Samstag, 04. Dezember 2021

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Gas- und Strompreise steigen für über drei Millionen Haushalte in Deutschland

Gas- und Strompreise steigen für über drei Millionen Haushalte in Deutschland

18.11.2021 | Energienachrichten

Wie verschiedene Marktanalysen aktuell bestätigen, erhöhen hunderte Gas- und Stromversorger aus dem gesamten Bundesgebiet ihre Preise. Von der Kostenwelle sind deutschlandweit bereits jetzt mehr als drei Millionen Haushalte betroffen.

Gaspreise: Kräftiger Kostenanstieg für Millionen Verbraucher

Bis zum jetzigen Stand haben über 260 Gasanbieter Preiserhöhungen vorgenommen bzw. angekündigt. Im Durchschnitt beträgt das Kostenplus mehr als 20 Prozent und betrifft zwei bis drei Millionen Privathaushalte in Deutschland. Ein Musterhaushalt mit einem jährlichen Gasverbrauch von 20.000 Kilowattstunden muss mit einer Zusatzbelastung von gut 300 Euro rechnen.

Hauptursache für die drastischen Gaspreiserhöhungen sind die explodierten Beschaffungskosten. Die Großhandelspreise für Erdgas haben sich in den letzten Wochen aufgrund der weltweit gestiegenen Nachfrage nach Beendigung vieler Lockdown-Maßnahmen vervielfacht und ein neues Allzeithoch erreicht. Hinzu kommen der jährlich steigende CO2-Preis auf fossile Brennstoffe und hohe Netzkosten.

-> Wie teuer ist Gas aktuell? Zum Gaspreisvergleich.

Strompreise: Belastung für Haushalte bleibt hoch

Auch im Stromsektor bleibt die Marktlage schwierig und damit finanziell belastend für Haushaltskunden. Witterungsbedingt sind die Stromerträge aus erneuerbaren Energien im bisherigen Jahresverlauf vergleichsweise niedrig ausgefallen. Gleichzeitig treiben die hohen Gas- und CO2-Preise die Erzeugungskosten durch fossile Energien in die Höhe. Zwar hat die Bundesregierung die EEG-Umlage für das kommende Jahr deutlich gesenkt, dies kann die enorm gestiegenen Beschaffungskosten jedoch bestenfalls ausgleichen. Auf sinkende Strompreise können sich Verbraucher derzeit noch nicht einstellen.

Stattdessen haben knapp 100 Stromanbieter aus dem gesamten Bundesgebiet Preiserhöhungen angekündigt bzw. bereits vorgenommen. Der Kostenanstieg trifft knapp eine Million Haushalte und liegt bei durchschnittlich sieben Prozent. Ein Musterhaushalt mit einem Jahresstromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden muss mit Mehrkosten von rund 80 Euro rechnen. Immerhin: Rund zehn regionale Grundversorger haben - entgegen den Trend - Strompreissenkungen von rund drei Prozent angekündigt und geben damit die vergünstigte EEG-Umlage fair an ihre Kunden weiter.

-> Wie teuer ist Strom aktuell? Zum Strompreisvergleich.

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Energiekosten

Ähnliche Energienachrichten