Donnerstag, 01. Dezember 2022

Aktuelle Strompreise / Energiekosten reduzieren 

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

Hohe Strompreise: Jeder vierte Hausbesitzer plant die Anschaffung ...

Hohe Strompreise: Jeder vierte Hausbesitzer plant die Anschaffung einer Solaranlage

19.01.2022 | Energienachrichten

Viele Strom- und Gasanbieter haben zum Jahreswechsel ihre Preise erhöht - für Millionen Haushalte eine spürbare Mehrbelastung. Auch deshalb wollen immer mehr Immobilienbesitzer ihre Stromversorgung per Solaranlage in die eigene Hand nehmen - laut aktueller Umfrage etwa jeder Vierte.

Immobilienbesitzer sorgen sich wegen hoher Energiekosten

Eine neue Studie des Solaranlagen-Portals Zolar zeigt: 44 Prozent der Eigenheimbesitzer in Deutschland machen sich derzeit "große Sorgen" aufgrund der drastisch gestiegenen Energiepreise. Weitere 43 Prozent der Befragten zeigen sich "etwas besorgt" über die aktuelle Lage bei den Strom- und Heizkosten.

Maßnahmen gegen steigende Strom- und Gaspreise

Vor diesem Hintergrund plant laut Befragung gegenwärtig jeder vierte Hausbesitzer, in den nächsten zwei Jahren in eine eigene Solaranlage zu investieren. Weitere 13 Prozent wollen ihren Strombedarf künftig durch alternative Energiequellen decken. Während 64 Prozent der Befragten der Kostenwelle durch konsequentes Energiesparen entgegentreten, planen 41 Prozent einen Wechsel des Strom- und Gasanbieters.

Die Studie zeigt außerdem: Zwei Drittel der Befragten sind derzeit vor allem durch die gestiegenen Kosten motiviert, etwas an ihrer Energieversorgung zu ändern. 43 Prozent möchten zudem ihre persönliche Klimabilanz verbessern.

Strombedarf in Deutschland wächst weiter

Durch eine Zunahme von Wärmepumpen und Elektroautos im Zuge der angestrebten Elektrifizierung der Bereiche Wärme und Verkehr, wird sich der Strombedarf deutscher Haushalte in naher Zukunft weiter erhöhen. In diesem Zusammenhang rät Alex Melzer, CEO von Zolar: "Private Solaranlagen lohnen sich derzeit mehr denn je. Die Preise für Solarmodule sind in den letzten Jahren extrem gefallen, dadurch sind die Anlagen ein ganzes Stück günstiger geworden als vor fünf oder zehn Jahren. Zudem sind die Energiepreise extrem gestiegen - 2023 könnten sie bei 35 Cent pro kWh liegen. Den eigenen Strom auf dem Dach selbst herzustellen, ist die günstigste Form Strom zu erzeugen. Und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz."

-> Solarrechner: Kosten und Erträge von PV-Anlagen prüfen

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Photovoltaik Anlage

Ähnliche Energienachrichten