Donnerstag, 14. November 2019

1.147 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife im Stromvergleich bei StromAuskunft.de

Empfehlungen

Vergleichsportal und
Wechselservice

»
»
» ENTEGA und STEAG versorgen die TU Darmstadt mit Strom und Wärme

ENTEGA und STEAG versorgen die TU Darmstadt mit Strom und Wärme

26.02.2016 | Energienachrichten

Die Versorgungsunternehmen STEAG New Energies GmbH aus Saarbrücken und ENTEGA AG aus Darmstadt beliefern die Technische Universität Darmstadt ab sofort mit Strom, Wärme und Kälte. Das Konsortium hat einen bis Ende 2030 laufenden Contracting-Vertrag unterzeichnet und wird in innovative, hocheffiziente Technologien auf dem Campus investieren. Der Vereinbarung vorausgegangen war ein europaweites Ausschreibungsverfahren auf der Grundlage eines von der Universität entwickelten Energiekonzeptes. Der neue Versorgungsplan soll ausdrücklich Energie sparen und damit das Klima entlasten.

Rund 30.000 Studierende und Beschäftigte lernen und forschen in Darmstadt an den Standorten Innenstadt, Lichtwiese, Botanischer Garten und Stadion. In den rund 160 Gebäuden werden jährlich etwa 54.000 Megawattstunden Strom, 62.000 Megawattstunden Wärme und 5.000 Megawattstunden Kälte verbraucht. Dies entspricht in etwa dem Energiebedarf einer Kleinstadt.

Um die Energieversorgung der Hochschule auf den neuesten Stand zu bringen, investiert das Energiedienstleister-Konsortium insgesamt 17 Millionen Euro. Die bestehende Energiezentrale wird modernisiert und erweitert. Unter anderem ist geplant, ein neues Blockheizkraftwerk und eine Absorptionskältemaschine zu errichten. Zusätzlich wird das Versorgungsnetz ausgebaut. Auf dem Campus Lichtwiese entsteht ein neues, rund drei Kilometer langes Kältenetz, um beispielsweise Hochleistungsrechner energieeffizient zu kühlen. Ein weiterer wesentlicher Baustein ist die Anbindung des Wärmenetzes der TU an das Fernwärmenetz der ENTEGA. Dadurch kann künftig auch die umweltfreundlich erzeugte Wärme aus dem Darmstädter Müllheizkraftwerk genutzt werden.

Über die gesamte Laufzeit des Energieliefervertrages hinweg sollen durch das verbesserte Versorgungskonzept rund 175.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

© 2016 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

entega