Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

Energiepauschale zur Entlastung von Verbrauchern: 193 Euro netto

Energiepauschale zur Entlastung von Verbrauchern: 193 Euro netto

11.07.2022 | Energienachrichten

Als Reaktion auf die hohen Strom- und Gaspreise hat die Bundesregierung neben anderen Entlastungsmaßnahmen eine Energiepauschale für steuerpflichtig Beschäftigte beschlossen. Laut Bundesfinanzministerium werden von den 300 Euro brutto im Durchschnitt 193 Euro netto bei den Verbrauchern ankommen.

Energiepauschale wird im September ausgezahlt

Das Finanzministerium hatte auf eine Anfrage der Linkspartei geantwortet. Als Berechnungsgrundlage wurde der durchschnittliche Bruttojahresverdienst für Vollzeitbeschäftigte angesetzt, der 2021 bei 54.304 Euro lag. In einem solchen Musterfall ergebe sich ein Abzugsbetrag von 107 Euro auf die Energiepreispauschale, so das Ministerium. Die Spanne der Abzüge werde von 0 bis 142,42 Euro reichen.

Die Energiepauschale soll im kommenden September an steuerpflichtig Beschäftigte ausgezahlt und mit dem Einkommenssteuersatz verrechnet werden.

Moratorium für Strom- und Gassperren

Weil die Entlastungsmaßnahmen der Bundesregierung auch in Summe das gestiegene Energiepreisniveau nicht vollständig abfedern können, wird nun das Aussetzen von Strom- und Gassperren im kommenden Herbst und Winter diskutiert. Zuletzt hatte Bundesverbraucherschutzministerin Steffi Lemke ein entsprechendes Moratorium in Aussicht gestellt.

"Es kann passieren, dass die Bundesnetzagentur im absoluten Krisenfall Energieunternehmen erlaubt, gestiegene Preise trotz Preisgarantie an die Verbraucher weiterzugeben", wird Lemke in der Bild am Sonntag zitiert. Dann müsse man Strom- und Gassperren aussetzen, um Haushalte mit niedrigem Einkommen zu schützen. Es müsse einerseits sichergestellt werden, dass die Energieunternehmen die Versorgung im Land aufrechterhalten können, so die Ministerin. "Und andererseits darf niemandem in solch einer Krisensituation der Strom oder das Gas abgestellt werden, weil er mit der Rechnung in Verzug ist."

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Heizkosten2

Ähnliche Energienachrichten