Donnerstag, 02. April 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Preise für Heizstrom stark gesunken

Preise für Heizstrom stark gesunken

30.12.2015 | Energienachrichten

Während die Preispolitik deutscher Gasanbieter aktuell scharf kritisiert wird, ist das Heizen mit Strom im Jahresverlauf 2015 merklich günstiger worden. Auf dem Markt für Heizstrom sind sowohl zunehmender Wettbewerb als auch sinkende Preise zu beobachten. So hat sich die durchschnittliche Zahl der Heizstromanbieter pro Postleitzahlengebiet im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt, gleichzeitig sind die Preise um rund zehn Prozent gefallen.

Gegenwärtig können Verbraucher in ihrer Region im Schnitt zwischen 25 Heizstromanbietern wählen. Durch den zunehmenden Wettbewerb wachsen auch die Preisunterschiede zwischen den Tarifangeboten. Sowohl bei Speicherheizungen als auch bei Wärmepumpenstrom beträgt das Gefälle zwischen der teuren Grundversorgung und dem jeweils günstigsten Tarif für Musterhaushalte mittlerweile mehrere hundert Euro.

Auch die Zahl der Wechsler hat, wenn auch auf niedrigem Niveau, zuletzt deutlich zugenommen: Nach Angaben der Bundesnetzagentur hat sich der Anteil der Heizstromkunden, die nicht mehr vom Grundversorger beliefert werden, 2014 im Vergleich zum Vorjahr auf vier Prozent verdoppelt.

In Deutschland heizen mehr als zwei Millionen Haushalte mit Strom. Dies betrifft sowohl Altbauten, die in den 1960er und 1970er Jahren mit Speicherheizungen ausgestattet wurden, als auch moderne Immobilien, die über die klimafreundliche Wärmepumpentechnologie verfügen. Heizstromkunden waren noch lange nach der Liberalisierung des Strommarktes an den örtlichen Grundversorger gebunden, seit 2010 können jedoch auch sie ihren Anbieter frei wählen.

© 2015 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Heizkosten2

Ähnliche Energienachrichten