Montag, 06. April 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Russland verkauft erstes Öl aus der Arktis

Russland verkauft erstes Öl aus der Arktis

28.04.2014 | Energienachrichten

Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben einen russischen Tanker, der das erste arktische Öl nach Europa transportiert, auf dem Nordostatlantik gesichtet. Die "Mikhail Ulyanov" befand sich auf Höhe des Polarkreises und ist nun auf dem Weg Richtung Rotterdam. Dort soll das Öl, das vom französischen Konzern Total gekauft wurde, entladen werden. Es stammt von der umstrittenen Gazprom-Plattform in der arktischen Petschora-See.

"Das Fördern von Öl im arktischen Ozean schafft ein unvertretbar hohes Risiko für die Umwelt und unser Klima. Es muss verboten werden - egal ob in Russland, den USA, Kanada oder einem anderen arktischen Anrainerland", sagt Jürgen Knirsch, Sprecher von Greenpeace. Total hatte sich vor wenigen Monaten aufgrund unkalkulierbarer Risiken beim Bohren und Fördern offiziell aus der Arktis zurückgezogen. Jürgen Knirsch hält jedoch auch den Handel mit arktischem Öl, insbesondere aus Russland, für riskant: "Denn wenn wir uns weiterhin von russischen Ölfirmen abhängig machen, stärken wir die Position von Russlands Präsident Vladimir Putin. Um künftige Konflikte zu vermeiden, müssen wir verstärkt erneuerbare Energien nutzen, unseren Bedarf an Erdöl senken und neue Mobilitätskonzepte entwickeln."

Greenpeace protestierte bereits zweimal gegen Gazproms Förderplattform in der Petschora-See. Im vergangenen Herbst nahmen russische Behörden 28 Aktivisten und zwei Journalisten für 70 Tage in Haft. Nach Auffassung von Greenpeace ist die Plattform auch aufgrund ihres technisch veralteten Zustandes ein Sicherheitsrisiko für die Arktis. In Bezug auf die Ölförderung setzen sich die Umweltschützer zudem seit Jahren für eine Schutzzone in der Arktis ein.

© 2014 GasAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion GasAuskunft

Oelbohrung

Ähnliche Energienachrichten