Sonntag, 20. Juni 2021

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Bundesregierung rechtfertigt hohe Strompreise für Unternehmen und Haushalte

Bundesregierung rechtfertigt hohe Strompreise für Unternehmen und Haushalte

19.05.2021 | Energienachrichten

Die Bundesregierung ist nicht der Auffassung, dass die hohen Strompreise in Deutschland zu Wettbewerbsnachteilen für hiesige Unternehmen führen. Das ergab die Antwort auf eine aktuelle Regierungsanfrage der FDP-Bundestagsfraktion, die dem Portal energate vorliegt.

Stromkosten für Unternehmen: Bundesregierung sieht keine Wettbewerbsnachteile

Die Bundesregierung verweist in ihrer Stellungnahme auf gesetzliche Entlastungregeln für energieintensive Unternehmen im internationalen Wettbewerb. Auch sei es gelungen, die Dynamik beim Strompreis in den vergangenen Jahren gering zu halten, unter anderem durch Reformen bei der Förderung erneuerbarer Energien. Die von Haushalten und Unternehmen zu tragenden Kosten aus hohen EEG-Vergütungen würden inzwischen kontinuierlich kleiner.

Hohe Strompreise? Ja, aber

Die schwarz-rote Koalition räumt ein, dass deutsche Haushalte im EU-Vergleich hohe Strompreise zahlen müssten. Da aber auch das Bruttoinlandsprodukt um rund 20 Prozent über dem EU-Schnitt liege, ziehe dies zwangsläufig höhere Preise nach sich.

Seit 2013, so die Bundesregierung, seien die Strompreise für Privathaushalte weitgehend stabil. Weitere Entlastungen gebe es in diesem und den kommenden Jahren über die Deckelung der EEG-Umlage. Bei kleineren Unternehmen, die nicht von den Entlastungsregeln für die Industrie profitieren, lägen die Strompreise nur etwa 2 bis 3 Cent pro Kilowattstunde über dem EU-Durchschnitt, heißt es in der Antwort. Je größer die Abnahmemenge, desto mehr würden sich die deutschen Gewerbe- und Industriestrompreise dem europäischen Mittel annähern.

"Bundesregierung rechnet sich Strompreise schön"

Der Bundesrechnungshof hatte kürzlich kritisiert, dass die Finanzierung der Energiewende in ihrer jetzigen Form den Wirtschaftsstandort Deutschland gefährde und Unternehmen wie Privathaushalte gleichermaßen überfordere. Dieser Sichtweise schließt sich die Bundestagsfraktion der FDP an: Die Bundesregierung rede sich die hohen Strompreise für Haushalte und Unternehmen schön, heißt es in einer Stellungsnahme gegenüber energate. Man könne es nicht als Erfolg bezeichnen, dass ein weiterer Anstieg der seit Jahren hohen Strompreise aktuell ausbleibe. Das Problem aus Sicht der Liberalen: Der Strompreis ist heute zu über 50 Prozent staatlich verursacht.

Mehr zum Thema:

 

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Strommasten

Ähnliche Energienachrichten