Montag, 06. April 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Stiftung Warentest: Greenpeace Energy schneidet hervorragend ab

Stiftung Warentest: Greenpeace Energy schneidet hervorragend ab

26.01.2012 | Energienachrichten

Die Stiftung Warentest prüfte jetzt die auf dem Markt erhältlichen Ökostromtarife und bescheinigte dem Stromanbieter Greenpeace Energy ein sehr hohes ökologisches Engagement. Auch im Endergebnis schnitt der Anbieter hervorragend ab. Insbesondere der Vergleich mit vielen anderen Tarifen zeigte, wie wenig Stromversorger trotz angeblich grünem Strom den Ausbau der erneuerbaren Energien tatsächlich ausreichend fördern. Greenpeace Energy dagegen treibe als Unternehmen in besonders hohem Maße den Bau neuer Ökokraftwerke voran.

Neben diesem Aspekt wurde der Energieversorger auch für weitere umweltfreundliche Ansätze gelobt. Besonders hervorgehoben wurde dabei die Tatsache, dass der grüne Strom von Greenpeace Energy zeitgleich ins Netz fließt. Gerade im Vergleich zu vielen anderen Anbietern, die ihre Kunden zu Spitzenzeiten immer noch mit Kohle- und Atomstrom versorgen und nur dann Ökostrom einspeisen, wenn die Nachfrage gering ist, sticht Greenpeace Energy positiv hervor.

Weiterhin lobte Stiftung Warentest das Genossenschaftsmodell des Anbieters, das strenge Prüfsiegel vom TÜV Nord sowie Umweltschutzkonzepte wie das Carsharing-Projekt mit Elektroautos oder die individuelle Beratung zur Modernisierung der Heizung.
Auch die Vertragskonditionen erweisen sich bei Greenpeace Energy als fair und gut. Verbraucher erhalten auf Wunsch monatliche Stromabrechnungen und verfügen über ein Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen. Auch sind die Preise im Kontrast zu vielen anderen Anbietern auf dem Markt stabil.

Greenpeace Energy ist derzeit die größte bundesweite, unabhängige Energie-Genossenschaft in Deutschland. Das Unternehmen versorgt weit über 110.000 Kunden mit echtem Ökostrom.

© 2012 StromAuskunft

Jan Schäfer, Redaktion StromAuskunft


Ähnliche Energienachrichten