Mein Konto | Mittwoch, 22. Mai 2019
1.161 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Grüner Strom Label fördert innovative Energieprojekte

05.08.2013
Grüner Strom Label fördert innovative Energieprojekte

Ein Umstieg auf Ökostrom ist in der Regel nur dann sinnvoll, wenn dadurch auch der Ausbau Erneuerbarer Energien gefördert wird. Auf diesen Aspekt wird angesichts des mittlerweile riesigen Angebots verschiedener Ökostromtarife immer wieder hingewiesen. Verbraucher können sich diesbezüglich vor allem an den etablierten Ökostromsiegeln orientieren, die nur Tarife kennzeichnen, die den Ausbau Erneuerbarer Energien auch aktiv fördern.

Der bekannte Zertifizierer Grüner Strom Label e.V. (GSL) arbeitet seit Anfang 2012 mit einem neuen Maßnahmenkatalog, der nach einem Jahr Praxiserfahrung nun erstmals überprüft und überarbeitet wurde. "Bei vielen Ökostromangeboten wird nur alte Wasserkraft an neue Kunden umverteilt. Deshalb wird immer wieder zu Recht darüber diskutiert, wie garantiert werden kann, dass Ökostromprodukte einen zusätzlichen Umweltnutzen bewirken", so Rosa Hemmers, Vorsitzende des Grüner Strom Label e.V. "Bei unserer Zertifizierung war das zentrale Kriterium schon immer, dass durch die Entscheidung des Verbrauchers unter dem Strich etwas Neues herauskommen muss. Da es dabei heute nicht mehr allein um den Zubau neuer Ökokraftwerke gehen sollte, arbeiten wir als erster Zertifizierer seit 2012 mit Kriterien, die die Energiewende insgesamt in den Blick nehmen. Durch einen breiten Maßnahmenkatalog lösen wir Investitionen in verschiedenste Projekte aus, die den Umbau unserer Energieversorgung unterstützen und beschleunigen."

Dem GSL-Maßnahmenkatalog zufolge können die Stromanbieter die Gelder aus dem Verkauf von GSL-zertifiziertem Ökostrom neben Anlagen zur Energiegewinnung auch in Infrastrukturprojekte wie Energiespeicher, intelligente Steuerungsanlagen oder regenerative Kombikraftwerke investieren. Ebenfalls möglich sind Zuschüsse für innovative Konzepte im Bereich E-Mobilität, für Pilotprojekte in Schwellen- und Entwicklungsländern oder für Kleinstprojekte von Genossenschaften oder Bildungseinrichtungen.

Schon jetzt nutzen einige Energieversorger die neuen Chancen des Ökostromlabels: Die Mainova AG realisiert beispielsweise ein Smart-Grid-Projekt sowie einen Batteriespeicher an einer Frankfurter Schule. Die WEMAG AG schaltet derzeit mehrere Biogasanlagen zu einem Kraftwerksverbund zusammen. Die MANN Naturenergie GmbH & Co. KG hat eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen, deren Strom für den Eigenverbrauch eines nahegelegenen Industrieunternehmens verwendet wird. Die NATURSTROM AG förderte unter anderem Projekte zur Elektromobilität, Kleinstprojekte in Bildungseinrichtungen in Deutschland sowie Leuchtturmprojekte in Schwellen- und Entwicklungsländern.

© 2013 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

15.05.2019
Im bisherigen Jahresverlauf 2019 wurde nach Angaben des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) fast d...
25.04.2019
Das Bahnverkehrsunternehmen Flixtrain hat seinen Betrieb komplett auf Ökostrom umgestellt. Wie die Konzernmutter Fl...
12.04.2019
Wie aktuelle Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) un...
10.04.2019
Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv sechs bundesweit ...
07.02.2019
Seit Jahresbeginn wird das Erzbistum Köln mit Ökostrom der NATURSTROM AG versorgt. Zu den insgesamt 39 Institu...
05.02.2019
Der Anteil erneuerbarer Energien am Strommix der EU ist im vergangenen Jahr um zwei Prozentpunkte auf 32,3 Prozent gesti...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Alles über Strom