Donnerstag, 02. April 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» KfW-Energiewendebarometer: 90 Prozent der Deutschen pro Energiewende

KfW-Energiewendebarometer: 90 Prozent der Deutschen pro Energiewende

24.08.2018 | Energienachrichten

Mehr als 90 Prozent der Haushalte in Deutschland stehen nach wie vor hinter den Zielen der Energiewende. So lautet das zentrale Ergebnis des neuen KfW-Energiewendebarometers. Die im Auftrag der bundeseigenen Förderbank erstmalig in knapp 4.000 Haushalten durchgeführte Befragung zeigt darüber hinaus, dass sich bereits fast ein Viertel der Bundesbürger durch die Nutzung von Energiewendetechnologien aktiv am Umbruch beteiligt.

Laut Studie fällt die Beteiligung an der Energiewende in Großstädten deutlich geringer aus als auf dem Land. Insbesondere die Verbreitung von Photovoltaik und Solarthermie ist in ländlichen Regionen stärker ausgeprägt. Zudem lässt das KfW-Energiewendebarometer auf eine wachsende Dynamik beim Thema Elektromobilität schließen: Während heute nur knapp zwei Prozent der befragten Haushalte ein Elektroauto besitzen, planen bereits 16 Prozent die Anschaffung. Dieser Wert stellt die derzeit größte Dynamik bei den betrachteten Energiewendetechnologien dar.

"Der Rückhalt für die Energiewende in der Bevölkerung ist unvermindert hoch. Das ist ein sehr ermutigendes Ergebnis. Denn Klimawandel und Ressourcenschutz sind und bleiben eine Aufgabe für Generationen", sagt Dr. Günther Bräunig, Vorstandsvorsitzender und Nachhaltigkeitsvorstand der KfW Bankengruppe. Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW, fügt hinzu: "Angesichts der nahezu unvermindert hohen CO2-Emissionen im Haushaltsbereich reichen diese Anstrengungen jedoch noch nicht aus, um die Klimaziele der Bundesregierung und die des Pariser Abkommens zu erreichen. Die vorhandene Bereitschaft der Haushalte, sich aktiv beim Klimaschutz einzubringen, sollte durch gezielte Unterstützung besser genutzt werden."

© 2018 Redaktion StromAuskunft.de, Björn Katz

Klimaschutztipps

Ähnliche Energienachrichten