Freitag, 03. Dezember 2021

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Hohe Strompreise sind sozialer Sprengstoff

Hohe Strompreise sind "sozialer Sprengstoff"

08.09.2021 | Energienachrichten

Fast 60 Prozent der Verbraucher in Deutschland geben an, ihren Stromverbrauch wegen des hohen Preisniveaus in Deutschland schon einmal eingeschränkt zu haben. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Ökostromanbieters Octopus Energy. Auch einem möglichen Wechsel zu Ökostrom steht in vielen Fällen der hohe Strompreis im Weg.

Andrew Mack, Geschäftsführer von Octopus Energy Germany, kommentiert: "Sauberer Strom muss in Summe deutlich günstiger werden, damit ihn sich jeder leisten kann. Wir haben festgestellt, dass gerade die Befragten mit sehr niedriger und mittlerer Kaufkraft angeben, aufgrund hoher Stromrechnungen ihren Stromverbrauch zu reduzieren. Die Energiewende muss gelingen, aber Strom darf nicht zum sozialen Sprengstoff zwischen Arm und Reich (...) werden."

Strompreis bleibt Hauptkriterium bei der Tarifwahl

Der Studie zufolge wählen Haushaltskunden in Deutschland ihren Stromtarif nach den folgenden Kriterien aus:

  • Preis (77 Prozent)
  • Nachhaltigkeit (29 Prozent)
  • Kundenservice (22 Prozent)
  • Kurze Vertragslaufzeit (12 Prozent)

 

Befragte mit niedriger Kaufkraft zeigen laut Umfrage ein überdurchschnittliches Preisbewusstsein und eine unterdurchschnittliche Präferenz für Ökostrom. Wie zu erwarten ist der Fokus auf Nachhaltigkeit in der Befragtengruppe mit der höchsten Kaufkraft am ausgeprägtesten. Auch mit zunehmendem Bildungsgrad steigt die Präferenz für Ökostrom.

Stromkosten sind größte Hürde für Nachhaltigkeit

Als größte Hürden für den Wechsel in einen klimafreundlichen Ökostromtarif beurteilen die Befragten folgende Punkte:

  • 41 Prozent empfinden Ökostrom als zu teuer.
  • 32 Prozent halten einen Stromanbieterwechsel für zu kompliziert.
  • 21 Prozent ist die Art der Stromerzeugung nicht wichtig.

 

Andrew Mack: "Preis und Intransparenz behindern den Wechsel zu sauberem Strom. Die nächste Bundesregierung sollte daher den Regulierungsrahmen für den Endverbraucher-Strommarkt untersuchen, Potenzial für Strompreissenkungen, wie z.B. die Abschaffung der Stromsteuer, heben und den Verbraucherschutz in diesem Bereich stärken. (...) Es muss dem Endkunden so leicht wie möglich gemacht werden, den Stromanbieter zu wechseln."

Ökostromtarife - grün und günstig

Wir analysieren im Rahmen unseres Dashboards für Strompreise täglich die Strompreise für rund 6.400 Städte in Deutschland. Aus unseren Analysen geht hervor: Der Wechsel in einen Ökostromtarif verbessert nicht nur die persönliche Klimabilanz, er ist für Verbraucher längst auch preislich attraktiv. Insbesondere für Haushalte, die ihren Strom noch im Rahmen der teuren Grundversorgung beziehen.

Unser Kostencheck zeigt: Der aktuelle Grundversorgungspreis liegt im bundesweiten Schnitt bei 34,72 Cent pro kWh. Der günstigste Altenativtarif kommt auf 26,82 Cent pro kWh, der günstigste Ökostromtarif liegt bei 26,85 Cent pro kWh. Fazit: Ökostrom zählt schon heute zu den günstigsten Tarifarten.

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Stromrechnung

Ähnliche Energienachrichten