Samstag, 04. Dezember 2021

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Nicht nur der Gaspreis steigt - auch Heizen mit Öl wird teurer

Nicht nur der Gaspreis steigt - auch Heizen mit Öl wird teurer

27.09.2021 | Energienachrichten

Aktuelle Berechnungen zeigen: Die Heizkosten für Haushalte in Deutschland steigen in diesem Jahr - je nach Energieträger - um 13 bis 44 Prozent. Neben Verbrauchern mit Gasheizung müssen vor allem Haushalte, die mit Öl heizen, deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Heizöl und Erdgas werden deutlich teurer

Laut Analysen der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online, die unter anderem den jährlichen Heizspiegel für Deutschland veröffentlicht, sind insbesondere die allgemein gestiegenen Energiepreise, aber auch die kühlere Witterung für die diesjährige Heizkosten-Explosion verantwortlich.

co2online prognostiziert: Für einen Musterhaushalt mit Ölheizung steigen die Kosten im Vergleich zum Vorjahr um 44 Prozent. Bei einer 70 Quadratmeter großen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus macht das im Schnitt rund 275 Euro aus. Bei einer Gasheizung beläuft sich das errechnete Kostenplus auf rund 90 Euro bzw. 13 Prozent. Die Diskrepanz fällt deshalb so drastisch aus, weil der Heizölpreis in den vergangenen Jahren besonders niedrig war und seit dem Ende der coronabedingten Lockdown-Maßnahmen umso deutlicher gestiegen ist.

co2online-Geschäftsführerin Tanja Loitz sagt: "Für Verbraucherinnen und Verbraucher wird Heizen mit Heizöl und Erdgas immer teurer. Wer sich von den enormen Preisschwankungen unabhängig machen und persönlich etwas für den Klimaschutz tun möchte, sollte jetzt auch bei der Heizung den Umstieg auf erneuerbare Energien prüfen."

Hohe Heizkosten sind "hausgemachtes Problem"

Nach Ansicht von Energieexpertin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sind die explodierenden Heizkosten in der Bundesrepublik ein "hausgemachtes Problem". Deutschland habe sich zu stark von russischem Gas abhängig gemacht und gleichzeitig den Ausbau erneuerbarer Energien nicht schnell genug vorangetrieben, so Kemfert im Interview mit dem Nachrichtensender phoenix.

"Russland schürt selbst den Eindruck, dass es mehr Gas liefern könnte, wenn es wollte. Es wurde gesagt, dass mit Inbetriebnahme von North Stream 2 mehr Gas nach Europa fließen könnte, das lässt den Eindruck entstehen, dass man die Preise auf dem europäischen Erdgasmarkt künstlich hoch treiben will, um zumindest den Druck zu erhöhen, dass North Stream 2 rasch fertig gestellt wird", so Claudia Kemfert. Ihre Einschätzung: "Wir könnten leicht aus so einem Zangengriff heraus, indem wir die erneuerbaren Energien sehr schnell ausbauen und weniger fossiles Erdgas nutzen."

-> Gastarifvergleich: Sparen Sie mehrere Hundert Euro Heizkosten pro Jahr

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Heizkosten2

Ähnliche Energienachrichten