Mittwoch, 22. September 2021

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Solaranlagen: Finanztip deckt Preisunterschiede von bis zu 80 Prozent auf

Solaranlagen: Finanztip deckt Preisunterschiede von bis zu 80 Prozent auf

16.04.2021 | Energienachrichten

Installateure von Solaranlagen kalkulieren offenbar sehr unterschiedlich: Laut einem aktuellen Vergleich des Verbrauchermagazins Finanztip schwanken Angebote für den gleichen Bedarf im Preis um bis zu 80 Prozent.

Solarstrom: Hohe Investition, langfristige Ersparnis

In Deutschland erzeugen rund zwei Millionen Photovoltaikanlagen klimafreundlichen Sonnenstrom, viele davon in Privathaushalten. Das spare langfristig Kosten, sagt Ines Rutschmann, Energieexpertin bei Finanztip: "Selbst produzierter Solarstrom kostet nur halb so viel wie der aus dem Stromnetz oder sogar noch weniger. Wer allerdings eine Photovoltaik-Anlage kauft, muss mindestens einen höheren vierstelligen Betrag investieren."

Umso wichtiger ist ein wirtschaftlich und passgenau kalkuliertes Angebot. Doch daran hapert es in der Praxis häufig, wie der aktuelle Finanztip-Vergleich zeigt. Für Testkunden haben die Experten insgesamt 26 Angebote von Fachfirmen eingeholt und diese ausführlich analysiert und bewertet.

Schwankende Angebotsqualität bei Solarfirmen

Das Ergebnis: Insgesamt war die Angebotsqualität der Fachbetriebe sehr unterschiedlich. "Im direkten Vergleich der Angebote haben wir Preisunterschiede von bis zu 80 Prozent festgestellt", so Rutschmann. "Dabei waren die Angebote häufig sehr intransparent. Die einzelnen Komponenten und Leistungen waren lediglich in vier Fällen einzeln ausgewiesen." Auch die in einigen Angeboten enthaltene Wirtschaftlichkeitsrechnung offenbarte Mängel: "Keine dieser Berechnungen enthielt die Kosten für die Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch. Zudem wurde teilweise mit viel zu hohen Strompreissteigerungen kalkuliert."

Die Expertin rät deshalb, die Planung einer Solaranlage nicht allein der Installationsfirma zu überlassen, sondern die richtige Anlagengröße und den erwartbaren Strombedarf selbst zu überschlagen. Liegt dann das Angebot vor, lohne es sich außerdem, noch mal nachzuverhandeln. Ines Rutschmann: "Es gibt meist noch Spielraum nach unten. Wird der Preis moniert, planen die Anbieter auch noch mal mit günstigeren Komponenten."

Internetportale bieten Überblick und Kontakte

Eigenheimbesitzer, die eine Photovoltaikanlage planen, können sich mithilfe spezieller Onlineportale einen Überblick verschaffen. Nach Einschätzung von Finanztip gelingt auf diese Weise ein guter Einstieg ins Thema. Expertin Ines Rutschmann: "Verbraucher bekommen mit wenig Aufwand Kontakt zu Firmen oder erhalten direkt Angebote. So wissen sie erst einmal, mit welchen maximalen Preisen sie rechnen müssen - Luft nach unten ist aber meist."

-> Kaufberatung für Solaranlagen und Stromspeicher: Mit wenigen Klicks zum richtigen Anbieter.

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Photovoltaik Anlage

Ähnliche Energienachrichten