Mein Konto | Donnerstag, 18. Juli 2019
1.151 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Weltwassertag 2014: Wasserkraftwerke bedrohen Flüsse

24.03.2014
Weltwassertag 2014: Wasserkraftwerke bedrohen Flüsse

Anlässlich des diesjährigen Weltwassertages, der am 22. März 2014 unter dem Motto "Wasser und Energie" stand, hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vor der Bedrohung von Flüssen, Auen und Süßwasserreservoirs durch Großprojekte zur Stromgewinnung gewarnt. Weltweit gebe es inzwischen rund 850.000 Staudämme, darunter etwa 50.000 sogenannte Mega-Staudämme. Zu den riesigsten Großprojekten zählen der Belo-Monte-Damm in Brasilien, der Ilisu-Staudamm in der Türkei sowie der in Planung befindliche Grand-Inga im Kongo, der künftig der größte Staudamm der Welt sein wird. All diese Projekte, so der BUND, würden in den jeweiligen Regionen Flora, Fauna sowie zahlreiche Kulturdenkmäler bedrohen.

Auch in Europa, vor allem im Einzugsgebiet der Donau, seien hunderte neuer Staudämme und Anlagen zur Stromerzeugung mittels Wasserkraft geplant. Deutschland verzeichne mit mehr als 7.000 Wasserkraftwerken bereits jetzt die höchste Ausbaudichte Europas, trotzdem seien hierzulande weitere Anlagen geplant. Sebastian Schönauer, Wasserexperte beim BUND: "In Deutschland gibt es, aller Vernunft zum Trotz, noch immer Pläne für den Bau neuer Wasserkraftwerke. Die Stromgewinnung ließe sich damit nur um wenige Promille steigern. Zugleich gefährdet ein solcher Ausbau aber die Renaturierung der Fließgewässer, die für mehr Hochwasserschutz dringend nötig wäre."

Neben der Bedrohung zahlreicher Fischarten durch den weiteren Ausbau der Wasserkraft, entstehe in den Schlamm-Ablagerungen von Stauseen klimaschädliches Methan, das in die Atmosphäre entweiche. Schönauer: "Anstatt neue Kraftwerke an den Flüssen zu bauen, müssen die Anstrengungen zum Energiesparen weltweit deutlich erhöht werden. Die Bewahrung beziehungsweise die Wiederherstellung des natürlichen Zustands von Bächen, Flüssen und Auen ist dringend geboten. Sonst droht das Verschwinden vieler Tier- und Pflanzenarten und der Verlust des für den Hochwasserschutz nötigen Wasserrückhalts in der Fläche."

© 2014 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

25.07.2018
Der Bestand an kleinen Wasserkraftanlagen in Deutschland reduziert die Kosten des Netzausbaus um rund eine Milliarde Eur...
13.11.2014
Nach Angaben ukrainischer Energieerzeuger konnte die durch fehlende Kapazitäten bei der Stromerzeugung und einen Ma...
27.08.2012
Anlässlich der am gestrigen Sonntag in Stockholm gestarteten Weltwasserwoche warnt der WWF vor den Gefahren gro&szl...
22.09.2011
Wellenkraftwerke werden derzeit von einigen Experten als weitere vielversprechende Chance gesehen, um den Umstieg auf di...
16.09.2011
In Rheinfelden in Baden Württemberg ist gestern ein neues Laufwasserkraftwerk in Betrieb genommen worden. Dabei han...
29.07.2010
Die umweltfreundliche Innovation eines schwimmenden Wasserkraftwerks auf der Elbe sorgt derzeit in Magdeburg für Au...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Alles über Strom