Mein Konto | Montag, 10. Dezember 2018
1.147 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Stromvergleich mit dem Testsieger

  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut
Testsieger
Sehr gut
TÜV geprüftes Vergleichsportal

Note 1,6 Kundenurteil
Testsieger Note "Sehr gut"
Tarife werden berechnet...

Wer kündigt beim Stromanbieterwechsel?

In den meisten Fälllen übernimmt der neue Stromanbieter die Kündigung des bisherigen Vertrages. Es gibt ein paar Ausnahmen, bei denen Kunden selber kündigen sollten. Wir zeigen, wer wann kündigen sollte.

Nicht selber kündigen sollten Sie, wenn

- Sie noch nie gewechselt haben und sich damit noch im teuren Grundversorgungstarif befinden

Haushalte, die ihren Strom noch über einen Grundversorgungstarif beziehen, verfügen über besonders kurze Fristen und können üblicherweise monatlich wechseln. In diesem Fall ist es sinnvoill, wenn der neuen Anbieter dem Grundversorger kündigt.

- Sie schon gewechselt haben, aber noch ausreichend Zeit für den nächsten Wechsel ist und damit keine Fristen verpasst werden

Andere Stromtarife, insbesondere solche mit Preisgarantien, weisen oftmals feste Laufzeiten von ein oder zwei Jahren auf, zu deren Ende die Stromlieferung gekündigt werden kann. Hier sollten Sie im Wechselformular den entsprechenden Wechseltermin angeben, der unmittelbar nach der Erstvertragslaufzeit des aktuellen Vertrages liegt. Beispiel: Vertragslaufzeit des jetzigen Anbieters bis zum 31.03.2018, Kündigungfrist 6 Wochen Sie sollten den Wechsel spätestens Anfang Februar beauftragen, damit der neue Anbieter genügend Zeit hat, den alten Vertrag (spätestens 16.02.2018) zu kündigen. Als Wechseltermin für den neuen Vertrag geben Sie dann den 01.04.2018 an, damit Sie Ihren Neukundenbonus nicht verlieren.

Selber kündigen sollten Sie, wenn

- die Frist Kündigungsfrist kurz vor dem Ablauf steht

Wenn Sie einen Vertrag mit einer festen Laufzeit (z.B. 12 oder 24 Monate) haben und die Kündigungsfrist (meistens 6 Wochen) in wenigen Wochen verstreicht, sollten Sie selber kündigen. Viele Verträge verlängern sich nämlich automatisch, wenn er nicht rechtzeitig aufgelöst wird.

- Sie einen in Folge eines Umzuges oder Neueinzuges den Stromanbieter wechseln

Wenn Sie umziehen, dann kündigen Sie Ihren derzeitigen Anbieter selber.

- Sie auf Grund einer Preiserhöhung des aktuellen Anbieters Ihr Sonderkündigungsrecht nutzen möchten

Bei einer Preiserhöhungen durch den bisherigen Versorger sollten Sie auch so schnell wie möglich selber kündigen. Hier haben Sie in der Regel nur 14 Tage Zeit, um der Preiserhöhung zu widersprechen und den Anbieter zu kündigen.

Wechseln oder wechseln lassen?

Verbraucher, die zwar von der Ersparnis durch einen Stromanbieterwechsel profitieren, sich jedoch nicht selbst mit dem Wechselprozedere beschäftigen möchten, können alternativ das Serviceangebot von StromAuskunft.de in Anspruch nehmen. Unsere Experten übernehmen auf Wunsch den gesamten Wechselprozess und die Kommunikation mit dem Energieversorger. Zusätzlich haben Stromkunden die Möglichkeit, ihre Vertragsdaten für den Fall künftiger Wechsel in einer gesicherten Datenbank hinterlegen zu lassen. Ein zusätzliches Angebot: Der Wechselservice von StromAuskunft.de informiert registrierte Nutzer regelmäßig über neue, günstige Angebote, spricht Empfehlungen zu passenden Tarifen aus und begleitet den gesamten Wechselprozess.

 

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Seite Stromanbieter kündigen

Zurück

Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
3.8 / 5 (36 Bewertungen)

Alles über Strom