Samstag, 21. Mai 2022

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

Wärmepumpen: Klimaschutz im Heizungskeller

Nr.1-Heizsystem im Neubau

Wärmepumpen sind auf dem Vormarsch. Im vergangenen Jahr belegten sie unter den Heizsystemen in deutschen Neubauten den ersten Platz. Mit einem Anteil von 44 Prozent im Neubau überholte die Wärmepumpe 2018 sogar die etablierten Heizenergieträger Öl und Gas. Als Alternative zu fossilen Brennstoffen kommt der Wärmepumpe im Hinblick auf Klimaschutz und Energiewende eine wachsende Bedeutung zu. 

Grüner Strom für die Wärmewende

Moderne Wärmepumpen generieren aus einem Teil Strom bis zu vier Teile Öko-Energie aus der Umwelt oder dem Erdreich, um sie für die Heizung und Warmwasserbereitung im Haushalt nutzbar zu machen. Je nach technischer Ausführung können sich Wärmepumpen heute nicht nur im Neubau, sondern auch für den Einsatz in energetisch modernisierten Bestandsgebäuden eignen. Besonders klimafreundlich sind mit Ökostrom betriebene Wärmepumpen. Die Heiztechnologie ist als Abnehmer für die künftig zunehmenden Mengen an grünem Strom also geradezu prädestiniert.

Flexibel und gut kombinierbar

Der Wärmepumpenmarkt bietet inzwischen Lösungen für nahezu jeden Anspruch. So können die Geräte sowohl im Neubau also auch in voll- und teilsanierten Altbauten eingesetzt werden. Auch sogenannte Hybridlösungen, bei denen Wärmepumpen mit bestehenden Öl- oder Gasheizungen kombiniert werden, sind möglich. Erheblich klimafreundlicher ist die Ergänzung der Wärmepumpe durch weitere erneuerbare Wärmelieferanten, beispielsweise Kaminöfen oder Solaranlagen. Die Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach liefert dann klimafreundlichen Sonnenstrom für den Betrieb der Wärmepumpe. In den meisten Fällen kann das System in den Sommermonaten sogar zum Kühlen genutzt werden.

Wärmepumpen-Förderung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert mit dem Marktanreizprogramm (MAP) die Modernisierung von Heizsystemen, darunter den Einbau von Wärmepumpen. Bezuschusst werden Wärmepumpen zur Warmwasserbereitung und Raumheizung bis einschließlich 100 kW Nennwärmeleistung. Die staatliche Förderung beluft sich je nach Einzelfall auf

-> 1.300 bis 15.000 Euro

"Die Bundesregierung setzt mit den geplanten steuerlichen Anreizen und der Austauschprämie für Ölheizungen ein starkes Zeichen für die energetische Modernisierung in deutschen Heizungskellern", sagt Dr. Martin Sabel, Geschäftsführer des Bundesverbandes Wärmepumpe (BWP). "Alte Ölkessel können in der Regel auch gegen geförderte moderne Wärmepumpen getauscht werden. Die Technologie hierfür steht zur Verfügung." Laut BAFA sind 2019 tatsächlich die meisten Förderanträge im Heizungsbereich zur Wärmepumpe eingegangen.

Besonders beliebt: Luft-Wasser-Wärmepumpen

Nach Angaben des Spitzenverbandes der Heizungs- und Gebäudetechnikbranche VdZ stehen bei Verbrauchern vor allem Luft-Wasser-Wärmepumpen hoch im Kurs. Solche Anlagen nutzen die Wärme aus der Umgebungsluft, eignen sich gut für die Heizungssanierung, sind platzsparend und zeichnen sich durch einen vergleichsweise geringen Installationsaufwand aus. Außerdem müssen - anders als bei Grundwasser- und Erdwärmepumpen - keine Grundstücks- oder wasserrechtlichen Vorschriften beachtet werden. Allerdings punkten Letztere durch eine bessere Energieeffizienz und geringere Betriebskosten.

Wärmepumpenstrom: Günstige Anbieter und Tarife finden

Mit unserem Rechner für Wärmepumpenstrom können Sie schnell und unkompliziert günstige Anbieter finden und deren Tarife vergleichen. Nach wenigen Angaben listet der Tarifrechner alle lokal verfügbaren Angebote für Wärmepumpenstrom nach dem besten Preis. Sie können den Wechsel auf Wunsch gleich online beauftragen.

Im ungünstigsten Fall liegen die Kosten für den Wärmepumpenbetrieb auf dem Niveau herkömmlicher Haushaltsstromtarife. Häufig werden für die Versorgung von Wärmepumpen allerdings reduzierte Stromnetzentgelte berechnet, was zahlreiche Energieversorger nutzen, um ihren Kunden entsprechend günstigere Sondertarife anzubieten. Weil auch die wachsende Anbieterzahl auf dem bundesweiten Markt für Wärmepumpenstrom Wettbewerb und Preisdynamik anfacht, lohnt sich der Wechsel heutzutage in den allermeisten Fällen.

Wärmepumpenstrompreise vergleichen und Anbieter wechseln. Wir wechseln, Sie sparen.

  • TÜV geprüft
  • Testsieger
  • Top Vergleichsportal
  • Über 20 Jahre am Markt

Aktuelle Nachrichten zum Thema Wärmepumpe

21.03.2022
Für Privathaushalte in Deutschland hat sich das Heizen mit Gas im vergangenen Monat um bis zu 114 Prozent verteuert. Da...
16.02.2022
Der Absatz von Wärmepumpen in Deutschland ist 2021 auf eine neue Rekordzahl von 154.000 gestiegen - damit hat sich der ...
09.07.2021
Knapp 69 Prozent und damit mehr als zwei Drittel der im vergangenen Jahr in Deutschland neu entstandenen Wohngebäude we...
03.02.2021
120.000 neue Heizungswärmepumpen wurden 2020 in Deutschland installiert. Damit ist die Nachfrage nach klimafreundlichen...

Das sagen unsere Kunden: TÜV geprüft, Testsieger und eKomi Gold Siegel


eKomi Siegel Gold StromAuskunft
Kundenzufriedenheit ekomi
Note 4,9 von 5
Insgesamt 237 Empfehlungen
tuev-kundenzufriedenheit-2020.png
Test Bild