Mein Konto | Donnerstag, 21. März 2019
1.161 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Energiesparlampen: Quecksilber-Diskussion

03.12.2010

Der Energiesparlampen-Hersteller MEGAMAN setzt sich für die weitere Beschränkung von Quecksilber in Energiesparlampen ein. Das in vielen Energiesparlampen enthaltene flüssige Quecksilber sollte generell durch feste Metallverbindungen, sogenannte Quecksilber-Amalgame, ersetzt werden, heißt es in einer Mitteilung des deutschen MEGAMAN-Vertreibers aus Langenselbold. Das erhöhe insbesondere die Sicherheit der Lampen bei Zerbrechen, den Gesundheits- und Umweltschutz in der Produktion sowie beim Transport zum Recycling. Entsprechende Vorschläge zur Überarbeitung der EU-Schadstoffrichtlinie RoHS seien in Brüssel vorgelegt worden. MEGAMAN sieht seine Initiative durch aktuelle Veröffentlichungen des Umweltbundesamtes bestätigt.

Energiesparlampen funktionieren ähnlich wie Leuchtstoffröhren. Eine geringe Menge Quecksilber ist dabei noch unersetzlich. Aber es gibt Unterschiede in der Weise, wie das Quecksilber in die Lampe kommt. Weit verbreitet sind Lampen mit Flüssigquecksilber. Wenn sie zerbrechen, entlassen sie im eingeschalteten oder betriebswarmen Zustand innerhalb kürzester Zeit zehnmal mehr Quecksilberdampf in die Umwelt als Energiesparlampen mit Amalgam. Bei kalten Lampen setzt die Flüssigquecksilberlampe mindestens hundertmal mehr Quecksilberdampf frei als eine Amalgamlampe.

Werner Wiesner von MEGAMAN plädiert für einen Konsens der Lampenhersteller: "Wir fordern alle Hersteller und Importeure von Energiesparlampen auf, mit Amalgam statt Flüssigquecksilber die bestmögliche Technologie bei Energiesparlampen einzusetzen, die heute verfügbar ist." Aus Gründen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes verwendet MEGAMAN als erster Hersteller seit 2008 in allen Energiesparlampen ausschließlich Amalgame statt Flüssigquecksilber. Der Silikon-Splitterschutz, über den viele MEGAMAN Energiesparlampen verfügen, ist ein zusätzlicher Sicherheitsgewinn. "Unsere guten Erfahrungen belegen: Es ist nicht notwendig, flüssiges Quecksilber zu verwenden", betont Wiesner. "Auch andere Hersteller nutzen bereits Amalgame, aber nur aus technischen Gründen für bestimmte Energiesparlampen. Der generelle Verzicht auf flüssiges Quecksilber wäre grundsätzlich für jeden Hersteller machbar."

© 2010 StromAuskunft

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

26.07.2018
Seit Herbst 2009 verschwinden ineffiziente Leuchten in Folge einer EU-weiten Verordnung schrittweise vom Markt. Für...
28.05.2018
Nach Untersuchungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) werden in Deutschland noch immer zahlreiche besonders schadstoffhalt...
23.04.2018
Der Onlinehändler Amazon bietet Verbrauchern in Deutschland keine ordnungsgemäße Möglichkeit zur R&...
21.02.2018
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) warnt Verbraucher aktuell vor dem Kauf von Billig-Energiesparlampen, da diese zu hohe Men...
18.04.2017
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert einen Stopp der Rücknahme alter Energiesparlampen und Lithium-Ionen-Akkus &u...
04.01.2016
Deutschlands Kohlekraftwerke stoßen jedes Jahr gut sieben Tonnen Quecksilber aus. Diese besorgniserregende Zahl ge...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromanbieter mit Prämie gesucht?
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Günstiger Stromanbieter gesucht?
Alles über Strom