Donnerstag, 27. April 2017
1.146 Stromanbieter und 12.381 Stromtarife - im Vergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Stromspeicher Förderung - KfW Förderung für Batteriespeicher

KfW F

Stromspeicher Förderung 2017

Batterien für Photovoltaikstrom werden seit dem 1. Januar 2017 wieder finanziell unterstützt. Die staatseigene KfW-Bank fördert die Solarstromspeicher erneut mit einem zinsverbilligten Darlehen und einem beachtlichen Tilgungszuschuss. Darauf weist das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau hin. Mit dem Kredit können Hauseigentümer die Anschaffung von Solarstromspeichern vollständig finanzieren. Wer sich eine typische Photovoltaik-Anlage mit einer installierten Leistung von fünf Kilowatt (kWp) neu zulegt, erhält einen maximalen Kreditbetrag von 10.000 Euro und einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von bis zu 1.900 Euro für die Batterien.

Wie im letzten Jahr wird es einen Run auf die attraktive Förderung geben.“ Der Fördertopf für 2017 könnte daher schon im Laufe des Jahres und nicht erst zum 31. Dezember 2017 leer sein. Im letzten Jahr ist das recht früh passiert: Nach dem Start des Förderprogramms am 1. März 2016 waren die Fördermittel für 2016 bereits Anfang Oktober 2016 ausgeschöpft.

Die Bundesregierung hatte im Zeitraum von März 2016 bis Dezember 2018 den Kauf von netzdienlichen Solarstromspeichern mit anfänglich 500 Euro je kWp Leistung und damit 25 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschussen. In Halbjahresschritten sinkt die Förderung bis auf einen Satz von zehn Prozent Ende 2018.

Seit dem 01. Mai 2013 werden Solarstromspeicher von der KfW gerfördert. Haus­eigentümer, die eine Solar­strom­anlage mit einem Stromspeicher installieren möchten oder eine bestehende PV-Anlage mit einem Speicher nachrüsten möchten, können jetzt einen Förderkredit der KfW-Bank beantragen. Die Förderung für Batteriespeicher wird als zinsgünstiges Darlehen mit einem Tilgungszuschuss von bis zu 500€ pro Kilowattpeak PV-Leistung vergeben. Maximal 30 Prozent der förderfähigen Speicher­kosten gibt es als Tilgungs­zuschuss.

KfW Förderprogramm für Stromspeicher

KfW Förderung, Programm 275, Erneuerbare Energien – Speicher

Strom aus Sonnenenergie erzeugen und speichern 

Die wesentliche Eckpunkte des Förderprogramms:

ab 1,31 % effektiver Jahreszins

für kombinierte Anlagen aus Photovoltaik und Batteriespeicher

auch zur Speichernachrüstung von Photovoltaik-Anlagen, die nach 31.12.2012 in Betrieb gingen

günstiger Kredit mit Tilgungszuschuss

Laufzeit und Zinsbindung bis zu 20 Jahre möglich

Die Fördervoraussetzungen

Mit dem Förderprodukt Stromspeicher werden Neuinstallation von stationären Batteriespeichersystemen in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen gefördert. Der mittels PV-Anlage erzeuge Strom wird zum Teil selber genutzt und zum Teil ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

Die Förderung besteht aus 2 Teilen:

  • einem zinsgünstigen Kredit der KfW

  • einem Tilgungszuschuss aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Die Förderung gilt auch für bestehende PV - Anlagen, die nach dem 31.12.2012 in Betrieb genommen wurden und die mit einem Speicher nachgerüstet werden sollen. Dafür muss zwischen der Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlage und der Inbetriebnahme des Batteriespeichersystems ein Zeitraum von mindestens 6 Monaten liegen.

Die Anforderungen

Die Leistung der Photovoltaik-Anlage darf 30 kWp nicht überschreiten.

Für eine Photovoltaik-Anlage kann jeweils nur ein Speichersystem gefördert werden.

Der Speicher befindet sich in Deutschland und wird mindestens 5 Jahre betrieben.

Der Antragsteller ist Privatperson, Freiberufler, Landwirt, gemeinnützige Antragsteller oder Unternehmer. Sarnierungsfälle sowie Unternehmen in Schwierigkeiten werden nicht gefördert.

Zu beachten ist, dass der Kredit für Speicher und Anlage beantragt wird, der Tilgungszuschuss sich aber ausschiiesslich auf den Solarstromspeicher bezieht.

Wie hoch ist die Förderung?

Mit dem Förderprgramm können die Anschaffungskosten für einen Solarstromspeicher um bis zu 30 % gesenkt werden. Die Förderhöhe hängt von der Größe der Anlage und den Anschaffungskosten ab. Bei einer Neuanlage liegt die maximale Förderung bei 600 Euro pro Kilowatt Solaranlagen Leistung, bei einem nachträglichen Einbau werden bis zu 660 Euro pro Kilowatt Solaranlagen Leistung gefördert.

Kredithöhe

bis zu 100 % der Investitionskosten für das Batteriespeichersystem und die Photovoltaik-Anlage (ohne MwSt.)

Tilgungszuschuss

Der Tilgungszuschuss beträgt 30 % der förderfähigen Kosten des Batteriespeichersystems. 

Beispielrechnungen für die Stromspeicher Förderung

Rechenbeispiel

Neuinstallation einer 5 kWp PV- Anlage mit Lithium Stromspeicher

Gesamtkosten der Anlage: 19.500,- Euro

Kosten des Speichers: 11.000 Euro

==> staatliche Förderung: 2500 Euro

(5 kWp Anlage mit einem Fördersatz von 500 Euro pro kWp)

Jörg Mayer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft, kommentiert: "Das neue Programm unterstreicht die Bedeutung der Solarbatterien für die Energiewende und macht sie mittelfristig unabhängig von Förderung. In einer Phase, in der sich sogar Automobilkonzerne dieser Technologie zuwenden, ist dieses Bekenntnis der Bundesregierung äußerst wertvoll. Jede durch das Programm installierte Solarbatterie reduziert den Netzausbau, treibt die Energiewende voran und schafft Wertschöpfung in Deutschland."

So kaufen Sie einen Stromspeicher

1. Holen Sie sich mittels unseres Anfrage Formulars mehrere Angebote ein und vergleichen Sie diese.

2. Der Fachbetrieb stimmt die einzelnen Komponenten wie PV-Anlage, Solarstromspeicher, Steuerungselektronik und Wechselrichter ideal aufeinander ab.

3. Die Gesamtkosten der Anlage werden berechnet und die staatliche Förderung beantragt. Eine Renditeberechnung der Anlage wird durchgeführt. Ist das Angebot fertig, so besprechen Sie die Finanzierung mit Ihrer Hausbank.

4. Die Anlage wird beauftragt und von dem Fachbetrieb montiert.

5. Der Fachbetrieb kümmert sich um den Anschluss des Eigenverbrauchs sowie des Einspeisezählers und nimmt die Anlage in Betrieb.

6. Ab sofort produzieren Sie Ihren eigenen Strom und erhöhen Ihren Eigenverbrauch.

Ratgeber Stromspeicher kaufen

Alles über Strom