Mein Konto | Dienstag, 21. November 2017
1.147 Stromanbieter und 12.263 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Solaranlage planen – So geht‘s

Photovoltaik Anlage

Ist die Finanzierung einer Solaranlage gesichert, haben Verbraucher die erste wichtige Würde genommen. Dann geht es an die konkrete Planung der Anlage. Was sollten Sie dabei beachten? Wir zeigen, was angehende Klimaschützer nicht vergessen sollten.

1) Hausdach überprüfen

Bevor Sie mit der konkreten Planung der Solaranlage beginnen, sollten Sie zu allererst überprüfen, ob Ihr Dach für eine Photovoltaikanlage geeignet ist. Dafür ist vor allem die Statik relevant. Eigentümer von Schrägdächern brauchen sich in der Regel keine Sorgen machen. Eigentümer von Flachdächern sollten kontrollieren, ob ihre Dachkonstruktion eine Verstärkung benötigt, da die Zusatzgewichte der Anlage gegen Sturm und Wind oft eine hohe Belastung darstellen.

2) Energiebedarf bestimmen

Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt? Diese Frage entscheidet darüber, wie viel Leistung Ihre neue Solaranlage haben sollte. Denn: Wollen Sie mit Ihrer PV-Anlage wirklich sparen, sollten Sie damit einen Teil Ihres eigenen Energiebedarfs decken. Überprüfen Sie daher, wie hoch Ihr jährlicher Durchschnittsverbrauch an Strom liegt. Ihre bisherigen Jahresabrechnungen verraten Ihnen den genauen Wert.

Haben Sie stark schwankende Jahreswerte, bilden Sie daraus entweder einen Durchschnittswert oder nutzen Sie unseren Solarrechner, um den für Ihr Haus benötigten Energiebedarf zu bestimmen.

3) Größe der Solaranlage bestimmen

Wie viele Solarmodule mit welcher Leistung benötigen Sie, um den von Ihnen ermittelten Strombedarf zu decken? Machen Sie sich dazu zunächst ein Bild von der Größe Ihres Daches. Messen Sie das Dach aus (bzw. lassen Sie es ausmessen) oder werfen Sie einen Blick in vorhandene Baupläne, um einen genauen Wert der Dachfläche zu erhalten. Berücksichtigen Sie dabei auch die Lage des Schornsteins und von eventuellen Antennen und Satellitenschüsseln. Sie haben Einfluss auf die letztendliche Montagefläche, die Ihnen für die Solaranlage zur Verfügung steht.

Steht die Fläche des eigenen Daches fest, können Sie ausrechnen, wie viele Solarmodule dort Platz finden. Beachten Sie aber, dass die Ausrichtung (Quer- oder Längsrichtung) der Module einen entscheidenden Einfluss auf die mögliche Zahl der Module hat. Und: Berücksichtigen Sie bei der Planung auch, dass zwischen den einzelnen Modulen und am Rand des Dachs ein Abstand eingehalten werden muss. Zur Orientierung: Auf einem Schrägdach benötigen Sie je nach Modulart für ein Kilowatt-Peak zwischen 8 qm (monokristalline Module) und 16 qm (Dünnschichtmodule). Flachdächer benötigen deutlich mehr Platz. Lassen Sie sich hierfür von einem Fachbetrieb beraten und einen Vorschlag für die Dachbelegung machen.

4) Baugenehmigung klären

In der Regel ist keine Baugenehmigung für die Installation einer privaten Solaranlage notwendig. Sie sollten jedoch sicher gehen und sich vor der Auftragsvergabe bei Ihrer Gemeinde erkundigen, um nicht ungewollt gegen Denkmalschutz, Bebauungspläne oder Milieuschutz zu verstoßen. Ein einheitliches Baurecht gibt es dabei in Deutschland nicht. Jedes Bundesland hat seine eigenen Landesbauordnungen. So benötigen beispielsweise in Brandenburg auf Flachdächern aufgeständerte Solaranlagen mit mehr als 10 qm eine Baugenehmigung.

5) Angebote für Solaranlage einholen

Zu guter Letzt gilt es, einen kompetenten und preisgünstigen Solar-Anbieter zu finden, der die Anlage im Detail plant, installiert und in Betrieb nimmt. Nutzen Sie dazu unseren Solarrechner, der zunächst Ihre benötigte Leistungsstärke bestimmt und Ihnen dann die Möglichkeit gibt, Kontakt zu Anbietern in Ihrer Region aufzunehmen. Worauf sollten Verbraucher bei der Wahl eines Solarteurs achten?

Persönliche Inspektion

Der Anbieter sollte Ihr Dach persönlich vor Ort überprüfen und erst dann ein Angebot erstellen. Dieses sollte jede einzelne Position der Solaranlage im Detail auflisten.

Ertragsprognose

Der Solateur sollte eine Ertragsprognose für Ihre Anlage erstellen. Diese können Sie dann mit den über unseren Solarrechner errechneten Werten vergleichen. Auf diese Weise erhalten Sie ein realistisches Bild der Effizienz Ihrer Anlage.

Transparenz

Der gesamte Prozess des Solarteurs sollte transparent sein, so dass Sie zu jedem Zeitpunkt bestens über Planung, Genehmigungen und Inbetriebnahme Bescheid wissen.

Solaranlage installieren

Ist die Solaranlage fertig geplant, geht es an die Installation auf Ihrem Hausdach. Was Verbraucher hierbei beachten sollten, zeigen wir in unserem Beitrag „Solaranlage installieren – So geht’s“.

Angebote vergleichen

Unser Versprechen

1. Formular ausfüllen und Angebote anfordern

2. Angebote der Fachbetriebe vergleichen

3. Mit dem Solateur das Angebot besprechen

4. Angebot beauftragen

Wir vermitteln nur geprüfte Fachbetriebe (Solateure)

Sie erhalten kostenlose und unverbindliche Angebote

Sie können die Angebote bequem vergleichen.

Sie erhalten bis zu 5 Angebote von Fachbetrieben aus Ihrer Region


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
5 / 5 (1 Bewertungen)

Alles über Strom