Fahrzeuge schon heute zu 20 bis 30 Prozent klimafreundliche...
10.08.2022
Ein Drittel der Autokäufer in Deutschland geht davon aus, dass das nächste Fahrzeug ein E-Auto sein wird. Das zeigt ei...
05.08.2022
Die Bundesregierung plant, die Förderung von E-Autos ab dem kommenden Jahr einzuschränken. Demnach soll die Kaufprämi...
23.06.2022
Bundesfinanzminister Christian Lindner hat ein baldiges Ende der Kaufprämie für Elektroautos angeregt. Während die Au...

Das sagen unsere Kunden: TÜV geprüft, Testsieger und eKomi Gold Siegel


eKomi Siegel Gold StromAuskunft
Kundenzufriedenheit ekomi
Note 4,9 von 5
Insgesamt 237 Empfehlungen
tuev-kundenzufriedenheit-2020.png
Test Bild