Donnerstag, 09. April 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

» » » Energiewende-Bündnis zwischen Deutschland und Norwegen

Energiewende-Bündnis zwischen Deutschland und Norwegen

12.06.2013 | Energienachrichten

Ein neu gegründetes, breites Bündnis von Unternehmen, Verbänden, Gewerkschaften und Nicht-Regierungsorganisationen aus Deutschland und Norwegen setzt sich für eine enge Zusammenarbeit der beiden Länder in Sachen Erneuerbare Energien und Klimaschutz ein. In der "Norwegisch-Deutschen Erklärung für eine langfristige Zusammenarbeit für Erneuerbare und Klimaschutz" rufen die 21 Unterzeichner die deutsche Politik dazu auf, die Energiewende voranzutreiben und speziell die Kohleverstromung zu reduzieren. An die norwegische Politik richten sie den Aufruf, Norwegen zu einer zentralen Säule der künftigen europäischen Energieversorgung zu machen. Das Bündnis wirbt insbesondere für den Bau von Stromkabeln zum Energieaustausch zwischen Deutschland und Norwegen sowie für eine verstärkte Nutzung der norwegischen Speicher zum Ausgleich schwankender Erträge aus Solar- und Windenergie.

Zu den 21 Unterzeichnern der Erklärung, die am gestrigen Dienstag in Berlin vorgestellt wurde, zählen auf deutscher Seite unter anderem die Übertragungsnetzbetreiber 50hertz und TenneT, die kirchliche Hilfsorganisation Brot für die Welt sowie der Bundesverband Erneuerbare Energie. Auf norwegischer Seite haben sich unter anderem der Dachverband der Stromerzeuger EnergiNorge sowie der zweitgrößte Gewerkschaftsbund YS angeschlossen. In beiden Ländern haben zudem etliche Umweltverbände, unter anderem der WWF, die Erklärung unterzeichnet.

Eine verstärkte Zusammenarbeit von Norwegen und Deutschland beim Stromhandel wäre für beide Länder von Vorteil, heißt es in der Erklärung. In Zeiten hoher Wind- und Solarenergieproduktion könne Deutschland Strom exportieren. Damit könne Wasser in den großen norwegischen Wasserkraftwerken gespart werden. In Zeiten ohne Wind und Sonne in Deutschland könne das gesparte Wasser dann zur zusätzlichen Stromproduktion verwendet werden. "Um diese Kooperation zu ermöglichen, werden wir zwei Seekabel-Verbindungen von Deutschland nach Norwegen bauen. Mit den Vorbereitungen für die erste haben wir bereits vor zwei Jahren begonnen und werden sie 2018 fertig stellen", so Lex Hartman vom Übertragungsnetzbetreiber TenneT.

© 2013 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Bundestag2

Ähnliche Energienachrichten