Montag, 30. März 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Rechtsgutachten soll Gorleben ausschließen

Atommüll-Endlager: Rechtsgutachten soll Gorleben ausschließen

06.02.2012 | Energienachrichten

Die Umweltorganisation Greenpeace wird nach eigenen Angaben in Kürze ein Rechtsgutachten vorlegen, durch welches der Salzstock Gorleben als Standort für ein Atommüll-Endlager angeblich rechtssicher ausgeschlossen werden kann. Greenpeace wird das Gutachten am kommenden Mittwoch in Berlin vorstellen.

Der Standort Gorleben ist noch immer im Zentrum der seit längerer Zeit anhaltenden politischen Debatte um ein Endlagersuchgesetz. Zwar weist der Salzstock bekannte geologische Mängel auf, trotzdem soll er weiterhin in der Auswahl für ein deutsches Atommüll-Endlager bleiben. Zahlreiche Organisationen und Initiativen, allen voran Greenpeace, haben dies mehrfach kritisiert. Allerdings wurde bislang bezweifelt, dass Gorleben rechtssicher von der Endlagersuche ausgeschlossen werden kann. Mit dem vorliegenden Gutachten will Greenpeace hierfür den Gegenbeweis antreten. Es soll zudem aufzeigen, dass ein ergebnisoffenes Suchverfahren nur unter Ausschluss der Option Gorleben möglich ist.

© 2012 StromAuskunft

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft


Ähnliche Energienachrichten