Mittwoch, 13. November 2019

1.147 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife im Stromvergleich bei StromAuskunft.de

Empfehlungen

Vergleichsportal und
Wechselservice

»
»
» Weltweiter Energiewende-Index: Deutschland auf Platz vier

Weltweiter Energiewende-Index: Deutschland auf Platz vier

02.01.2014 | Energienachrichten
Laut einem neuen Energiewende-Index, der erstmals vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) und der Internationalen Gesellschaft für Solarenergie (ISES) veröffentlicht wurde, belegt Deutschland im globalen Vergleich einen mit Japan und Großbritannien geteilten vierten Rang. Die drei gegenwärtigen Spitzenreiter im weltweiten Energiewende-Ranking sind Schweden, Brasilien und Italien. Die Auswertung verdeutlicht, dass der Umbau der Energieversorgung in der Bundesrepublik im Vergleich zu anderen Staaten nicht so weit fortgeschritten ist wie allgemein angenommen. Das Ranking von ISE und ISES ist der erste methodische Ansatz, mit dem die Umsetzung der Energiewende weltweit quantitativ beschrieben wird. Der Index misst unter anderem, wie fortgeschritten ein Land bei der Einführung von Wind- und Solaranlagen ist und wie effizient Energie in den jeweiligen Volkswirtschaften genutzt wird. Bislang wurden 17 Staaten im Hinblick auf den Fortschritt ihrer Energiewende untersucht. Dabei erreichte Schweden einen Wert von 40, knapp vor Brasilien mit 39. Deutschlands Energiewende-Wert liegt laut Studie bei 30. Die letzten Plätze belegen weit abgeschlagen die USA mit 18 und China mit 11. Der Index definiert einen 100-prozentigen Anteil erneuerbarer Energien an der Versorgung eines Landes als Idealwert. Deutschland liegt diesbezüglich momentan bei 25 Prozent, Spitzenreiter Schweden bei 50 Prozent. Auch der Aspekt Energieeffizienz wurde im Index berücksichtigt. Dabei wurde errechnet, wie viel Wirtschaftsleistung ein Staat aus einer Kilowattstunde Energie gewinnt. Während Deutschland auf einen Wert von 0,99 Dollar kommt, liegt beispielsweise Japan mit 1,11 Dollar deutlich weiter vorn. © 2014 StromAuskunft.de Björn Katz, Redaktion StromAuskunft
Earth Hour 2013