Mein Konto | Dienstag, 26. März 2019
1.161 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Heizkosten sparen: Tipps für den Haushalt

12.09.2011

Die langen und kalten Winter der vergangenen beiden Jahre lassen auch für die anstehende Heizperiode hohe Energiekosten befürchten. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat deshalb eine Reihe nützlicher Tipps zusammengestellt, die Verbrauchern helfen, die Heizkosten in den eigenen vier Wänden effektiv zu senken.

"Eine Reihe einfacher Maßnahmen kann jeder selbst in die Hand nehmen oder für kleines Geld von einem Handwerker erledigen lassen", weiß Christian Stolte, Bereichsleiter bei der dena. Beispielsweise können Heizungs- und Warmwasserrohre, die über Putz und ohne Dämmung verlaufen, schnell und einfach ummantelt werden, um Wärmeverluste zu minimieren. Darüber hinaus erhöht die regelmäßige Wartung der Heizung durch einen Fachmann die Lebensdauer und senkt zugleich die Energiekosten. Wichtig ist auch die korrekte Einstellung des Heizsystems - etwa bezüglich der Vorlauftemperatur. Viele ältere Heizanlagen arbeiten mit zu hohen Temperaturen und erwirken dadurch Energieverluste.

Generell kann es sich lohnen, vom Heizungsfachmann einen hydraulischen Abgleich vornehmen zu lassen sowie voreinstellbare Thermostatventile nachzurüsten. Zudem finden sich in vielen Heizungskellern alte, ungeregelte Pumpen. Im Gegensatz zu neuen Geräten laufen diese fast ununterbrochen und belasten damit die Stromrechnung. Geregelte Pumpen der Energieeffizienzklasse A verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Energie und machen sich bereits nach wenigen Jahren bezahlt. Oftmals kann es sich lohnen, einen alten Kessel durch ein modernes Brennwertgerät zu ersetzen. Hierzu empfiehlt die dena, auch stets den Einsatz erneuerbarer Energien zu prüfen. Immer mehr Energieversorger bieten Brennstoffe an wie Biogas oder Bioöl an, die ganz oder teilweise aus regenerativen Quellen stammen. Auch Holzpelletheizungen oder Wärmepumpen können sinnvolle Alternativen für die Wärmeerzeugung sein. Ergänzend kann eine Solarwärmeanlage die Gasrechnung deutlich entlasten. Speziell beim Einbau von Wärmetechnik für erneuerbare Energien profitieren Sanierer durch staatliche Fördermittel.

Mehr zum Thema im Energiespar-Ratgeber von GasAuskunft.

© 2011 GasAuskunft

Björn Katz, Redaktion GasAuskunft

Ähnliche Nachrichten

12.11.2013
Fossile Brennstoffe sind in Sachen Energie Kostentreiber Nummer eins in deutschen Privathaushalten. Dies berichtet das ...
10.12.2012
Trotz des gestiegenen Heizenergieverbrauchs im vergangenen Jahr und aktuell höheren Energiepreisen legt die Mehrh...
15.11.2012
In dieser Woche haben zahlreiche Stromversorger ihre Kunden über die zum Jahreswechsel anstehenden Strompreiserh...
17.10.2012
Experten rechnen damit, dass die Heizkosten in Deutschland bis zum Jahr 2020 im Durchschnitt aller Brennstoffarten um et...
28.09.2012
Die Nebenkosten in deutschen Büros sind gegenüber dem Vorjahr um rund ein Prozent auf 3,46 Euro pro Quadratmet...
30.04.2012
Erste Trenddaten für die Verbrauchsstudie "Energiekennwerte 2012" des Energiemanagement-Unternehmens Techem best&au...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromanbieter mit Prämie gesucht?
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Günstiger Stromanbieter gesucht?
Alles über Strom