Mein Konto | Sonntag, 24. März 2019
1.161 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Wähler ohne Vertrauen in die Energiepolitik der Parteien

15.07.2013
Wähler ohne Vertrauen in die Energiepolitik der Parteien

Deutschlands Parteien konnten in ihrem bisherigen Wahlkampf beim Thema Energiepolitik scheinbar wenig überzeugen. 24 Prozent und damit ein knappes Viertel der Bundesbürger traut derzeit keinem politischen Lager zu, die Herausforderungen der Energiewende zu meistern. Immerhin 26 Prozent vertrauen auf die Kompetenz von CDU/CSU. Die Grünen schaffen es bei einem ihrer Kernthemen hingegen nur auf einen Vertrauenswert von 22 Prozent. Die übrigen Parteien schneiden noch schlechter ab. Dies besagt die repräsentative Online-Befragung "Energiekompetenz der Bundestagsparteien" des Energiedienstleisters Ensys AG.

Der SPD sprechen in Sachen Energiepolitik lediglich 15 Prozent der Wähler ihr Vertrauen aus. Weit abgeschlagen folgen mit jeweils vier Prozent die Linke und die Alternative für Deutschland. Das Schlusslicht bildet die FDP mit einem Prozent vor den Piraten mit zwei Prozent. Auf die Frage nach einer ebenso zuverlässigen wie bezahlbaren Energieversorgung bekundeten die befragten Wähler noch größeres Misstrauen. 28 Prozent trauen dies keiner Partei zu, die Union liegt mit 24 Prozent aber erneut an der Spitze. Auf die Sozialdemokraten vertrauen 19 Prozent, die Grünen kommen bei dieser Frage nur auf 15 Prozent.

"Was die Energiewende betrifft, sind die Verbraucher desillusioniert", kommentiert Andreas Hergaß, Vorstand des Energiedienstleisters Ensys AG, die Studie. "Die Wirtschaft ist verunsichert, etwa durch die beschlossene Verknappung von CO2-Zertifikaten und den damit verbundenen Anstieg des Strompreises. Auch die Bürger vermissen einen klaren Kurs: Erst spricht Bundesumweltminister Peter Altmaier von einer Strompreisbremse, dann ist sie wieder vom Tisch. Das Hin und Her macht die Parteien angreifbar und vergrößert die Politikverdrossenheit." Hergaß stellt klar: "Die Energiewende muss von allen mitgetragen werden, von Unternehmen wie von jedem einzelnen Bürger. Wenn die Politik nicht eindeutig Stellung bezieht, ist weiterer Vertrauensverlust die logische Konsequenz."

© 2013 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

21.01.2019
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will nach übereinstimmenden Medienberichten den geplanten Kohleausstieg um...
27.11.2018
Mit mehr als einjähriger Verzögerung hat die Bundesregierung einen ersten Entwurf für das kommende Geb&au...
02.11.2018
Die Regierungsparteien haben sich nach monatelanger Uneinigkeit auf einen konkreten Kurs beim Ökostrom-Ausbau f&uum...
05.09.2018
Auf der "ZEIT KONFERENZ Energie und Klimaschutz" haben am gestrigen Dienstag in Berlin Vertreter aus Politik, Wirtschaft...
02.07.2018
Die Bundesregierung hat angekündigt, den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland nicht mehr in erster Linie an ...
29.06.2018
Im aktuellen Monitoringbericht des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie äußern sich unabhä...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromanbieter mit Prämie gesucht?
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Günstiger Stromanbieter gesucht?
Alles über Strom