Hohe Strompreise mindern Kaufinteresse an E-Autos

Hohe Strompreise mindern Kaufinteresse an E-Autos

22.03.2023 | Energienachrichten

Eine aktuelle Umfrage zeigt: Aufgrund hoher Strompreise und der reduzierten Kaufprämie ist das Interesse der Verbraucher in Deutschland an E-Autos zuletzt deutlich gesunken.

Autofahrer beklagen gestiegene Stromkosten und gesunkene Kaufprämie

Laut einer repräsentativen Umfrage des Portals AutoScout24 denken 40 Prozent der Autofahrer vor dem Hintergrund erheblich gestiegener Kosten inzwischen anders über die mögliche Anschaffung eines Elektroautos.

Für ein Drittel der Befragten käme ein Kauf nur noch dann in Frage, wenn die Strompreise wieder sinken und/oder der Umweltbonus wieder erhöht werden würde. Acht Prozent schließen den Erwerb eines E-Autos momentan sogar komplett aus. Nur ein Viertel der befragten Autofahrer würde sich ein Elektroauto zu den aktuellen Bedingungen kaufen.

Zunehmende Skepsis bei jüngeren Kaufinteressenten

Vor allem in der jüngeren Bevölkerungsgruppe hat der allgemeine Kostenanstieg zu einem Gesinnungswandel geführt. Knapp die Hälfte der unter 30-Jährigen steht der Anschaffung eines E-Autos skeptischer gegenüber als vor der Energiepreiskrise.

Den geringsten Einfluss hat die aktuelle Entwucklung auf ältere Kaufinteressenten. Aber: E-Autos hatten in dieser Bevölkerungsgruppe bereits vor dem Strompreishoch und der reduzierten Kaufprämie keinen besonders hohen Stellenwert: Für vier von zehn Autofahrern über 50 kam der Kauf eines E-Autos schon damals nicht in Frage.

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de


Ähnliche Energienachrichten