Dienstag, 19. November 2019

Aktuell: Strompreise 2020 - Strom wird teurer, jetzt handeln!

Empfehlungen

Vergleichsportal und
Wechselservice

Stromverbrauch vergleichen

Mit jeder jährlichen Stromrechnung stellen Verbraucher fest: Strom wird immer teurer. Das liegt zum einen an den kontinuierlich steigenden Strompreisen. Kaum ein Jahr vergeht, ohne dass die Stromanbieter ihre Preise anheben. Zum anderen erhält unser Haushalt regelmäßig neue Elektrogeräte, die den Stromverbrauch in die Höhe treiben. Zwar sind Kühlschrank, Waschmaschine und Fernseher heute deutlich energieeffizienter als noch vor 15 Jahren. Die modernere Technologie und die Vernetzung über WLAN kostet jedoch jede Menge Energie.

Die auf der Stromrechnung auftauchenden Kilowattstunden (kWh) sind für die meisten Verbraucher wenig aussagekräftig. Sie haben keine Vorstellung davon, ob sie sparsam oder verschwenderisch mit Strom umgehen und welche Geräte ihren Verbrauch besonders steigern. StromAuskunft zeigt, wie Sie Ihren Stromverbrauch vergleichen können – und so Sparpotenzial aufdecken.

Ist mein Stromverbrauch normal?

Wie viel Strom verbrauchen Laptop, Fernseher und Kühlschrank? Wie kann ich den Stromverbrauch dieser Geräte vergleichen? Ist mein Stromverbrauch normal? Machen Sie jetzt einen Vergleich für Ihren Stromverbrauch im Haushalt:

Stromverbrauch bestimmen

Um den eigenen Stromverbrauch vergleichen zu können, müssen Sie zunächst Ihren Stromverbrauch bestimmen. Dazu stehen Ihnen diese 3 Wege zur Verfügung:

a) Stromverbrauch ablesen

Besonders wenig Aufwand haben Verbraucher, wenn sie den Stromverbrauch ihres Haushalts auf der Jahresabrechnung ablesen. Diese führt die exakte Anzahl der verbrauchten kWh und den sich daraus ergebenden Kostenbetrag. Der Stromverbrauch variiert zwar von Jahr zu Jahr ein wenig. Die Abweichungen liegen in der Regel jedoch in so niedrigen Bereichen, dass Sie das ignorieren können. Der Wert einer Jahresabrechnung ist daher ausreichend aussagekräftig. Das gilt nur dann nicht, wenn sich Ihre Wohnsituation geändert hat oder Sie mehrere neue Elektrogeräte in Ihren Haushalt aufgenommen haben. Dann sollten Sie auch die Abrechnung vom letzten Jahr berücksichtigen und aus beiden Zahlen den Mittelwert bilden.

b) Stromverbrauch berechnen

Haben Sie keine Jahresabrechnung zur Hand, können Sie den Stromverbrauch über diese Formel berechnen:

(Wohnfläche x 9 kWh) + (Anzahl der Personen im Haushalt x 200 kWh) + (Anzahl Elektrogeräte x 200 kWh) = Stromverbrauch

Verwenden Sie für das Erhitzen von Warmwasser Strom, müssen Sie den Wert 200 kWh durch 550 kWh ersetzen. Eine genaue Anleitung, wie Sie den Stromverbrauch Ihres Haushalts und einzelner Elektrogeräte berechnen, finden Sie auf unserer Seite „Stromverbrauch berechnen“.

c) Stromverbrauch hochrechnen

Um den Stromverbrauch des Haushalts oder einzelner Haushaltsgeräte vergleichen zu können, liefert auch eine Hochrechnung verlässliche Werte. Lesen Sie dazu die Zählerstande an einem Tag ab. Über die Formel

Stromverbrauch in kWh pro Tag x 365 = Stromverbrauch pro Jahr

können Sie den Stromverbrauch hochrechnen. Wenn Sie einen zuverlässigeren Wert für die Hochrechnung haben wollen, lesen Sie den Zählerstand täglich für eine Woche oder einen Monat ab. Das gleicht eventuelle Schwankungen einzelner Tage aus.

Stromverbrauch einordnen

Liegen die Verbrauchswerte vor, können Sie einen eigenen, unabhängigen Stromvergleich vornehmen. Entscheidende Vergleichswerte für den Stromverbrauch liefert der durchschnittliche Stromverbrauch anderer deutscher Haushalte. Verbraucher finden dabei den durchschnittlichen Stromverbrauch verschiedener Haushaltsgrößen, um den eigenen Stromverbrauch einschätzen zu können.

Haushaltsgröße durchschnittlicher Stromverbrauch pro Jahr in kWh
Single - Haushalt 2000
2 - Personen Haushalt 3500
Familie 4250
Großfamiile 5000

Tabelle: Durchschnittlicher Stromverbrauch in Deutschland

Grundsätzlich gilt: In einem Einfamilienhaus ist der durchschnittliche Stromverbrauch höher als bei Bewohnern einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Denn: Stromkosten für Garage und Außenbeleuchtung müssen Verbraucher in einem Einfamilienhaus allein tragen. In einem Mehrfamilienhaus teilen sich mehrere Parteien die Kosten. Und: Haushalte mit mehreren Personen verbrauchen mehr Strom als ein kleinerer Haushalt. Der Pro-Kopf-Verbrauch sinkt jedoch, je mehr Verbraucher in einer Wohnung leben. Denn: Sie teilen sich die Kosten für Stromfresser wie Fernseher und Kühlschrank.

Abbildung: Wie hoch ist mein Stromverbrauch? Die Klassen A bis G bilden jeweils 14,3 Prozent der Haushalte ab. Grundlage für die Vergleichswerte sind 161.000 Verbrauchsdaten und aktuelle Studien (Quelle: www.stromspiegel.de)

Abbildung: Wie hoch ist mein Stromverbrauch? Die Klassen A bis G bilden jeweils 14,3 Prozent der Haushalte ab. Grundlage für die Vergleichswerte sind 161.000 Verbrauchsdaten und aktuelle Studien (Quelle: www.stromspiegel.de)

Wie viel kann ich durch einen niedrigeren Stromverbrauch sparen?

Auf die Faktoren Personenzahl, Heimtyp und Warmwasserbereitung haben Verbraucher keinen Einfluss. Beim Kauf und der Nutzung von Elektrogeräten können Sie den Stromverbrauch jedoch entscheidend beeinflussen.

Oftmals ist Verbrauchern das Sparpotenzial energieeffizienter Elektrogeräte nicht bekannt. Bereits die Nutzung von neuen, energieeffizienten oder alten Elektrogeräten kann bei einer vierköpfigen Familie einen Unterschied von 400 Euro Stromkosten pro Jahr ausmachen. Achten Verbraucher zusätzlich darauf, Geräte nicht im Standby-Betrieb zu lassen, sind weitere Einsparungen in Höhe von 10 Prozent der Jahresrechnung möglich.

Das sagen unsere Kunden - Ausgezeichnet durch das eKomi Siegel Gold!