Sonntag, 17. November 2019

1.147 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife im Stromvergleich bei StromAuskunft.de

Empfehlungen

Vergleichsportal und
Wechselservice

Die 50 beliebtesten Klimaschutztipps

Wir haben Euch auf unserer Facebook-Seite "Die Klimaschützer" gefragt: "Was sind Eure ultimativen Klimaschutztipps? Was kann jeder einzelne für den Klimaschutz tun?"

In der folgenden Tabelle findet Ihr die 50 beliebtesten Klimaschutztipps.

Platz    Tipp    

1.         Öfter mit dem Fahrrad fahren

            Auf motorisierte Beförderungsmittel kann bei Kurzstrecken
            verzichtet werden und stattdessen die Wege lieber zu Fuß
            oder mit dem Fahrrad zurücklegen.

 2.        Auf echten Ökostrom umsteigen

            Ökostrom fördert den Ausbau der erneuerbaren Energien
            und ermöglicht so den geplanten Atomausstieg bis 2022.

3.         Mehr Lebensmittel aus der Region essen

            Lebensmittel aus der eigenen Region haben keinen
            weiten Transportweg hinter sich, so dass mit dem Kauf    
            von Lokal-produkten eine Menge CO2-Ausstoß verhindert 
            werden kann.

4.         Geräte nicht auf Standby laufen lassen, sondern
            ausschalten


            Viele Elektrogeräte ziehen im Standby-Modus fast
            genauso viel Strom wie bei Betrieb, daher lohnt sich ein
            komplettes Abschalten sowohl für die Stromrechnung als
            auch für die persönliche CO2-Bilanz.

5.         Energieeffiziente Haushaltsgeräte anschaffen

            Im Haushalt sollten ausschließlich Geräte der
            Energieeffizienz-klassen A, A+ und A++ verwendet
            werden.

6.         Auf unnötige Plastikverpackung verzichten
            Plastik ist einer der größten Umweltverschmutzer, weshalb,
            wenn möglich, beim Kauf von Produkten darauf verzichtet
            werden sollte (z.B. durch den Kauf von Nachfüllpacks).

7.         Auf Kurzstreckenflüge verzichten, stattdessen Bahn 
            fahren


            Flugzeuge sind nach wie vor einer der größten
            CO2-Emittenten, so dass Bahnfahren als grüne Alternative
            gilt.

8.         Wäsche waschen bei 40 Grad Celsius anstelle von 60 Grad
            Celsius


            Wäsche wird heute auch bei 40 Grad gänzlich sauber, so
            dass die wasser- und stromintensiven Programme bei 60
            Grad getrost ausgelassen werden können.

9.         Energieverbrauch im Haushalt senken

            Stromleisten, wassersparende Duschköpfe und bewusstes
            Heizen lassen viel Strom und CO2 sparen.

10.       Nur das, was man wirklich braucht, auch kaufen und
             konsumieren


            Jährlich werden Lebensmittel im Wert von 390 Euro pro
            privatem Haushalt in den Müll geworfen.

11.       LED Lampen verwenden und richtig nutzen

            Nachhaltig hergestellte LED - Lampen  sollten im ganzen Haus oder der
            Wohnung genutzt und auch wirklich nur da eingeschaltet
            werden, wo Licht gebraucht wird.

12.       Spielkonsolen wie Playstation oder Xbox immer ganz vom
             Stromnetz nehmen

            Die kleinen Stromfresser verbrauchen im Standby fast
            genauso viel Strom wie bei Spielbetrieb.

13.       Überall Stromleisten verwenden

            So können sämtliche Elektrogeräte bei Nichtbetrieb ohne
            großen Aufwand gänzlich vom Netz genommen werden.

14.       Einzelne Stromstecker und Ladekabel (wie vom Handy oder
             Laptop) bei Nichtbetrieb vom Netz nehmen


            Die Summe vieler kleiner Netzgeräte kann sich auch auf
            der Stromrechnung und der persönlichen CO2-Bilanz
            bemerkbar machen.

15.       Leitungswasser trinken

            Wer auf den Kauf von Wasser verzichtet und
            Leitungswasser trinkt, spart CO2.

16.       Wasser sparen 1

            Wassersparende Aufsätze für Duschkopf und Wasserhahn
            halbieren den Energie- und Wasserverbrauch.

17.       Wasser sparen 2

            Wasser beim Einseifen oder Zähneputzen nicht laufen zu
            lassen, kann ebenfalls viele Liter sparen.

18.       LED-TV verwenden

            Röhrenfernseher ziehen viel Strom und sollten gegen
            einen sparsamen LED-Fernseher ausgetauscht werden, die
            mit moderner LED-Technik und zuschaltbaren Öko-Modi
            nur einen Bruchteil des Stroms benötigen.

19.       Akkus statt Batterien nutzen

            Ein Akku kann über 500 Batterien ersetzen.

20.       Den Kühlschrank nicht in die Nähe von Heizung, Ofen oder
             Herd stellen


            Äußere Wärme führt zu einer stärkeren Kühlung des
            Kühlschranks und somit zu einem höheren
            Energieverbrauch.

21.       Kühlschrank und Spülmaschine mit der
            Energieeffizienzklasse A++verwenden


            Im Vergleich zur Energieeffizienzklasse A sparen Geräte
            der Klasse A++ bis zur Hälfte der Energie.

22.       Keine warmen Speisen in den Kühlschrank stellen

            Warme Speisen führen zu einer vorübergehenden,
            stärkeren Kühlung des Kühlschranks, der damit mehr
            Energie verbraucht.

23.       Selbst kochen und frisch essen

            Wer auf Fertiggerichte verzichtet, spart Herstellung und
            Transportwege vieler Produkte, die daher enorme
            CO2-Ausstoßwerte aufweisen.

24.       PC und Laptop im Energiesparmodus verwenden

            Energiesparmodi im Multimedia-Segment sparen einen
            Teil des Stroms und sollten daher stets aktiviert werden.

25.       Bildschirmschoner abschalten

            Die schonenden Screener verbrauchen Energie und
            können getrost abgeschaltet werden. Nur die Abschaltung
            des Monitors spart Strom.

26.       Druckerpapier sparen

            Kein Papier verschwenden, beidseitig drucken und wenn
            möglich, Post, Rechnungen, Anschreiben etc. elektronisch
            verschicken.

27.       Recycling-Papier kaufen

            Bei Papier, Klopapier und Taschentüchern zur
            umweltfreundlichen Variante greifen und Recyclingpapier
            kaufen.

28.       Umweltfreundliches Putz- und Waschmittel kaufen

            Auch im Reinigungssegment kann etwas für den
            Klimaschutz getan werden, was die unterschiedliche
            Umweltverträglichkeit vieler Produkte zeigt.

29.       Putz- und Waschmittel mit richtiger Dosierung verwenden

            Kleine Mengen reichen meist aus, um 6 Kilo Wäsche zu
            waschen oder das ganze Bad zu putzen.

30.       Wasserkocher verwenden

            Wasser im Wasserkocher erhitzen ist deutlich
            stromsparender als per Topf auf dem Herd.

31.       Auf Feuerwerkskörper verzichten

            Feuerwerkskörper sind eine Belastung für Umwelt, Klima
            und häufig auch für die eigene Gesundheit.

32.       Gebrauchte Handys und Smartphones recyceln

            Durchschnittlich sind noch 80 Prozent des Geräts
            funktionstüchtig und weitere 20 Prozent als Rohstoffe
            wiederverwendbar.

33.       Nachfüllpacks kaufen

            Nachfüllpacks sparen häufig einen Großteil der
            Plastikverpackung und sind somit umweltfreundlicher.

34.       Kühlschrank bei Vereisung abtauen

            Sobald sich eine Eisschicht am Eisfach gebildet hat, sollte
            der Kühlschrank abgetaut werden, da die Eisschicht den
            Energieverbrauch erhöht.

35.       Auf Fleisch verzichten

            Gelegentlich auf Fleisch verzichten, da die Herstellung
            immense Mengen an Wasser verbraucht. Ein Steak
            beispielsweise benötigt in der Herstellung 4000 Liter
            Wasser.

36.       Umweltfreundlich waschen

            Waschmaschine immer voll beladen und auf Vorwaschen
            verzichten, spart viel Wasser und Strom.

37.       Bei 30 oder 40 Grad waschen

            Kaum eine Wäsche heute benötigt eine Waschtemperatur
            von 60 Grad. Daher stets auf 30 oder 40 Grad waschen
            und Sparprogramme verwenden.

38.       Keinen Wäschetrockner verwenden

            Trockner benötigen großen Mengen an Strom, daher
            empfiehlt sich ein Trocknen der Wäsche auf einem
            Wäscheständer draußen oder in gut belüfteten Räumen.

39.       Plastik vermeiden

            Lebensmittel in aufwendigen Plastikverpackungen
            vermeiden und stattdessen ohne Verpackung (z.B.
            Tomaten, Pilze etc.) kaufen.

40.       Nur Glas- und PET-Mehrwegflaschen kaufen

            Nur diese Flaschen sind recycelbar und somit
            umweltfreundlich.

41.       Auf Plastiktüten verzichten

            Der Durchschnittsdeutsche verbraucht 65 Plastiktüten im
            Jahr und sorgt somit für 19 m² umweltbelastendes Plastik.

42.       Mit Deckel kochen

            Ein offener Topf erhöht unnötig den Energieverbrauch.

43.       Heizkörper nicht bedecken

            Heizkörper, die von Möbeln oder Vorhängen bedeckt sind,
            können den Raum nicht optimal erhitzen, da eine freie
            Luftzirkulation verhindert wird.

44.       Moderat heizen

            Raumtemperaturen von 20 Grad im Wohnzimmer und 17
            Grad im Schlafzimmer sind meist völlig ausreichend.

45.       Überlegt heizen

            Die Temperatur in den Räumen nicht übers Fenster
            regulieren, sondern über ein Herunterdrehen der Heizung.

46.       Innovative Klimaschutzkampagnen wie "Die 
            Klimaschützer" unterstützen


            Die Klimaschützer haben auf Facebook bereits über
            12.000 Fans.

47.       Auf Fahrstuhlfahren verzichten

            Die Treppen nehmen hält fit und spart Strom.

48.       Auf Biogas umsteigen

            Durch den Bezug von Biogas kann die CO2-Neutralität
            unterstützt werden.

49.       Solarstrom (z.B. durch die Installation von Photovoltaik-
             Anlagen) nutzen


            Gewährleistet eine Unabhängigkeit von Stromversorgern
            und schont das Klima.

50.       Klimasündern wie E.on und RWE die rote Karte zeigen und
            zu klimafreundlichen Anbietern wechseln


            Nach der Studie Environmental Tracking Europe 300
            befinden sich E.on und RWE auf Platz 1 und 3 der größten
            Klimasünder Europas, was den totalen CO2-Ausstoß von
            Unternehmen angeht.

Das sagen unsere Kunden - Ausgezeichnet durch das eKomi Siegel Gold!