Donnerstag, 22. Februar 2024

Aktuelle Strompreise / Energiekosten reduzieren 

Wie entsteht Strom?

Eektrischer Strom ist die Bewegung von elektrischen Ladungsträgern, den sogeannten Elektronen, in einem Leiter. Strom entsteht bzw. wird mit unterschiedlichsten Mehtoden erzeugt. Dabei werden rein physikalisch elektrischen Ladungen voneinander getrennt. Hierfür wird Energie benötigt.

Um das zu verstehen, muss man wissen, wie ein Atom aufgebaut ist. Es besteht vereinfacht gesagt aus dem festen Kern mit Protonen und Neutronen sowie der Hülle mit den Elektronen, die sich um den Kern bewegen. Insgesamt ist das Atom ladungsfrei, als in einem neutralen Zustand. Wird nun ein Elektron entfernt, so entsteht ein positiv aufgeladenes Atom und ein freies, negative Elektron. Beide versuchen wieder in den ursprünglichen Ausgangszustand zurückzugelangen.

Dieses Phänomen macht man sich bei der Stromerzeugung zu Nutze. In einer Batterie erfolgt das z.B. durch einen chemischen Prozess, der Elektronen und Kationen voneinander trennt, so dass die freien Elektronen vom Minuspol zum Pluspol der Batterie fließen.

In großen Kraftwerken wird Strom durch Generatoren erzeugt. Hier entsteht die Spannung durch starke Magnetfelder, in denen sich eine Spule dreht. Dieser Prozess ist ganz analog zum Fahrraddynamo. In den Solarzellen wiederum werden Elektronen durch die Kraft der Sonnensstrahlen in Halbleitern freigesetzt, so dass Strom entsteht.

Einige der gängigsten Methoden zur Stromerzeugung sind:

  1. Thermische Kraftwerke: In thermischen Kraftwerken wird Wärmeenergie, die durch Verbrennung von fossilen Brennstoffen (Kohle, Öl, Erdgas) oder durch Kernspaltung in Kernkraftwerken erzeugt wird, in mechanische Energie umgewandelt. Diese mechanische Energie treibt dann eine Turbine an, die wiederum einen elektrischen Generator antreibt. Der Generator besteht aus Magneten und Spulen, die sich relativ zueinander bewegen und so durch elektromagnetische Induktion elektrischen Strom erzeugen.

  2. Wasserkraftwerke: Bei Wasserkraftwerken wird die potenzielle Energie von Wasser in Bewegung (z.B. durch das Gefälle eines Flusses oder Staudamms) genutzt, um eine Turbine anzutreiben. Diese Turbine ist mit einem Generator gekoppelt, der elektrischen Strom erzeugt, wenn sich Magnete und Spulen im Inneren des Generators bewegen.

  3. Windkraftanlagen: Windkraftanlagen nutzen die kinetische Energie des Windes, um Rotorblätter in Bewegung zu setzen. Die Rotorblätter sind an einer Nabe befestigt, die wiederum mit einem Generator verbunden ist. Die Rotation der Rotorblätter treibt den Generator an, der elektrischen Strom erzeugt.

  4. Solarenergie: Solarzellen, die in Photovoltaik(PV)-Modulen verbaut sind, nutzen das Sonnenlicht, um elektrischen Strom zu erzeugen. In Solarzellen wird Lichtenergie (Photonen) in elektrische Energie (Elektronen) umgewandelt. Dies geschieht durch den photoelektrischen Effekt, bei dem die Absorption von Licht in Halbleitermaterialien (z.B. Silizium) freie Elektronen erzeugt, die dann einen elektrischen Strom bilden.

  5. Geothermie: Geothermische Kraftwerke nutzen die Wärmeenergie aus dem Erdinneren, um Wasser oder andere Fluide zu erhitzen und in Dampf zu verwandeln. Der Dampf treibt dann eine Turbine an, die einen Generator antreibt und elektrischen Strom erzeugt.

Diese verschiedenen Methoden zur Stromerzeugung basieren auf unterschiedlichen physikalischen Prinzipien, haben jedoch gemeinsam, dass sie eine Form von Energie in elektrische Energie umwandeln und somit einen elektrischen Strom erzeugen.

Zurück

Grundversorgung

Woher kommt Strom?

Strom wird aus verschiedenen Energiequellen erzeugt und in Kraftwerken in elektrische Energie umgewandelt. Die wichtigsten Energiequellen, aus denen Strom gewonnen wird, lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: erneuerbare und nicht erneuerbare Energieträger. Erneuerbare ...

weiterlesen

Was bedeutet der Begriff Grundversorgung?

Im Zusammenhang mit der allgemeinen Energieversorgung (vor allem Strom und Gas) fällt oftmals der Begriff der Grundversorgung. Diese ist in Deutschland sogar gesetzlich geregelt. Damit jeder Haushalt unabhängig von seinem Standort mit Strom oder Gas versorgt werden kann, muss ein ...

weiterlesen

Wie ist die Grundversorgung in Deutschland gesetzlich geregelt?

Die Grundversorgung ist in Deutschland gesetzlich geregelt. Das zentrale Gesetz ist das Energiewirtschaftsgesetz, welches bereits 1935 zum ersten Mal in Kraft trat und seither mehrmals entscheidend verändert wurde. Aus dem Energiewirtschaftsgesetz werden zahlreiche Verordnungen zur ...

weiterlesen

Wie erkenne ich, wer mein Grundversorger ist?

Die Anzahl an unterschiedlichen Stromversorgern ist sehr groß. Mittlerweile gibt es in zahlreichen Kommunen mehrere Anbieter, die ihre Kunden mit Strom versorgen können. Als Grundversorger gilt immer das Unternehmen, welches die meisten Kunden vor Ort mit Strom im öffentlichen Energienetz ...

weiterlesen

Wie finde ich meinen Grundversorger?

Um herauszufinden, wer Ihr Grundversorger ist, können Sie folgende Schritte unternehmen: Postleitzahl und Wohnort: Ihr Grundversorger ist abhängig von Ihrem Wohnort und Ihrer Postleitzahl. Sie können eine Online-Suche durchführen, indem Sie "Grundversorger" zusammen mit Ihrer Postleitzahl ...

weiterlesen

Was sind die allgemeinen Bedingungen des Grundversorgers?

Die allgemeinen Bedingungen des Grundversorgers sind in der Grundversorgungsverordnung (GVV) festgelegt, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erlassen wurde. Die GVV regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Versorgung von Haushaltskunden mit Elektrizität und Gas durch den ...

weiterlesen

Was sind ergänzende Bedingungen in der Grundversorgung?

Ergänzende Bedingungen in der Grundversorgung sind zusätzliche Vereinbarungen und Regelungen, die der Grundversorger in seinen Verträgen und Tarifen festlegt, um bestimmte Aspekte der Energieversorgung zu regeln, die nicht bereits in der Grundversorgungsverordnung (GVV) ausführlich geregelt ...

weiterlesen

Wo erhalte ich die allgemeinen und ergänzenden Bedingungen?

Die allgemeinen und ergänzenden Bedingungen sind wichtige Dokumente, die die Rechte und Pflichten im Rahmen eines Energieversorgungsvertrags regeln. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie diese Bedingungen erhalten können: Grundversorger-Website: Die allgemeinen und ergänzenden ...

weiterlesen

Was kann ich machen, wenn mein Grundversorger die Bedingungen und Preise ändert?

Wenn Ihr Grundversorger die Bedingungen oder Preise ändert, haben Sie verschiedene Optionen, um darauf zu reagieren: Sonderkündigungsrecht: Bei einer Preiserhöhung haben Sie in der Regel ein Sonderkündigungsrecht. Dies bedeutet, dass Sie den Vertrag außerhalb der ...

weiterlesen

Was steckt hinter dem Begriff der Ersatzversorgung?

Der Begriff "Ersatzversorgung" beschreibt die Bereitstellung von Elektrizität oder Gas an Kunden, die aus irgendeinem Grund vorübergehend oder dauerhaft keinen gültigen Vertrag mit einem Energieversorger haben. Dies kann beispielsweise bei einem Anbieterwechsel, einer Insolvenz des Versorgers ...

weiterlesen

Wer ist für die Ersatzversorgung zuständig?

Generell ist der Grundversorger, der im Netzgebiet für die Ersatzversorgung zuständig ist, der erste Ansprechpartner. Wer der Grundversorger ist, findet man dank Internet schnell und einfach heraus. Grundversorger sind in der Regel diejenigen Energieversorgungsunternehmen, die in einem ...

weiterlesen

Was ist ein Liefervertrag außerhalb der Grundversorgung?

Stromkunden, die nicht in der Grund- oder Ersatzversorgung sind, haben einen sogenannten "Liefervertrag außerhalb der Grundversorgung".  Früher - vor Inkrafttreten des neuen Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) - wurden solche Stromverträge als Sonderverträge bezeichnet. Die gesetzliche Regelung ...

weiterlesen

Kann der Grundversorger die Grundversorgung kündigen?

In Deutschland ist die Grundversorgung eine gesetzlich geregelte Pflicht für den örtlichen Grundversorger. Daher kann der Grundversorger die Grundversorgung grundsätzlich nicht einseitig kündigen, da er die Verpflichtung hat, alle Haushalte in seinem Versorgungsgebiet mit Energie (Strom oder ...

weiterlesen

Wie wird Strom erzeugt?

Strom, auch als elektrischer Strom bezeichnet, ist der Fluss von elektrischen Ladungen (in der Regel Elektronen) durch einen Leiter, wie z.B. einen Draht. Marie Ampère entdeckte als erste den Zusammenhang zwischen Strom und Magnetismus. Rein physikalisch wird bei der Stromerzeugung keine Energie ...

weiterlesen

Was ist Strom?

Strom ist ein Maß für den Fluss von Elektronen durch einen Leiter. Physikalisch gesehen ist Strom eine Größe, die angibt, wie viele Elektronen pro Sekunde einen bestimmten Punkt im Leiter passieren. Strom beschreibt demnach die Bewegung von elektrischen Ladungsträgern und wird in der ...

weiterlesen

Wie kommt der Strom ins Haus?

Strom gelangt durch ein Netzwerk aus verschiedenen Komponenten, die zusammen das Stromnetz bilden, zu Ihrem Haus. Hier sind die Hauptkomponenten und Schritte, die der Strom durchläuft, bevor er in Ihrem Haus ankommt: Stromerzeugung: Der Strom wird in Kraftwerken erzeugt, die unterschiedliche ...

weiterlesen

Wer hat den Strom erfunden?

Strom als Naturphänomen wurde nicht "erfunden", sondern ist eine grundlegende Eigenschaft des Universums. Elektrischer Strom ist der Fluss von elektrischen Ladungen, meist Elektronen, durch einen Leiter. Allerdings wurden die wissenschaftlichen Erkenntnisse rund um elektrischen Strom und ...

weiterlesen

Was ist ein Netzbetreiber?

Netzbetreiber sind für den ordnungsgemäßen Betrieb eines lokalen, regionalen oder überregionalen Strom- oder Gasnetzes verantwortlich. Sie gewährleisten den Anschluss der Verbrauchsstellen an das Netz, die Instandhaltung der Leitungen, den sicheren Betrieb und die Netzstabilität. Trennung: ...

weiterlesen

Wer ist mein Netzbetreiber?

Den für Ihre Region zuständigen Netzbetreiber können Sie Ihrer letzten Jahresrechnung entnehmen sowie der Kennzeichnung Ihres Strom- bzw. Gaszählers. Manchmal ist statt des Namens ein 13-stelliger Code vermerkt, der von den Dachverbänden der Energiebranche vergeben wird. In diesem Fall kann ...

weiterlesen