Mein Konto | Donnerstag, 18. Juli 2019
1.151 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Warnung vor CO2-Lagerung in Entwicklungsländern

09.12.2011

Im Rahmen der Klimakonferenz in Durban hat der Naturschutzbund Deutschland (NABU) die Bundesregierung sowie die EU eindringlich davor gewarnt, der Förderung der umstrittenen CCS-Technologie zur unterirdischen Ablagerung von CO2 in Entwicklungsländern zuzustimmen. NABU-Präsident Olaf Tschimpke: "Es kann nicht sein, dass wir in Deutschland auf CCS verzichten, um es dann unter deutlich schlechteren Sicherheitsstandards in Afrika und Asien zu fördern. Falls die völlig unausgereifte CCS-Technik jemals einen Beitrag zur Lösung der Klimaprobleme leisten kann, dann nur unter höchsten Sicherheitsanforderungen."

Auf dem Weltklimagipfel in Südafrika wird derzeit verhandelt, ob CCS in den sogenannten Clean-Development-Mechanismus (CDM) aufgenommen werden soll. In diesem Fall könnten westliche Industrieländer ihre Emissionsbilanz künftig aufbessern, indem sie in CCS-Projekte in Entwicklungsländern investieren. Tschimpke: "Der Profit geht in die Industrieländer, die Risiken bleiben in den Entwicklungsländern - auf diese zynische Art hat CCS im CDM nichts verloren." Damit die Technologie überhaupt einen Beitrag zur Lösung der Klimaprobleme leisten könne, müsse zunächst die Erprobung unter höchsten Sicherheitsanforderungen vorangebracht werden. "Die vorgeschlagenen Sicherheitsstandards für CCS-Projekte in armen Ländern sind absolut unzureichend. In Deutschland würden wir unter den Bedingungen niemals einer CO2-Ablagerung unter der Erde zustimmen", so der NABU-Präsidant.

Besonders beunruhigend sei, dass auf der Klimakonferenz in Durban vor allem die erdölfördernden Länder für eine Aufnahme von CCS in den CDM plädieren. Der NABU vermutet, dass CO2 unter die Erde gepresst werden soll, um mehr Erdöl aus unterirdischen Lagerstätten fördern zu können. "Das CDM-Instrument soll eigentlich Klimaschutz und Entwicklungshilfe miteinander verbinden. Wenn dabei nun CCS eingesetzt wird, damit Saudi-Arabien und Dubai ihre Ölvorkommen besser ausbeuten können, ist das in jeder Hinsicht absurd", kritisiert NABU-Energieexperte Elmar Große Ruse.

© 2011 StromAuskunft

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

26.10.2018
Als eines von vielen klimapolitischen Instrumenten setzt die Europäische Union unter anderem auf die unterirdische ...
23.07.2012
Bundesumweltminister Peter Altmaier hat gegenüber der "Saarbrücker Zeitung" geäußert, er sehe aufgr...
07.09.2011
Laut einem von Greenpeace und dem BUND in Auftrag gegebenen Rechtsgutachten werden die Bundesländer entgegen bisher...
19.08.2011
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) warnt aktuell davor, Projekte zur unterirdischen Verpressu...
09.05.2011
Hinsichtlich des anstehenden CCS-Gesetzes gibt die Umweltorganisation Greenpeace zu bedenken, dass mögliche CO2-End...
22.02.2011
Die Umweltorganisation Greenpeace hat am vergangenen Wochenende den bislang unter Verschluss gehaltenen Gesetzentwurf z...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Alles über Strom