Mittwoch, 17. August 2022

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

Energiepreiskrise trifft zahlreiche Mittelständler

Energiepreiskrise trifft zahlreiche Mittelständler

25.05.2022 | Energienachrichten

Die Folgen des Ukraine-Kriegs und der Wirtschaftssanktionen gegen Russland sind für viele mittelständische Unternehmen in Deutschland deutlich spürbar - insbesondere anhand gestiegener Energiekosten.

Mittelständische Unternehmen von Energiepreissteigerungen betroffen

Zwischen Januar und April 2022 lagen die Energiekosten bei über der Hälfte der Mittelständler in Deutschland höher als im Vorjahreszeitraum, wie eine aktuelle Erhebung der bundeseigenen KfW-Bank zeigt. Damit sind rund 2,1 Millionen mittelständische Unternehmen mit steigenden Belastungen konfrontiert. Im Durchschnitt sind die Energiekosten der betroffenen Betriebe um 41 Prozent gestiegen.

Die Energiepreiskrise trifft laut KfW-Befragung vor allem Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe (59 Prozent) - dort ist auch der Großteil der energieintensiven Betriebe zu verorten. Es folgen der Dienstleistungs- (54 Prozent), Handels- (51 Prozent) und Bausektor (42 Prozent).

Unternehmen sparen Energie

Als Reaktion auf die Kostenexplosion hat bereits mehr als die Hälfte der Mittelständler Energiesparmaßnahmen bzw. dahingehende Umstellungen vorgenommen. Dazu gehören Investitionen in Elektromobilität, langfristige Ökostrom-Lieferverträge, der Aufbau eigener Erzeugungskapazitäten von Strom und Wärme sowie die Verbesserung der betrieblichen Energieeffizienz.

Ebenfalls interessant: Vier von zehn Mittelständlern haben nach eigener Aussage aufgrund des Energiekostenanstiegs Preiserhöhungen bei den eigenen Produkten und Dienstleistungen vorgenommen. Ein weiteres Drittel plant entsprechende Schritte noch in diesem Jahr. Dabei reicht jedes fünfte Unternehmen die gestiegenen Energiekosten vollständig an seine Kunden weiter.

Abhängigkeit von fossilen Energien erzeugt Unsicherheit

Dr. Fritzi Köhler-Geib, Chefvolkswirtin der KfW, kommentiert: "Aktuell wird uns klar vor Augen geführt: Für höhere Energiesicherheit muss Deutschland unabhängiger von fossilen Energieträgern werden. Wir brauchen einen schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energien und mehr Investitionen in Energieeffizienz. Und das nicht nur, um die Klimaneutralitätsziele in Deutschland zu erreichen, sondern eben auch für eine günstige, unabhängige und sichere Energieversorgung. Der Mittelstand ist hier ein wichtiger Akteur: mehr als zwei Drittel der Unternehmen haben seit Jahresbeginn ihren Energiebedarf gesenkt oder auf erneuerbare Energien umgestellt. So können die Unternehmen gleichzeitig Kostendruck und ihre Abhängigkeit von fossilen Energien reduzieren."

-> Gewerbestrompreise in Deutschland

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Gewerbestrom für Büros

Ähnliche Energienachrichten