Montag, 01. März 2021

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Tipps zum Stromsparen im Homeoffice

Tipps zum Stromsparen im Homeoffice

18.02.2021 | Energienachrichten

Vor dem Hintergrund der unlängst verschärften Homeoffice-Regelungen verbringen zahlreiche Menschen große Teile ihres Arbeitslebens im eigenen Zuhause. Nach neuesten Berechnungen von Energieexperten erhöht sich der Stromverbrauch im Haushalt dadurch um 20 bis 30 Prozent.

Stromverbrauch steigt um 20 bis 30 Prozent

Die Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung (HEA) schätzt, dass sich der Stromverbrauch in einem Ein-Personen-Haushalt Lockdown-bedingt um bis zu 20 Prozent erhöhen kann. Eingerechnet haben die Energieexperten einen zusätzlichen Desktop-Rechner, häufigeres Kochen, mehr Beleuchtung sowie einen höheren Medienkonsum aufgrund mangelnder Alternativen. Bei einem Vier-Personen-Haushalt, in dem zwei Familienmitglieder im Homeoffice arbeiten, könne der Anstieg sogar bis zu 30 Prozent betragen.

6 Stromspartipps fürs Homeoffice

1. Computer

Bei gleicher Nutzung ist ein Laptop (ca. 15 Watt) in der Regel deutlich energieeffizienter als ein Desktop-PC (ca. 60 Watt). Hier lassen sich bis zu 75 Prozent Strom einsparen.

2. Ruhemodus

Ein aktivierter Bildschirmschoner verhindert, dass sich der PC in den noch sparsameren Ruhezustand versetzt. Besonders in längeren Nutzungspausen empfiehlt sich dieser. Der Computer ist dann zwar ausgeschaltet, im Vergleich zu einem Neustart aber schneller wieder einsatzbereit.

3. Internetverbindung

Der WLAN-Router ist ein Dauerverbraucher im Haushalt. Über Nacht sollte er, wie viele andere technische Geräte, ausgeschaltet werden. Einige Router verfügen über einen automatischen Energiesparmodus, der aktiviert wird, wenn das Gerät über einen gewissen Zeitraum nicht genutzt wurde.

4. Web-Konferenz

Videokonferenzen verbrauchen deutlich mehr Strom als eine reine Audioschalte. Wer ganz auf die Kamera verzichtet, könne bis zu 96 Prozent Energie einsparen, besagt eine neue Studie US-amerikanischer Universitäten.

5. Bürobeleuchtung

Neben dem Einsatz energiesparender Leuchtmittel ist es sinnvoll, den eigenen Arbeitsplatz in der Nähe eines Fensters zu platzieren, um die natürliche Beleuchtung so gut wie möglich nutzen zu können.

6. Feierabend

Es lohnt sich, nach der Arbeit Computer, Bildschirme, Scanner und Drucker komplett vom Stromnetz zu trennen. Viele Geräte verbrauchen auch dann noch Strom, wenn sie vermeintlich ausgeschaltet sind. Die bequemste Lösung sind schaltbare Steckdosen.

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

computer-big

Ähnliche Energienachrichten