Donnerstag, 21. November 2019

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

Vergleichsportal und
Wechselservice

»
»
» Trianel Kohlekraftwerk Lünen nimmt Dauerbetrieb auf

Trianel Kohlekraftwerk Lünen nimmt Dauerbetrieb auf

04.12.2013 | Energienachrichten

Das Trianel Kohlekraftwerk Lünen ist als erstes deutsches Steinkohlekraftwerk der neuesten Generation in den regulären Dauerbetrieb gegangen. Zwischen 2006 und 2009 begann der Neubau von acht hocheffizienten Steinkohlekraftwerken in Deutschland mit einer Gesamtkapazität von rund 8.100 Megawatt. "Wir haben auf Startplatz 7 mit dem Bau begonnen und gehen als Erste in den Dauerbetrieb", freut sich Manfred Ungethüm, Geschäftsführer der Trianel Kohlekraftwerk Lünen GmbH & Co. KG.

Mit einem Wirkungsgrad von knapp 46 Prozent ist das Trianel Kohlekraftwerk Lünen das derzeit effizienteste Steinkohlekraftwerk in Europa. Durch den Einsatz modernster Technik verbraucht es für die Stromproduktion rund 20 Prozent weniger Steinkohle als der Durchschnitt der europäischen Kohlekraftwerke, die im Mittel bei einem Wirkungsgrad von 36 Prozent liegen. Im Dauerbetrieb erreicht das Kraftwerk unter Volllast eine Leistung von bis zu 752 Megawatt. Laut Prognosen wird es im kommenden Jahr rund 7.000 Volllaststunden fahren und rund 1,5 Millionen Musterhaushalte mit Strom versorgen. Zusätzlich stellt das Kraftwerk für die Stadt Lünen Fernwärme bereit.

Insgesamt 30 Stadtwerke und kommunale Energieversorger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben gemeinsam mit der Trianel GmbH 1,4 Milliarden Euro in den Bau des Gemeinschafts-Kraftwerks investiert. Nach dem Modell eines "Scheibenkraftwerks" bewirtschaftet jedes Stadtwerk seine Kraftwerksscheibe in Eigenregie.

Im August 2008 wurde mit dem Bau der Anlage begonnen, der nach fünf Jahren innerhalb des veranschlagten Kostenrahmens abgeschlossen werden konnte. Manfred Ungethüm: "Auch bei uns kam es zu einer relativ geringen zeitlichen Verzögerung. Durch die Insolvenz eines am Bau beteiligten Unternehmens kam es zu Verzögerungen unter anderem im Bereich des Stahlbaus."

© 2013 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Klimasünder