Montag, 30. März 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Energetisches Modernisieren liegt im Trend

Energetisches Modernisieren liegt im Trend

26.03.2012 | Energienachrichten

Förderzuschüsse für die energetische Modernisierung und energieeffiziente Neubauten werden von Immobilienbesitzern momentan besonders stark nachgefragt. In den ersten zwei Monaten des Jahres hat die KfW Bankengruppe in diesem Bereich bereits 1,7 Milliarden Euro an Förderkrediten zugesagt - ein Plus von knapp 90 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Förderprogramme der KfW sind ein zentraler Baustein für das Gelingen der Energiewende und werden durch Mittel aus dem Energie- und Klimafonds des Bundes vergünstigt.

Rund 40 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs und etwa ein Drittel der CO2-Emissionen entfallen auf den Gebäudebereich. "Die staatliche Förderung motiviert private Selbstnutzer und Vermieter energiesparend zu sanieren und hilft, die Energiewende gerade für diese Zielgruppe finanzierbar zu machen", so Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Immobilienbesitzer können entscheiden, ob sie die energetische Modernisierung lieber mit einem zinsgünstigen Förderkredit finanzieren oder einen Investitionszuschuss nutzen, der nicht zurückgezahlt werden muss. "Die Förderzahlen zeigen, dass wir gerade mit dem Zuschuss auch ältere Hauseigentümer erreichen, die oftmals keinen Kredit mehr in Anspruch nehmen wollen. Junge Antragsteller nutzen eher unsere Förderkredite", sagt Dr. Axel Nawrath, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe. Um die Anreize zur Umsetzung energetischer Sanierungen weiter zu steigern, hatte die KfW die Fördermittel zum Jahresbeginn um 2,5 Prozent erhöht. Damit können private Bauherren nun Investitionszuschüsse von bis zu 15.000 Euro beantragen.

© 2012 StromAuskunft

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft


Ähnliche Energienachrichten