Mein Konto | Samstag, 17. August 2019
1.151 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

AKW-Laufzeiten: Reaktionen

07.09.2010

Angesichts der Entscheidung der schwarz-gelben Regierungskoalition, die Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke um durchschnittlich zwölf Jahre zu verlängern, äußern Umweltverbände und unabhängige Stromversorger gleichermaßen Kritik.

Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender des Ökostrom-Anbieters LichtBlick: "Die Laufzeitverlängerung ist ein beispielloses Anti-Investitionsprogramm. Der erfolgreiche Konjunkturmotor ökologische Energiewende wird von der Regierung ausgebremst. Mehr Atomstrom heißt weniger Wettbewerb, weniger erneuerbare Energien und weniger zukunftsfähige Arbeitsplätze. Jeder Bürger entscheidet selbst, ob sein Geld in Öko- oder Atomstrom fließt. Mit dem Wechsel zu einem unabhängigen Versorger kann jeder Einzelne einen Beitrag zur Energiewende leisten und dem schwarz-gelben Atomkurs die rote Karte zeigen."

Als einen "Generalangriff auf die energiepolitischen Fortschritte des vergangenen Jahrzehnts" in Deutschland kritisiert die Deutsche Umwelthilfe den Beschluss der Bundesregierung. Die Konsequenzen des Beschlusses reichten weit über die Tatsache hinaus, dass im Falle seiner Umsetzung 82 Millionen Menschen bis mindestens 2040 mit der Hochrisikotechnologie Atomkraft im eigenen Land leben müssten und in dieser Zeit jedes Jahr rund 400 Tonnen hochradioaktiver Atommüll hinzukomme, von dem bis heute niemand wisse, ob und wo er sicher gelagert werden könne.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland sieht in den Beschlüssen der Koalitionsparteien einen beispiellosen Fall von Klientelpolitik. Noch nie habe sich eine Bundesregierung so den Interessen einer bestimmten Branche der Wirtschaft unterworfen. Die Entscheidung, Atommeiler im Durchschnitt zwölf Jahre länger betreiben zu lassen als bisher vorgesehen, stärke das Oligopol der vier großen Energieunternehmen, die 80 Prozent des Strommarktes beherrschten. Als Reaktion auf die Regierungspläne kündigte die Umweltorganisation die Fortsetzung massiver Anti-Atom-Proteste an.

© 2010 StromAuskunft

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

15.03.2019
Der Hamburger Ökostrom-Pionier LichtBlick hat in einer groß angelegten Untersuchung die Stromkennzeichnung al...
13.03.2018
Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) hat Ende letzter Woche einen konkreten Termin für die Fertigstell...
27.10.2017
Das Hamburger Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick geht mit einer neuen Geschäftsführung in die Zukunft: Wil...
23.10.2017
Das Bundesverfassungsgericht hat Ende letzter Woche beschlossen, eine Verfassungsbeschwerde des Energie- und IT-Unterneh...
29.09.2017
Die Generalkonferenz der 168 Mitgliedstaaten der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) in Wien ist die wichtig...
24.08.2017
Der Hamburger Ökoenergie-Pionier LichtBlick hat Deutschlands erste Tesla-Großbatterie in Betrieb genommen. De...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Alles über Strom