Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

Erste Flüssiggas-Tankstelle für Boote

Erste Flüssiggas-Tankstelle für Boote

09.07.2010 | Energienachrichten

Seit dem gestrigen 08. Juli können Boote an der Nordsee mit Flüssiggas tanken. Das Dortmunder Unternehmen PROGAS errichtete die erste Bootsgas-Tankstelle in dieser Region in der Werft von Hooksiel. "Als Kraftstoff ist Flüssiggas eine besonders kostengünstige und umweltschonende Alternative. Daher freut es mich, für den Schutz von Küste und Gewässer einen aktiven Beitrag zu leisten", so Burkhard Kähler, Geschäftsführer der Werft Hooksiel GmbH & Co. Die Werft bietet zudem die Umrüstung auf den Antrieb mit Bootsgas an. Von der Landseite ermöglicht die neue Tankstation das gleichzeitige Betanken von Fahrzeugen mit Autogas.

Bootsgas und Autogas - also die Flüssiggase Propan und Butan - sind ungiftig und verbrennen nahezu rückstandsfrei. Im Vergleich zu Benzin oder Diesel entstehen bis zu 80 Prozent weniger Schadstoffemissionen. Smog oder erhöhte Ozonwerte werden beim Einsatz von Flüssiggas ebenfalls vermieden. Umweltschäden beim Betanken der Boote sind praktisch unmöglich, daher dürfen Flüssiggas-Tankstellen sogar in Wasserschutzgebieten aufgestellt werden.

Entlang der Ostseeküste baut PROGAS an fünf Standorten bereits ein flächendeckendes Versorgungsnetz für Bootsgas auf. Die Betreiber von Booten profitieren von weiteren Vorteilen des alternativen Kraftstoffs: Zum Beispiel fahren mit Flüssiggas angetriebene Boote deutlich leiser als Dieselboote. Dabei kostet Bootsgas ebenso wie Autogas nur in etwa soviel wie Superbenzin zu Anfang der Neunziger Jahre. Darüber hinaus schont der alternative Kraftstoff den Motor - dadurch lassen sich die Kosten für Reparaturen und Wartung senken.

© 2010 StromAuskunft

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft


Ähnliche Energienachrichten