Mittwoch, 27. Mai 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

» » » Elektroautos: 80 Partner im Ladenetzwerk von RWE

Elektroautos: 80 Partner im Ladenetzwerk von RWE

17.12.2014 | Energienachrichten

Das vom Essener Energiekonzern RWE initiierte Ladenetzwerk für Elektroautos ist weiter gewachsen: Mit der ökologisch orientierten WEMAG AG aus Schwerin wurde jetzt der bereits 80. Partner im überregionalen Verbund aus Energieversorgern und Stadtwerken begrüßt. Allein in den letzten sechs Monaten schlossen sich zehn neue Partner dem Netzwerk an. Nutzer von Elektrofahrzeugen können dadurch deutschlandweit Ladepunkte mit ihrem heimischen Autostromvertrag nutzen.

"Unsere Stadtwerkekooperationen machen das Laden in vieler Hinsicht einfacher. Mit unserer komfortablen App können Kunden den nächstgelegenen Ladepunkt eines Partners finden und sich ganz einfach mit dem heimischen Autostromvertrag freischalten", erklärt Dr. Norbert Verweyen, Geschäftsführer der RWE Effizienz GmbH. "Mit den Stadtwerkepartnern haben Elektromobilisten außerdem einen kompetenten Ansprechpartner für Ladetechnik vor Ort." Da die Reichweite moderner Elektroautos stetig wachse, hänge der Erfolg der Elektromobilität auch von der überregionalen öffentlichen Ladeinfrastruktur ab.

Innerhalb des Ladenetzwerkes fungiert RWE als Technologiepartner und ist für die Vernetzung sämtlicher Ladepunkte untereinander verantwortlich. Außerdem übernimmt das Unternehmen die Verrechnung von Fremdladevorgängen unter den Partnern. Die Stadtwerke vor Ort liefern den Strom. Die Autofahrer erhalten auf diese Weise eine einzige Rechnung für sämtliche Ladevorgänge bei allen 80 Partnern aus dem Roaming-Verbund.

Mit insgesamt 1.475 Ladepunkten betreibt RWE das momentan größte zusammenhängende Netzwerk für Elektrofahrzeuge in Deutschland. Europaweit betreibt das Unternehmen gegenwärtig mehr als 2.500 Ladepunkte.

© 2014 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

RWE

Ähnliche Energienachrichten