Mein Konto | Montag, 18. März 2019
1.147 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Politiker und Prominente diskutieren über Holz als Energieträger

17.05.2013
Politiker und Prominente diskutieren über Holz als Energieträge...

Im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) haben Spitzenpolitiker und Prominente über die Bedeutung des Waldes für die deutsche Energiewende debattiert. Dabei zeigten sich unterschiedliche Auffassungen bei der Frage, auf welchen Pfeilern die Energiewende künftig basieren kann und wie die Rolle des Energieträgers Holz einzuschätzen ist.

Während der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, die Meinung vertrat, dass die Energiewende vor allem auf Wind und Sonne gründen sollte, mahnte Bundesumweltminister Peter Altmaier, die Bedeutung des Rohstoffes Holz als Energieträger nicht zu unterschätzen. Diese Ansicht wurde auch von Philipp zu Guttenberg, Präsident der AGDW und Gastgeber der Podiumsdiskussion, unterstützt: "Holz aus unseren Wäldern ist wohl die intelligenteste, nachhaltig nachwachsende Ressource, die wir in Deutschland haben. Wir müssen jetzt den intensiven Dialog darüber weiterführen, wie wir die Produktion von heimischem Holz fördern und den Rohstoff effizient einsetzen, damit die Energiewende gelingt."

Neben Bundesumweltminister Peter Altmaier und Grünen-Chef Cem Özdemir nahmen auch Schauspieler Hannes Jaenicke und Waldmanagerin Stephanie Gräfin Bruges von Pfuel an der Diskussionsrunde teil. Altmaiers Kernaussage lautete wie folgt: "Holz ist der bedeutendste erneuerbare Energielieferant. Aus Holz werden aktuell fast dreimal mehr Terrawattstunden Strom gewonnen als aus Windenergie. Holz wird unterschätzt." Cem Özdemir war anderer Ansicht: "Die Energiewende basiert insbesondere auf der Nutzung von Windenergie und Photovoltaik. Biomasse soll dagegen eher deren Schwankungen in der Energieerzeugung ausgleichen. Holz sollte primär zunächst stofflich, z. B. als Baumaterial, genutzt werden." Stephanie Gräfin Bruges von Pfuel erklärte: "Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, dass es in Deutschland zwei Millionen private Waldeigentümer gibt. Durch ihr Engagement steht der Wald auch als Arbeitsplatz und Naherholungsgebiet zur Verfügung." Hannes Jaenicke ergänzte: "Wald ist die viel bessere Biomasse als etwa Mais, aus dem Biogas entsteht. Das wissen die Leute aber nicht."

Einigkeit herrschte unter den Podiumsteilnehmern in der Ansicht, dass die Nutzung von heimischem Holz stets Vorrang vor Importen haben müsse, da diese eventuell aus Gebieten mit weniger strengen Nachhaltigkeitskriterien stammen könnten. Deutschland sei eine der am besten gemanagten Waldwirtschaften überhaupt und besitze deshalb Vorbildcharakter für andere Länder.

© 2013 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

06.07.2018
In Anlehnung an das Logo "Atomkraft? Nein danke" aus den 1970er Jahren hat die Deutsche Wildtier Stiftung einen Aufklebe...
21.03.2018
Am heutigen 21. März ist der internationale Tag des Waldes. Er wurde 1971 von der Food & Agriculture Organizati...
09.10.2017
Europäische Umwelt- und Naturschutzverbände - unter anderem der WWF, Oxfam und Birdlife Europe - haben Einschr...
09.11.2016
Dem kontrovers diskutierten Konflikt zwischen dem fortschreitenden Ausbau der Windenergie und dem Artenschutz in Deutsch...
09.05.2014
Der Bau eines Kölner Holzheizkraftwerks für ausschließlich nachwachsende Brennstoffe ist durch die gep...
04.03.2013
Am gestrigen 3. März 2013 ist eine neue EU-Holzhandels-Verordnung zur Eindämmung des Handels mit illegal ge...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromanbieter mit Prämie gesucht?
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Günstiger Stromanbieter gesucht?
Alles über Strom