Montag, 06. April 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Solartankstelle mit Schnellladesystem: Aufladen in 30 Minuten

Solartankstelle mit Schnellladesystem: Aufladen in 30 Minuten

25.10.2013 | Energienachrichten

Die Solartankstelle "eSTATION" auf dem Gelände der Konzernzentrale des TÜV Nord in Hannover wird aufgerüstet. In Kürze wird dort ein deutschlandweit einmaliges Schnellladesystem installiert, das mit den drei aktuell gängigsten Steckersystemen und somit für alle Fahrzeugtypen ausgestattet sein wird. Die neue Technologie macht Ladeströme von bis zu 32 Ampere Wechselstrom und 60 Ampere Gleichstrom möglich, die das Laden eines marktüblichen Elektrofahrzeuges auf eine halbe Stunde verkürzen. Damit kommt der Ladevorgang dem Zeitziel eines klassischen Tankstellenaufenthaltes ein ganzes Stück näher.

Die Anlage, auf deren Dach photovoltaisch produzierter Ökostrom erzeugt wird, läuft seit nunmehr zwei Jahren problemlos. Mitarbeiter des TÜV Nord sowie Autofahrer der Region können hier kostenlos ihre E-Mobile aufladen. In dieser Woche waren zwei neue Fahrzeugtypen erstmals an der "eSTATION" zu Gast: Der neue VW e UP, der in Deutschland ab Mitte November erhältlich sein wird, und der seit August verfügbare, in der Oberklasse angesiedelte Tesla S.

Dr. Klaus Kleinherbers, Vorstandsmitglied für den Bereich Mobilität beim TÜV Nord: "In der letzten Zeit gewannen skeptische Töne in Sachen Elektromobilität an Gewicht. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass elektrische Antriebe in Fahrzeugen eine gute Zukunft haben werden. Mit der Einführung des VW e UP, des BMW i3 oder auch des Tesla S wird die E-Mobilität im wahrsten Sinne des Wortes ihre Fahrt wieder beschleunigen. Ein Schritt in diese Richtung ist die Aufrüstung unserer eSTATION mit dem Schnellladesystem. Eine flächendeckende Versorgung mit Anlagen dieser Art wird die Akzeptanz am Markt zusätzlich erhöhen."

© 2013 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

T

Ähnliche Energienachrichten