Sonntag, 27. November 2022

Aktuelle Strompreise / Energiekosten reduzieren 

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

Gaspreise

Gaspreise in Deutschland

Wie teuer ist Gas in Deutschland? Welchen Preis müssen Haushaltskunden pro Kilowattstunde Erdgas bezahlen? Welche Entwicklung haben die Gaspreise in der Bundesrepublik genommen? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie im Folgenden.

Wie hoch ist der aktuelle Gaspreis pro Kilowattstunde?

Laut Monitoringbericht der Bundesnetzagentur lag der durchschnittliche Gaspreis in Deutschland im Jahr 2021 bei 6,68 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh). Die folgenden durchschnittlichen Preisunterschiede zeigten sich in den verschiedenen Gastarifarten:

  • Grundversorgungstarif: 7,45 ct/kWh
  • Sondertarif Grundversorger: 6,58 ct/kWh
  • Tarif alternativer Anbieter: 6,41 ct/kWh

Aber: Die weltweit gestiegene Gasnachfrage, der Ukraine-Krieg und insbesondere die reduzierten Gasliefermengen aus Russland haben 2022 zu mehrfachen und teils drastischen Preissprüngen geführt (siehe Gaspreis-Prognose). Bereits im Mai lag der Gaspreis bei rund 13 ct/kWh, in den Sommermonaten folgten weitere Anstiege. Auf welchem Niveau sich der Gaspreis 2022 einpendeln wird, ist nicht absehbar. Fakt ist aber: Die Kosten haben sich vervielfacht - und werden spätestens 2023 das Gros der Verbraucher erreichen.

Gaspreisentwicklung in Deutschland

Lange Zeit profitierten Haushalte und Unternehmen in Deutschland von moderaten und stabilen Gaspreisen. Im Unterschied zu den hohen Stromkosten lagen die Preise für Erdgas hierzulande sogar unter dem EU-Durchschnitt. Dies änderte sich erst mit der Energiepreiskrise 2021/22.

Entwicklung der Gaspreise seit 2011

2011: 6,11 ct/kWh

2012: 6,58 ct/kWh

2013: 6,69 ct/kWh

2014: 6,77 ct/kWh

2015: 6,68 ct/kWh

2016: 6,54 ct/kWh

2017: 6,15 ct/kWh

2018: 6,07 ct/kWh

2019: 6,34 ct/kWh

2020: 6,31 ct/kWh

2021: 6,68 ct/kWh

(Quelle: Bundesnetzangetur)

Gaspreisprognose 2022 und 2023

2022: ca. 16,0 ct/kWh

2023: > 20 ct/kWh

Tabelle: Entwicklung der Gaspreise seit 2011, Quelle: Bundesnetzagentur

2021 kostete die Kilowattstunde Gas in Deutschland noch weniger als 7 Cent. 2022 ist der Gaspreis innerhalb weniger Monate auf das Doppelte und darüber hinaus gestiegen. Für 2023 rechnet die Bundesnetzagentur mit einer Verdreifachung der Kosten.

Energiepreiskrise 2021/22

Ende des Jahres 2021 hat sich die Situation auf dem deutschen Gasmarkt nach vielen preislich konstanten Jahren schlagartig gewandelt. Befeuert durch explodierende Großhandelspreise auf dem Weltmarkt ist Gas so teuer wie nie zuvor. Damit wächst auch die finanzielle Belastung für Millionen Haushalte in Deutschland.

Ein erstes Preishoch erfolgte aus der stark anziehenden Gasnachfrage nach dem Ende coronabedingter Lockdown-Maßnahmen im Herbst 2021. Der Ausbruch des Ukraine-Kriegs und die verhängten Wirtschaftssanktionen gegen Russland Anfang 2022 haben die angespannte Lage nochmals deutlich verschärft. Im Sommer 2022 folgte eine anhaltende Drosselung der russischen Gaslieferungen nach Deutschland auf 40 Prozent der maximalen Liefermenge. Dies sorgte für eine Vervierfachung der Gaseinkaufspreise und brachte erste Energieunternehmen in Deutschland in finanzielle Nöte. Die Bundesregierung spricht offen von einer Gaskrise und hat die Alarmstufe des "Notfallplans Gas" ausgerufen sowie Finanzhilfen für Verbraucher und Unternehmen beschlossen.

Zusammensetzung des Gaspreises

Der Gaspreis in Deutschland setzt sich aus den folgenden Komponenten zusammen. Auffällig: Im Unterschied zu den überwiegend von staatlichen Preisbestandteilen und Netzentgelten geprägten Strompreisen, bildet beim Gas der sogenannte Versorgeranteil (Beschaffung, Vertrieb, Marge) den mit Abstand größten Posten. Dies dürfte sich angesichts der drastisch gestiegenen Einkaufspreise 2022 nochmals deutlich verschärfen.

  • Energiebeschaffung, Vertrieb und Marge: 44,1 Prozent
  • Steuern (CO2-Abgabe, Gas- und Umsatzsteuer): 30,9 Prozent
  • Nettonetzentgelt: 22,3 Prozent
  • Messung und Messstellenbetrieb: 1,4 Prozent
  • Konzessionsabgabe: 1,2 Prozent

(Quelle: Bundesnetzagentur, 2021)

Gaspreise vergleichen - verbraucherfreundlich und TÜV-geprüft

Die Energiepreiskrise 2021/22 hat die Gaspreise in Deutschland drastisch ansteigen lassen. Nach langen Jahren stabiler und vergleichsweise moderater Preise müssen Millionen Haushalte nun mit explodierenden Kosten für Heizung und Warmwasserbereitung rechnen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unseren Themenseiten:

Vor diesem Hintergrund lohnt sich für viele Verbraucher ein Kostencheck. Insbesondere weil noch immer knapp zwei Drittel aller Haushalte vom lokalen Versorger mit Gas beliefert werden, etwa jeder sechste Haushalt sogar über besonders teure Grundversorgungstarife (Quelle: Bundesnetzagentur). Mit einem Gaspreisvergleich lassen sich dagegen auch die in der Regel günstigeren Tarife alternativer Anbieter prüfen.

Gaspreise mit dem Gasrechner vergleichen

Mit unserem verbraucherfreundlichen Gasrechner können Sie schnell und unkompliziert die günstigsten Gastarife und besten Gasanbieter finden. Geben Sie einfach Ihren persönlichen Gasverbrauch und Ihre Postleitzahl in den Rechner ein und klicken Sie auf den Button "Berechnen". Anschließend können Sie die günstigsten Gaspreise für Ihren Verbrauch und Ihre Region vergleichen.

Fairness und Transparenz für Ihren Gasvergleich

Unser Anspruch: Wir möchten Ihnen die für Sie idealen Strom- und Gastarife anbieten und Sie auf Wunsch dauerhaft betreuen, damit Sie stets von den besten Angeboten profitieren. Aus diesem Grund verwenden wir für unseren Strom- und Gasvergleich eigene Rechner und haben darüber hinaus ein "digitales Reinheitsgebot" entwickelt - basierend auf Fairness, Transparenz und Datenschutz. Mehr dazu hier:

Verbraucherfreundliche Voreinstellungen beim Gaspreisvergleich

Tipp: Halten Sie sich beim Gasvergleich an unsere verbraucherfreundlichen Empfehlungen. Sie sind bei der Tarifsuche über unseren Gasrechner voreingestellt.

  • Vertragslaufzeit: Maximal 12 Monate

Eine kurze Vertragslaufzeit gibt Ihnen die nötige Flexibilität, um sich durch regelmäßige Wechsel besonders attraktive Konditionen zu sichern.

  • Preisgarantie: Mindestens 12 Monate

Damit schließen Sie vorzeitige Preiserhöhungen aus. Die Garantie sollte möglichst viele Preisbestandteile umfassen, mindestens aber die Posten Gasbeschaffung und Netzentgelte.

  • Kündigungsfrist: Maximal 6 Wochen

Je kürzer die Kündigungsfrist, desto besser. So lassen sich bis kurz vor Vertragsende günstige Alternativen prüfen. Achten Sie auch auf die Anschlusslaufzeit für den Fall einer automatischen Verlängerung.

  • Pakettarife, Vorkasse oder Kaution: Nein

In diesen Tarifarten ist das finanzielle Risiko für Verbraucher zu hoch, beispielsweise bei einer Insolvenz des Anbieters. Auch muss ein etwaiger Mehrverbrauch oft teuer nachbezahlt werden.

  • Tarife mit Bonus: Ja

Verbraucher können sich durch regelmäßige Anbieterwechsel und die damit verbundenen Boni besonders günstige Konditionen sichern. Kunden, die jährliche Wechsel scheuen, sollten entweder ohne die Prämien kalkulieren oder unseren bequemen Wechselservice in Anspruch nehmen.

  • Ökogas: Auf Wunsch

Zusätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, den Gasvergleich auf klimafreundliche Angebote einzugrenzen. Aktivieren Sie im Gasrechner ganz einfach einen der Filter "Ökogas" (CO2-Kompensation) oder "Echtes Ökogas" (Biogas-Beimischung).

Preisvergleich Gewerbegas

Wir reduzieren Ihre Energiekosten durch den optimierten Einkauf von Gas für Industrie- und Gewerbekunden. Starten Sie jetzt den Preisvergleich für Gewerbegas.

Bei einem Jahresverbrauch bis 50.000 kWh nutzen Sie am besten unseren Tarifrechner für Gewerbegas. Alles was Sie dazu benötigen, ist Ihr jährlicher Gasverbrauch und Ihre Postleitzahl.

Wenn Sie mehr als 50.000 kWh Gas im Jahr verbrauchen, holen wir für Ihren betrieblichen Bedarf maßgeschneiderte Angebote von Gasversorgern ein und stellen diese übersichtlich für Sie zusammen. Sie können sich für das günstigste Angebot entscheiden und ihre Energiekosten deutlich senken.

Nachrichten über Gaspreise

24.11.2022
Die Bundesregierung hat die finalen Gesetzentwürfe für die Umsetzung der Strom- und Gaspreisbremse vorgelegt: Beide En...
03.11.2022
Bund und Länder haben sich im Rahmen eines gestrigen Treffens auf die wichtigsten Beschlüsse zur angekündigten Strom-...
02.11.2022
Die für März 2023 geplante Gaspreisbremse zur finanziellen Stabilisierung von Haushalten und Unternehmen könnte mögl...
31.10.2022
Wie das Statistische Bundesamt aktuell mitteilt, sind die Gaspreise in Deutschland im ersten Halbjahr 2022 um knapp 18 P...
26.10.2022
Auf den Großhandelsmärkten sind sowohl beim Strom als auch beim Gas derzeit sinkende Preistrends zu beobachten. Kosten...
25.10.2022
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat ein Inkrafttreten der geplanten Strompreisbremse für Januar 2023 angekündi...
17.10.2022
Die hohen Energiepreise in Deutschland könnten sich im kommenden Jahr durch einen zusätzlichen Faktor nochmals verteue...
13.10.2022
Mit dem Umstieg von einer Gasheizung auf eine Wärmepumpe können Haushalte mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Das bes...

Das sagen unsere Kunden: TÜV geprüft, Testsieger und eKomi Gold Siegel


eKomi Siegel Gold StromAuskunft
Kundenzufriedenheit ekomi
Note 4,9 von 5
Insgesamt 237 Empfehlungen
tuev-kundenzufriedenheit-2020.png
Test Bild