Donnerstag, 02. April 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Neue Energieeinsparverordnung für Gebäude beschlossen

Neue Energieeinsparverordnung für Gebäude beschlossen

17.10.2013 | Energienachrichten

Am gestrigen Mittwoch hat das Bundeskabinett die Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) beschlossen. Bereits Ende letzter Woche hatte der Bundesrat der neuen Verordnung nach monatelangem Tauziehen zugestimmt. Die wichtigste Neuerung der EnEV: Neubauten in Deutschland werden künftig energieeffizienter. Ab 2016 erhöhen sich die entsprechenden Standards um 25 Prozent. In diesem Zuge werden Gebäude entsprechend ihrer Energieeffizienz in Klassen von A+ bis H eingeteilt.

"Die neue EnEV ist ein wichtiger Baustein, um die im Energiekonzept der Bundesregierung vorgegebenen Ziele für den Gebäudebereich zu erreichen", sagt Stephan Kohler, Vorsitzender der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). "Bereits heute werden mehr als 50 Prozent der Gebäude in Deutschland energetisch deutlich besser gebaut, als die derzeit gültige EnEV fordert - weil es wirtschaftlich sinnvoll ist. Wir halten die Verschärfung der Anforderungen ab 2016 für richtig und wichtig, weil sich ein geringerer Energieverbrauch für die Eigentümer auch finanziell lohnen wird."

Anhand der Einteilung der Gebäude in Energieklassen sollen Miet- und Kaufinteressenten künftig auf einen Blick erkennen können, wie energieeffizient ein Objekt ist. Die Klassen müssen sowohl im Energieausweis als auch in Immobilienanzeigen angegeben werden.

"Die Verabschiedung der EnEV ist nur ein erster Schritt zu mehr Energieeffizienz im Gebäudebereich, nun müssen weitere folgen. Unter anderem gilt es, die längst überfällige steuerliche Abschreibung für energetische Sanierungen einzuführen, außerdem müssen die Fördermittel erhöht und verstetigt werden. Nur so lässt sich die Energiewende im Gebäudebereich erfolgreich gestalten", fordert Stephan Kohler.

© 2013 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Bundestag2

Ähnliche Energienachrichten