Mein Konto | Dienstag, 23. Juli 2019
1.151 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Stromverbrauch einer Kühltruhe

Tiefkühlpizza, Eis und Selbstgekochtes immer dann zur Hand, wenn Verbraucher es benötigen: Eine Kühltruhe macht den Alltag in der Küche flexibel. Damit die Speisen jedoch frisch bleiben, muss ein Gefrierschrank viel Energie aufwenden – und das 24 Stunden am Tag. Wir zeigen, wie hoch der Stromverbrauch einer Kühltruhe liegt und wann es sich lohnt, eine alte Kühltruhe gegen eine neue Kühltruhe auszutauschen.

Wie viel Strom verbraucht eine Kühltruhe?

kuehltruhe.jpg

Wie hoch der Stromverbrauch einer Kühltruhe ausfällt, ist vor allem von der Größe und der Energieeffizienzklasse des Geräts abhängig:

Energieeffizienzklasse

Je besser die Energieeffizienzklasse ausfällt, desto weniger Strom verbraucht die Kühltruhe. Grundsätzlich liegt der Stromverbrauch eines Gefrierschranks pro Jahr so hoch:

Energieeffizienzklasse A+++

Kühltruhe bis 150 Liter: 102 kWh

Kühltruhe 150 bis 200 Liter: 146 kWh

Kühltruhe 200 bis 300 Liter: 175 kWh

Energieeffizienzklasse A++

Kühltruhe bis 150 Liter: 153 kWh

Kühltruhe 150 bis 200 Liter: 219 kWh

Kühltruhe 200 bis 300 Liter: 263 kWh

 

Energieeffizienzklasse A+

Kühltruhe bis 150 Liter: 204 kWh

Kühltruhe 150 bis 200 Liter: 292 kWh

Kühltruhe 200 bis 300 Liter: 350 kWh

 

Einige Hersteller am Markt bieten besonders sparsame Modelle an. Diese sind noch einmal 20 Prozent sparsamer als der Grenzwert, den die Energieeffizienzklasse A+++ vorgibt.

Größe

Für die meisten Kühltruhen gilt: Je mehr Liter die Truhe fasst, desto höher liegt der Stromverbrauch. So fällt der Stromverbrauch einer kleineren Truhe mit 150 Litern deutlich niedriger aus als bei einem familientauglichen Gefrierschrank mit 260 Litern Fassungsvermögen.

Was kostet eine Kühltruhe an Strom?

Ein sparsamer, neuer Gefrierschrank der Energieeffizienzklasse A+++ mit 150 Litern benötigt rund 100 kWh im Jahr. Bei einem aktuellen Strompreis von 0,30 Euro liegen die Stromkosten pro Jahr damit bei 30 Euro. Im Monat sind das 2,50 Euro. Ein älterer Gefrierschrank derselben Größe, jedoch nur mit der Energieeffizienzklasse A+, benötigt je nach Modell und Nutzung zwischen 60 und 100 Prozent mehr Strom. Das heißt: Verbraucher zahlen für das Gerät bis zu 60 Euro pro Jahr. Dabei gilt: Je größer die Kühltruhe, desto größer ist der Unterschied bei den Stromkosten.

Stromverbrauch einer Kühltruhe berechnen

Sind sich Verbraucher unsicher, wie hoch die Stromkosten ihrer Kühlbox liegen, können sie diese über folgende Formel berechnen:

Stromverbrauch in kWh x Strompreis in Euro = Stromkosten

Beispiel: Eine Kühltruhe mit einem Fassungsvermögen von rund 170 Litern und der Energieeffizienzklasse A+++ kommt auf einen jährlichen Stromverbrauch von rund 120 kWh. Bei einem derzeitigen Strompreis von 0,30 Cent zahlen Verbraucher damit 36 Euro im Jahr für ihre Kühltruhe.

Wie kann ich die Stromkosten der Kühltruhe reduzieren?

Um den Stromverbrauch ihrer Kühltruhe zu senken, sollten Verbraucher auf diese Punkte achten:

Kühlen Standort wählen

Verbraucher sollten ihre Kühltruhe nicht in die Nähe einer Heizung oder eines Herds stellen. Auch ein Standort im direkten Sonnenlicht ist nicht empfehlenswert. Denn: Je höher die Umgebungstemperatur, desto mehr muss der Kompressor arbeiten. Das heißt: Der Stromverbrauch der Kühltruhe fällt höher aus. Verbraucher sollten ihre Truhe daher an einen möglichst kühlen Ort, wie beispielsweise in den Keller, stellen. Auf diese Weise können sie bis zu 3 Prozent an Energie sparen.

Temperatur richtig wählen

Auch wenn es sich um das Eisfach des Haushalts handelt: Verbraucher sollten die Temperatur der Kühltruhe nicht zu niedrig einstellen. In der Regel reichen -18 Grad aus, um Speisen frisch zu halten.

Kühltruhe nicht zu lange öffnen

Die Nutzung der Truhe hat einen entscheidenden Einfluss auf den Stromverbrauch. Halten Verbraucher beispielsweise den Gefrierschrank länger geöffnet, während sie nach ihrer Tiefkühlpizza schauen, muss der Kompressor anspringen. Denn: Die Temperatur in der Kühltruhe ist durch das Öffnen angestiegen, so dass der Kompressor diese wieder absenken muss. Ein schneller Griff zum Essen spart daher Strom. Auf diese Weise können Verbraucher bis zu 7 Euro im Jahr sparen.

Warme Speisen abkühlen lassen

Wenn Verbraucher nach dem Mittag- oder Abendessen Reste einfrieren wollen, sollten diese nicht direkt vom Herd in die Kühltruhe. Warme Speisen treiben den Stromverbrauch in die Höhe. Und: Warmes oder heißes Essen im Eisfach fördert die Bildung von Kondenswasser. Das führt zu starker Vereisung.

Kühltruhe regelmäßig abtauen

Je vereister ein Gefrierschrank an den Innenwänden ist, desto mehr Strom benötigt das Gerät. Verbraucher sollten die Truhe daher regelmäßig abtauen. Als Indikator können sie sich merken: Sobald die Eisschicht einen Zentimeter dick ist, sollten sie die Truhe abtauen.

Alte Kühltruhe durch neue ersetzen

Je älter eine Kühltruhe ist, desto höher liegt in der Regel auch der Stromverbrauch. Denn: Die Hersteller haben in den letzten 10 Jahren den Energiebedarf der Geräte erheblich senken können. Der Stromverbrauch eines alten Gefrierschranks von vor 20 Jahren liegt daher deutlich über dem eines neuen Gefrierschranks. Verbraucher, die ein altes Gerät haben, sollten über eine Neuanschaffung nachdenken. Dabei gilt: Pro 36,5 kWh, die eine Kühltruhe jährlich weniger verbraucht, lohnt ein höherer Kaufpreis von bis zu 90 Euro.

Was kann ich sparen, wenn ich eine energieeffiziente Kühltruhe kaufe?

Die Hersteller konnten den Energieverbrauch eines Gefrierschranks in den letzten 20 Jahren um mehr als 60 Prozent senken. Daneben verfügen neue Kühltruhen auch über eine bessere Wärmedämmung und verbesserte Türdichtungen. Das spart zusätzlich Strom im Vergleich zu einem alten Gerät. Insgesamt sind so je nach Modell Einsparungen von bis zu 60 Euro im Jahr möglich.

Stromkosten durch Anbieterwechsel senken

Damit Verbraucher nicht selbst aus den 1.000 Anbietern und mehr als 12.000 Tarifen den richtigen wählen müssen, hat StromAuskunft den intelligenten Stromanbieter Wechselservice entwickelt. Dieser überprüft immer zum Ablauf des aktuellen Vertrages, ob es einen günstigeren Anbieter oder Tarif am Markt gibt. Auf dieser Basis verschickt der Service eine E-Mail mit einer Empfehlung. Wollen Verbraucher den Anbieter dann wechseln, können sie das mit einem Klick vornehmen. Auf diese Weise können sie ohne Aufwand immer den für sie günstigsten Stromtarif beziehen.

Stromvergleich mit dem Testsieger

  • Testsieger, Note „sehr gut“
  • TÜV Service Note „sehr gut“
  • über 10 Jahre am Markt
  • über 250.000 Kunden betreut
Testsieger
Sehr gut
TÜV geprüftes Vergleichsportal

Note 1,6 Kundenurteil
Testsieger Note "Sehr gut"
Tarife werden berechnet...

Das sagen unsere Kunden

Alles über Strom