Montag, 30. März 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Energieeffizienz: Günstig wie nie

Energieeffizienz: Günstig wie nie

25.05.2009 | Energienachrichten

Die aktuellen Fördermöglichkeiten für den Einsatz von energieeffizienten Heizungssystemen und für Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien sind günstig wie nie. Im neuen "Leitfaden Förderprogramme" hat der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) nun die wichtigsten Informationen hierzu kompakt zusammengestellt. Der Leitfaden kann kostenlos unter www.bdh-koeln.de heruntergeladen werden.

Schon jetzt sollten Hausbesitzer an den nächsten Winter denken, rät der BDH. Bereits nach 5 bis 7 Jahren zahlt sich beispielsweise die Investition in einen effizienten Gas- oder Öl-Brennwertkessel in Kombination mit einer Solaranlage aus - dank attraktiver Förderung. Auch die Nutzung von Umweltwärme durch effiziente Wärmepumpen und der Einbau moderner Holzheizkessel werden staatlich bezuschusst. Wichtig für Bauherren und Sanierer sind die Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Förderprogramme. Dies kann zu erheblichen Investitionszuschüssen führen.

Die öffentlichen Förderangebote treffen auf einen immensen Sanierungsstau in Deutschland: Bundesweit entsprechen mehr als 85 Prozent der Heizkessel nicht dem aktuellen Stand der Technik und müssten ausgetauscht werden. Denn: Durch den Einsatz von effizienten Heizsystemen könnten 30 bis 50 Prozent an Energie und Heizkosten eingespart werden. Auf dieser Grundlage hat die Bundesregierung die Förderangebote für die Heizungsmodernisierung massiv erweitert und aufgestockt. Der "Leitfaden Förderprogramme" informiert nicht nur über die Förderprogramme des Bundes, sondern hilft auch bei der Suche nach Kontaktadressen für weitere Informationen und Energieberatungen.

Mehr zum Thema Energieeffizienz und zu etwaigen Fördermitteln finden Sie auch in unserem Energiespar-Ratgeber.

© 2009 StromAuskunft

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft


Ähnliche Energienachrichten