Sonntag, 20. Juni 2021

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

Laufzeiten von Stromverträgen

Neben dem Preis ist die Laufzeit eines Stromtarifs der wichtigste Bestandteil jedes Stromliefervertrages. Sie regelt die Dauer der vertraglichen Bindung eines Kunden an den jeweiligen Stromanbieter. Entscheidend für Verbraucher ist hierbei die Mindestvertragslaufzeit - also die Zeitspanne, in der kein Wechsel zu einem anderen Stromanbieter möglich ist.

Die Vertragslaufzeit kann je nach Art des Stromtarifs sehr unterschiedlich ausfallen. Die lokale Stromgrundversorgung kann von Kundenseite beispielsweise innerhalb von 14 Tagen gekündigt werden. Diese Flexibilität bezahlen Verbraucher jedoch mit einem vergleichsweise hohen Strompreis. Spürbar günstiger fallen Stromtarife mit Sonderverträgen aus - entweder beim örtlichen Grundversorger oder einem alternativen Anbieter. Diese sind in der Regel mit einer festen Mindestvertragslaufzeit ausgestattet, die laut Gesetzgeber in der Erstlaufzeit maximal zwei Jahre betragen darf und in der stillschweigenden Vertragsverlängerung maximal ein Jahr.

Unsere Empfehlung für Stromkunden: Bevorzugen Sie bei der Tarifwahl kurze Vertragslaufzeiten, sie geben Ihnen Flexibilität. Binden Sie sich nicht länger als 12 Monate an einen Stromtarif.

Laufzeiten von Stromverträgen in der Übersicht

Stromvertrag in der Grundversorgung

In Grundversorgungstarifen gilt seitens des Stromanbieters ein unbefristeter Liefervertrag. Kunden können den Tarif hingegen mit einer Frist von lediglich 14 Tagen kündigen. Das heißt: Haushalte, die Strom über die örtliche Grundversorgung beziehen, können quasi jederzeit zu einem anderen Anbieter wechseln. Genau das raten wir Kunden, denn die Grundversorgung gehört zu den teuersten Tarifarten überhaupt.

Stromvertrag mit einmonatiger Laufzeit

Stromlieferverträge mit Mindestlaufzeiten von nur einem Monat sind - außerhalb der Grundversorgung - eher unüblich. Kunden sollten unbedingt den damit verbundenen Strompreis prüfen, denn ein hohes Maß an Flexibilität muss in der Regel teuer bezahlt werden. Zudem gilt es, im Vorfeld eines Wechsels die Kündigungsfrist zu beachten. Sie liegt trotz der kurzen Laufzeit solcher Verträge üblicherweise bei vier bis sechs Wochen. Weitere Kurzfrist-Varianten können Laufzeiten von drei oder sechs Monaten umfassen.

Stromvertrag mit 12-monatiger Laufzeit

Stromverträge mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten sind weit verbreitet. Weil diese Tarife häufig mit Neukundenprämien verknüpft sind, die nach dem ersten Vertragsjahr ausgezahlt werden, raten wir Kunden nach Ablauf zum erneuten Wechsel. Die Kündigungsfrist eines 12-monatigen Stromvertrags liegt üblicherweise bei sechs bis zwölf Wochen. Verstreicht die Frist, so verlängert sich der Vertrag in der Regel um ein weiteres Jahr.

Stromvertrag mit 24-monatiger Laufzeit

Langzeitverträge mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten schöpfen das gesetzliche Maximum aus. Wir raten Kunden von Tarifen mit solch langen Laufzeiten grundsätzlich ab, selbst wenn diese mit einer entsprechenden Preisgarantie verbunden sind. Die Erfahrung zeigt, dass sich der Mangel an Flexibilität zum wirtschaftlichen Nachteil von Stromkunden auswirkt. Denn generell gilt: Verbraucher, die ihren Stromanbieter regelmäßig wechseln, sparen am meisten. Die Kündigungsfristen 24-monatiger Stromlieferverträge betragen in der Regel sechs bis zwölf Wochen, die stillschweigende Vertragsverlängerung darf ein Jahr nicht überschreiten.

Nach der Laufzeit: Stromanbieterwechsel in wenigen Wochen

Das Energiewirtschaftsgesetz schreibt vor, dass der Wechsel des Stromanbieters ab dem Zeitpunkt, da der neue Versorger den Kunden beim örtlichen Netzbetreiber angemeldet hat, nicht länger als drei Wochen in Anspruch nehmen darf.

Inzwischen muss der Beginn der Stromlieferung durch den neuen Anbieter auch nicht mehr zwingend zum Ersten eines Monats erfolgen. Ein neuer Stromvertrag kann also ab einem beliebigen Datum wirksam werden.

Unsere langjährige Erfahrung auf dem Strommarkt zeigt: In der Regel verläuft ein Stromanbieterwechsel problemlos und zügig. Für den gesamten Prozess sollten Kunden etwa vier bis sechs Wochen einkalkulieren.

Sonderkündigungsrecht - Wechsel trotz Vertragslaufzeit

In bestimmten Ausnahmefällen können Kunden ihren Stromanbieter vor Ablauf der vertraglich vereinbarten Mindestlaufzeit wechseln. Beispielsweise wenn die weitere Belieferung durch einen Umzug oder die Insolvenz des Anbieters unmöglich wird.

Vor allem kann das Sonderkündigungsrecht immer dann geltend gemacht werden, wenn ein Stromversorger während des Vertragsverhältnisses eine Strompreiserhöhung vornimmt. In diesem Fall muss der Anbieter seine Kunden im Vorfeld über die Preiserhöhung informieren und ihnen eine Frist für das gesetzlich vorgeschriebene Sonderkündigungsrecht nennen.

Aktuelle Nachrichten zum Thema Stromanbieterwechsel

04.06.2021
Die Stiftung Warentest rät Verbrauchern aktuell zum Stromanbieterwechsel. Durch die Nutzung eines Tarifrechners oder We...
19.03.2021
Verbraucher, die ihren Stromanbieter wechseln möchten, werden immer häufiger ohne Angabe von Gründen abgelehnt. Das b...
11.03.2021
Stromtarife mit Wechselbonus beleben den Wettbewerb auf dem Energiemarkt und sorgen für mehr Preisdynamik zu Gunsten vo...
03.03.2021
Zwei von drei Verbrauchern in Deutschland wählen ihren Stromanbieter in erster Linie nach dem Preis aus. Darüber hinau...

FAQ Stromvertrag

Wie kündige ich meinen Stromvertrag?

Wenn Sie ihren Stromvertrag kündigen möchten, dann müssen bestimmte Fristen und Vertragsbedingungen eingehalten werden. Kündigung des bisherigen Stromvertrages beim Stromanbieter Wechsel Mit dem Auftrag zum Anbieterwechsel beauftragen Sie automatisch den neuen Anbieter mit der Kündigung bei ...

weiterlesen

Welche Kündigungsfristen gibt es beim Stromanbieterwechsel?

Die Kündigungsfrist Ihres Stromvertrages hängt von Ihrem Tarif und Ihrem Versorger ab. Es gibt je nach Tarif und Anbieter ganz unterschiedliche Vertragsmodelle, in denen Laufzeit und Kündigungsfrist geregelt sind. Die genauen Bestimmungen finden Sie in Ihren Vertragsbedingungen. Häufig haben ...

weiterlesen

Wie oft kann ich den Stromanbieter wechseln?

Sie können unter Wahrung der Vertragslaufzeiten und Bedingungen den Stromanbieter so häufig wechseln wie Sie möchten. Verbraucher, die regelmäßig den Stromanbieter wechseln, sparen am meisten. Haushalte können durch den regelmäßigen Anbieterwechsel derzeit jedes Jahr rund 280 Euro sparen. ...

weiterlesen

Wie funktioniert der Stromanbieterwechsel?

Der Wechsel des Stromanbieters ist ein rein formaler Vorgang – und damit für Verbraucher in den allermeisten Fällen völlig komplikationslos. Der Anbieterwechsel ist weder mit einem Zählertausch noch mit neuen Verkabelungen oder sonstigen technischen Arbeiten verbunden. Auch der Strom aus der ...

weiterlesen

Wie kündige ich den Stromanbieter?

Für Verbraucher, die ihren Stromanbieter wechseln möchten, ist die Kündigung des bisherigen Stromliefervertrages einer der ersten Schritte. So kündigen Sie Ihren Stromanbieter Die Kündigung sollte schriftlich erfolgen und Ihre Vertragsdaten wie z.B. die Kundennummer enthalten. Wir haben ...

weiterlesen

Was ist die Vertragslaufzeit?

Die Vertragslaufzeit eines Stromliefervertrages regelt die Dauer der vertraglichen Bindung des Kunden an den Stromanbieter. Entscheidend ist hierbei die Mindestvertragslaufzeit, also die Zeitspanne, in der kein Wechsel zu einem anderen Stromanbieter möglich ist. Stromtarife mit unterschiedlichen ...

weiterlesen

Was steht im Stromvertrag?

Stromkunden schließen mit ihrem Energieversorger einen sogenannten Stromliefervertrag ab. Darin festgeschrieben sind die exakten Bedingungen der Strombelieferung. Wann immer Verbraucher ihren Stromanbieter wechseln, wird ein neuer Vertrag zum entsprechenden Tarif abgeschlossen. Angaben im ...

weiterlesen

Das sagen unsere Kunden: TÜV geprüft, Testsieger und eKomi Gold Siegel


eKomi Siegel Gold StromAuskunft
Kundenzufriedenheit ekomi
Note 4,9 von 5
Insgesamt 192 Empfehlungen
tuev-kundenzufriedenheit-2020.png
Test Bild