Donnerstag, 22. Februar 2024

Aktuelle Strompreise / Energiekosten reduzieren 

Greenpeace Energy bietet neue Ökogastarife in 2021

Greenpeace Energy bietet neue Ökogastarife in 2021

27.11.2020 | Energienachrichten

Der Ökoenergieversorger Greenpeace Energy bietet ab Januar 2021 neue Tarifoptionen seines Gasprodukts "proWindgas" an. Alle verfügbaren Tarife enthalten erneuerbar erzeugten Wasserstoff sowie zunächst mindestens zehn Prozent Biogas.

Windgas für die Wärmewende

Die Ökoenergiegenossenschaft strebt an, alle proWindgas-Kunden bis 2027 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Gasen hoher Qualität zu beliefern. Bislang ist ein Mix aus Biogas und fossilem Erdgas branchenüblich. "Unser Ziel ist sehr ambitioniert", sagt Greenpeace-Energy-Vorstand Nils Müller, "doch wir wollen als Ökoenergie-Pionier unsere Verantwortung wahrnehmen. Angesichts der sich verschärfenden Klimakrise müssen wir möglichst schnell vollständig aus allen fossilen Energieträgern aussteigen. Und diesen Ausstieg packen wir jetzt entschlossen an."

Mix aus Ökogas und Biogas

"Gemeinsam mit unseren aktuell 30.000 Kundinnen und Kunden haben wir seit dem Start von proWindgas im Jahr 2011 eine Technologie vorangebracht, die mittlerweile als notwendiger Bestandteil der Energiewende breite Anerkennung genießt", so Müller. Allerdings habe man erkennen müssen, dass sich unter den aktuellen Bedingungen fossiles Erdgas mit grünem Wasserstoff allein nicht rasch genug ersetzen lasse. "Deshalb setzen wir künftig auch auf Biogas. Aber nur auf solches, das ökologisch sinnvoll und ethisch verantwortbar ist und sich obendrein durch ein hohes Treibhausgas-Minderungspotenzial auszeichnet."

Zwei neue Klimaschutz-Gastarife

Um Umweltschutzprojekte im Einklang mit den Pariser Klimazielen finanzieren zu können, legt Greenpeace Energy künftig zwei spezielle Fördertarife auf: Bei "proWindgas plus" und "proWindgas vegan plus" können Kunden ihren Förderbeitrag auf 1 Cent pro Kilowattstunde aufstocken. Der "proWindgas"-Basistarif enthält wie bisher einen Förderbeitrag von 0,4 Cent pro Kilowattstunde, ebenso der Tarif "proWindgas vegan".

Hintergrund: Greenpeace Energy hat 2011 den innovativen Gastarif "proWindgas" gestartet, um die Entwicklung der Power-to-Gas-Technologie voranzutreiben. Seit 2014 enthält der angebotene Gasmix einen Wasserstoff-Anteil, den das Unternehmen aus derzeit vier mit Ökostrom betriebenen Elektrolyseuren gewinnt.

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Greenpeace Energy

Ähnliche Energienachrichten