Dienstag, 31. März 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» 500 Euro Stromkosten durch Haushaltsgeräte

500 Euro Stromkosten durch Haushaltsgeräte

29.01.2014 | Energienachrichten

Haushaltsgeräte, insbesondere ältere Modelle, verbrauchen im alltäglichen Betrieb viel Strom. Welche Kosten Kühlschrank, Waschmaschine und Co. genau versursachen, weiß Claudia Oberascher, Expertin von der Initiative Hausgeräte+: "Auf die Hausgeräte entfallen circa 40 Prozent. Das sind für einen Single-Haushalt im Jahr Kosten von circa 200 Euro und bei einem durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt circa 500 Euro. Das große Problem momentan ist, dass es relativ viele alte Geräte in den Haushalten gibt. Jedes zweite bis dritte Gerät ist zehn Jahre oder älter. Und da ist der Verbrauch relativ hoch, da sehr viele Stromfresser im Einsatz sind."

Die Expertin rechnet vor, wie viel Strom und Geld Verbraucher durch einen Tausch veralteter Geräte sparen können: "Wenn ich eine Kühl-Gefrier-Kombination aus dem Jahr 2000, also ein circa 13 Jahre altes Gerät, gegen ein ganz modernes austausche, dann kann ich pro Jahr etwa 80 Euro sparen. Das hört sich vielleicht noch nicht so viel an, aber wenn ich das auf die Betriebsdauer des Gerätes hochrechne - immerhin 14 Jahre - dann wären das rund 1.000 Euro, also eine enorme Summe."

Beim Kauf neuer Haushaltsgeräte empfiehlt Claudia Oberascher Verbrauchern, unbedingt auf das Energielabel zu achten. Diese Verbraucherinformation sei EU-weit vorgeschrieben und müsse auf jedem Gerät im Handel angebracht sein. "Die Geräte sind nach dem Verbrauch in Klassen eingeteilt, A+++ ist normalerweise die beste Klasse, das heißt A+ ist nur drittklassig. Außerdem wichtig ist die Angabe "Jahres-Stromverbrauch in Kilowattstunde", mit der sich die einzelnen Geräte noch mal explizit vergleichen lassen", sagt die Hausgeräte-Expertin.

Tipp: So berechenen Sie Ihre Stromkosten:

© 2014 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Stromspartipps

Ähnliche Energienachrichten